Vuelta a España 2016 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

7. Etappe Sa 27. August: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in La Camperona: ca 17:40 Uhr

Lagutin aus Gruppe, Quintana kontert Froome

Die 8. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2016 mit ultrasteiler Bergankunft von La Camperona machte eine 11-köpfige Spitzengruppe unter sich aus. Der Sieg ging an Sergej Lagutin (Katusha). Der 35-jährige Russe distanzierte ab der 200-Meter-Marke seine letzten Begleiter Axel Domont (AG2R) und Perrig Quemeneur (Direct Energie).

Mehrere Minuten dahinter konterte Nairo Quintana (Movistar) eine Verschärfung von Chris Froome (Sky) und eroberte das Rote Trikot des Gesamtführenden. Froome wurde auf den letzten Metern zudem von Alberto Contador (Tinkoff) überholt sowie Sergio Pardilla (Caja Rural) und Alejandro Valverde (Movistar) erreicht. Quintana fuhr letztlich 25 Sekunden auf Contador und 33 Sekunden auf Froome heraus.

Ergebnis
1. Sergej Lagutin (RUS) - Katusha 4:09:30
2. Axel Domont (FRA) - AG2R La Mondiale +0:10
3. Perrig Quemeneur (FRA) - Direct Energie +0:17
4. Mattia Cattaneo (ITA) - Lampre-Merida +0:24
5. Pieter Serry (BEL) - Etixx-Quick Step +0:40
6. J. Janse v. Rensburg (RSA) - Dimension Data +0:55
7. Scott Thwaites (GBR) - Bora-Argon 18 +1:11
8. Gatis Smukulis (LAT) - Astana +1:30
9. Jhonatan Restrepo (COL) - Katusha gl.Zeit
10. Loic Chetout (FRA) - Cofidis +1:44
11. Zico Waeytens (BEL) - Giant-Alpecin +2:38
12. Nairo Quintana (COL) - Movistar +4:41
13. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +5:06
14. Sergio Pardillia (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +5:14
15. Christopher Froome (GBR) - Sky gl.Zeit
16. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar gl.Zeit
17. Leopold König (CZE) - Sky +5:23
18. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +5:30
19. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +5:35
20. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +5:38
21. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange gl.Zeit
22. Michele Scarponi (ITA) - Astana gl.Zeit
23. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +5:43
24. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac gl.Zeit
...
29. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +5:58
33. Louis Meintjes (RSA) - Lampre-Merida +6:13
40. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +6:34
46. Darwin Atapuma (COL) - BMC +6:55
50. Marcel Wyss (SUI) - IAM +7:16
- 186 Fahrer klassiert.

Als es 2,5 Kilometer so richtig steil wurde, fiel Darwin Atapuma (BMC) schnell zurück und verlor erwartungsgemäß das Rote Trikot. Auch Froome ließ abreißen, kam dann aber zurück und suchte im Steilstück die Entscheidung. Quintana konnte und Contador wollte mithalten, schaffte es aber nicht.

Contador kämpft sich zurück, Chaves fällt zurück

Quintana übernahm das Rote Trikot mit 19 Sekunden vor seinem Teamkollegen Alejandro Valverde und 27 vor Froome. Valverde konnte sich wie Contador und Pardilla aus einer 4-köpfigen Verfolgergruppe zu Froome zurückkämpfen. Esteban Chaves (Orica) hingegen wurde ein wenig durchgereicht und büßte fast eine Minute auf Quintana ein, was den 5. Platz in der Gesamtwertung bedeutete.

Als Reserve für Froome positionierte sich Leopold König (Sky) insgesamt auf dem 5. Platz. Hinter ihm und Atapuma machte Contador einen Sprung vom 12. auf den 7. Platz mit nun 99 Sekunden Rückstand auf Quintana. Trotz vermurkster erster Woche stellte Contador seine körperliche und moralische Stärke unter Beweis.

