Vuelta a España 2016 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

9. Etappe Mo 29. August: 10. Etappe 11. Etappe

Zielankunft an den Lagos de Covadonga: ca. 17:40 Uhr

Triumph für Quintana an den Lagos de Covadonga

Die erste von 3 Bergankünften der Ehrenkategorie bei der Vuelta 2016 nutzte Nairo Quintana (Movistar) zum Tagessieg und zur Rückeroberung des Roten Trikots. Hoch zu den Lagos de Covadonga hielt mit dem 26-jährigen Kolumbianer lange Zeit als einziger der Klassementfahrer Alberto Contador (Tinkoff) mit. Quintana hängte jedoch innerhalb der letzten 3 Kilometer Contador ab, der dann noch hinter Chris Froome (Sky), Alejandro Valverde (Movistar), Michele Scarponi (Astana) und Esteban Chaves (Orica) durchgereicht wurde.

Zwischen den Klassementfahrern belegten Robert Gesink (LottoNL) und Omar Fraile (Dimension Data) aus der Spitzengruppe des Tages den 2. und 4. Platz. Gesink wurde erst 2,5 Kilometer vor dem Ziel von Quintana überholt. Froome ließ sich wie bei den bisherigen Bergankünften der Spanien-Rundfahrt 2016 früh abhängen. Dann setzte er erneut zur Aufholjagd an. Nur an Quintana kam Froome um 25 Sekunden nicht mehr heran.

Ergebnis
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 4:50:31
2. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo +0:24
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:25
4. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data +0:28
5. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar gl.Zeit
6. Michele Scarponi (ITA) - Astana gl.Zeit
7. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +1:02
8. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +1:05
9. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +1:09
10. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo +1:11
11. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +1:24
12. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +1:31
13. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac
14. Jegor Silin (RUS) - Katusha alle
15. Leopold König (CZE) - Sky
16. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac gleiche
17. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA
18. Vegard Stake Laengen (NOR) - IAM Zeit
19. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:34
20. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis gl.Zeit
..
24. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +2:18
26. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +2:25
30. Darwin Atapuma (COL) - BMC +3:08
32. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +3:15
- 179 Fahrer klassiert.
DNF Kévin Réza (FRA) - FDJ
DNF Markel Irizar (ESP) - Trek-Segafredo
DNF Bartosz Huzarski (POL) - Bora-Argon 18

Froome nun insgesamt 58 Sekunden zurück

Quintana erhielt für den Sieg auf der 10. Etappe weitere 10 Sekunden Zeitgutschrift und Froome für den 3. Platz 4 Sekunden. So ergab sich zwischen den beiden vor dem 1. Ruhetag ein neuer Abstand von 58 Sekunden. Eine Sekunde vor Froome hielt sich Quintanas Teamkollege Valverde. Für Chaves mit mehr als 2 Minuten hinter Quintana geriet der Gesamtsieg zunehmend außer Reichweite, ebenso für Contador mit fast 3 Minuten Rückstand aufs Rote Trikot.

David de la Cruz (Etixx) musste das Rote Trikot nach nur einem Tag an Quintana zurückgeben uns sortierte sich auf dem 7. Platz der Gesamtwertung ein. Unter den stärksten Klassementfahrern des Tages befand sich Scarponi, der allerdings vor der 10. Etappe schon 3 Minuten Rückstand hatte und erstmals nach den Lagos de Covadonga in den Top-Ten auftauchte.

Gesamtwertung
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 38:37:06
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:57
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:58
4. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +2:09
5. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +2:54
6. Leopold König (CZE) - Sky +2:57
7. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +3:03
8. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +3:06
9. Michele Scarponi (ITA) - Astana +3:14
10. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +3:20
11. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +3:49
12. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +4:05
13. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +4:20
14. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +4:47
15. Darwin Atapuma (COL) - BMC +5:02
16. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +5:11
17. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +5:22
18. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo +5:50
19. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +6:06

Zu Beginn der 10. Etappe kam keine Spitzengruppe weg, weil sich das Hauptfeld zeitweilig teilte und das Tempo entsprechend hoch war. Dann setzten sich doch 16 Fahrer nach vorne ab. Außer Gesink und Fraile waren dies: Hermans (BMC), Campenaerts (LottoNL), Grusdew (Astana), Ludvigsson (Giant), Felline (Trek), Bakelants (AG2R), Vervaecke (Lotto), Silin (Katusha), Moser, Rolland, Dombrowski (alle Cannondale-Drapac), Laengen (IAM), Mate (Cofidis) und Goncalves (Caja Rural).

Hoch zum Mirador de Fito, dem ersten der beiden Anstiege des Tages, fielen 43 Kilometer vor dem Ziel die ersten Fahrer aus der Spitzengrzppe zurück. Der Vorsprung vor dem Hauptfeld war da mit unter 4 Minuten ohnehin nicht üppig. Fraile sicherte sich oben 10 Punkte in der Bergwertung vor Luis Angel Mate.

Gesink und Fraile die stärksten der Ausreißer

Vor dem rund 14 Kilometer langen Schlussanstieg hatten die verbliebenen Spitzenreiter noch 3 Minuten Vorsprung. Gesink kristallisierte sich als stärkster der ehemals 16 Ausreißer heraus, wurde dann aber kurz vor dem abschüssigen letzten Stück von Quintana einkassiert. Omar Fraile rettete sich mit letzte Kraft knapp vor Valverde auf den 4. Platz und übernahm damit das Bergtrikot von Thomas de Gendt (Lotto).

Bergwertung
1. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data 20 p.
2. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 19
3. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 19
4. Nairo Quintana (COL) - Movistar 15
5. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis 15
6. Sergej Lagutin (RUS) - Katusha 10
7. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo 10

Froome wieder kalkuliert früh im Hintertreffen

Unter den Klassementfahrern wiederholte Froome das bereits von ihm gesehene Spiel, nicht auf die Gegner zu achten, sondern nur auf die Wattzahlen seines Computers. Noch bevor Contador und Quintana attackierten, fiel Froome zurück und verlor zwischenzeitlich rund 40 Sekunden auf eine Gruppe mit Contador, Scarponi, Samuel Sanchez (BMC), Gianluca Brambilla (Etixx), Valverde, Quintana und Helfern der beiden letztgenannten Fahrer. Auch bei Chaves deutete sich zunächst ein größerer Schaden an.

Dann attackierte Contador, und nur Quintana ging mit. Quintana konterte, was Contador parierte. Beide sammelten nun die restlichen Ausreißer mit Ausnahme von Gesink ein. Hinten zündete Froome den Turbo, fuhr vor zu Chaves, mit ihm zu Brambilla und allein zu Valverde. Davor fand Scarponi vorrübergehend Anschluss an Quintana und Contador.

Gerade rechtzeitig folgte die Attacke von Quintana. Denn Froome und an dessen Hinterrad Valverde hatten unmittelbar später Contador und Scarponi eingeholt. Jetzt mussten nacheinander Contador, Scarponi und Valverde abreißen lassen. Froome schloss mit Fraile zu Gesink auf. Im Sprint um den 2. Platz setzte sich Gesink gegen Froome durch. Valverde kam mit Scarponi fast wieder heran.

Über eine Minute hinter Quintana und damit knapp vor Contador erreichte Chaves das Ziel der 10. Etappe. Chaves' Teamkollege Simon Yates war auch nur wenige Sekunden dahinter. In der Punktewertung wendete sich das Blatt von Gianni Meersman (Etixx) zu Alejandro Valverde.

Punktewertung
1. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 65 p.
2. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 60
3. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana 53
4. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo 44
5. Nairo Quintana (COL) - Movistar 42
6. Jonas van Genechten (BEL) - IAM 37


Vorschau auf diese Etappe: Die 10. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2016 hält eine weitere Bergankunft bereit. Die letzten rund 14 Kilometer geht es hinauf zu den Lagos de Covadonga, den bei der Vuelta häufig angesteuerten Seen mit Bergpreis der Ehrenkategorie. Der Ritt durch Asturien führt zudem gut 40 Kilometer vor dem Ziel über den Alto del Fito, einen Berg der 1. Kategorie. Der Bekanntheitsgrad und die Länge des Schlussanstiegs zu den Lagos de Covadonga sind nicht immer ein Garant für große Zeitabstände, weil die letzten 2 Kilometer kaum noch steigen und auch eine Abfahrt beinhalten. Möglicherweise entscheiden auch die Windverhältnisse, ob es vorher an den Stellen mit 15 % Steigung Attacken von einzelnen Klassementfahrern gibt?
Profil auf www.lavuelta.com
Profil des Schlussanstiegs auf www.altimetrias.net

Es folgt der erste von 2 Ruhetagen während der Vuelta 2016.

9. Etappe Mo 29. August: 10. Etappe 11. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
10. Etappe (188,7km)
von Lugones
zu den Lagos de Covagona

-km41 16:34 Mirador del Fito
-km22 17:04 Cangas de Onis
-km0 17:40 Lagos de Covadonga

Etappensieg:
Nairo Quintana (COL)

Rotes Trikot:
Nairo Quintana (COL)

Grünes Trikot:
Alejandro Valverde (ESP)

Bergtrikot:
Omar Fraile (ESP)

Kombinationstrikot:
Nairo Quintana (COL)
- wird getragen von Froome

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2016 / Vuelta a España 2016, 10. Etappe (Lagos de Covadonga)