Gesamtwertung
1. Nairo Quintana (COL) - Movistar 29:55:54
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:19
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:27
4. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +0:57
5. Leopold König (CZE) - Sky +1:16
6. Darwin Atapuma (COL) - BMC +1:36
7. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +1:39
8. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +1:44
9. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:46
10. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +1:46
11. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +1:47
12. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +2:24
13. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +2:29
14. Michele Scarponi (ITA) - Astana +2:36
15. Daniel de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +2:46
16. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +2:58
17. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +3:17
...
23. Marcel Wyss (SUI) - IAM +4:04

Außer Lagutin, Domont und Quemeneur gelang bei der ansonsten völlig flachen 8. Etappe Waeytens (Giant-Alpecin), Serry (Etixx), Restrepo (Katusha), Smukulis (Astana), van Rensburg (Dimension Data), Cattaneo (Lampre), Chetout (Cofidis) und Thwaites (Bora) der Sprung in die Spitzengruppe des Tages. An der 10-Kilometer-Marke hatte die Gruppe noch über 9 Minuten Vorsprung vor dem Hauptfeld.

Als schwächster Bergfahrer der Gruppe wagte Zico Waeytens mit dem Mut des Verzweifelten einen Solovorstoß. Gatis Smukulis und Jhonatan Restrepo holten ihn 7 Kilometer vor dem Ziel ein. Lagutins Teamkollege Restrepo führte das Rennen bis in die übelst steile Schlussrampe hinein an.

Ein Trio mit Domont, Serry und Lagutin überholte Restrepo zuerst. Dann kam auch Perrig Quemeneur hinzu, der innerhalb des Schlusskilometers eine erste Attacke wagte, was Serry den Anschluss kostete. Von hinten näherte sich stattdessen Cattaneo, kam aber nicht mehr ganz hin. Als Lagutin antrat, war es um Quemeneur sofort geschehen und um Domont nur wenig später.

Lagutin gelang außerdem aus dem Stand der Sprung ins Bergtrikot. Der Sieg am Alto de la Camperona war erst sein 5. und nunmehr wichtigster Profisieg. 2 dieser Siege datieren von usbekischen Straßenmeisterschaften, als Lagutin noch nicht für Russland startete.

Bergwertung
1. Sergej Lagutin (RUS) - Katusha 10 p.
2. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 10
3. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis 9
4. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 8
5. Axel Domont (FRA) - AG2R La Mondiale 8
6. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data 6


Vorschau auf diese Etappe: Nach dem Vorgeplänkel in der ersten Woche wartet am Ende der 8. Etappe der erste richtig schwere Brocken bei der Vuelta a España 2016. Dabei verläuft die Strecke im Norden der Region Kastilien-Léon zunächst völlig flach, bis das dicke Ende auf die Fahrer wartet: La Camperona. Die Bergankunft von La Camperona am Valle de Sabero wird bis zum Schlusskilometer immer steiler. Nach den ersten sanften 5 Kilometern des knapp 10 Kilometer langen Anstiegs übertreffen die Steigungsprozente erstmals die 10 %-Marke. In Sotillos de Sabero zweigt die Straße zu den heftigen letzten 3 Kilometern ab. Richtig happig wird es zwischen 2- und Ein-Kilometer-Banner, wo die Steigung um die 20 % pendelt. Auf dem letzten Kilometer des Anstiegs von La Camperona «flacht» die Straße etwas ab, bei durchschnittlich 12,7 %...
Profil auf www.lavuelta.com
Profil des Schlussanstiegs auf www.altimetrias.net
Ergebnis der Camperona-Etappe 2014

7. Etappe Sa 27. August: 8. Etappe 9. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
8. Etappe (181,5km)
von Villalpando
nach La Camperona

-km9 17:27 Sabero
-km0 17:40 Alto de la Camperona

Etappensieg:
Sergej Lagutin (RUS)

Rotes Trikot:
Nairo Quintana (COL)

Grünes Trikot:
Gianni Meersman (BEL)

Bergtrikot:
Sergej Lagutin (RUS)

Kombinationstrikot:
Alejandro Valverde (ESP)

Teamwertung:
Etixx-Quick Step

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2016 / Vuelta a España 2016, 8. Etappe (La Camperona)