Vuelta a España 2016 - 7. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

6. Etappe Fr 26. August: 7. Etappe 8. Etappe

Zielankunft in Puebla de Sanabria: ca. 17:40 Uhr

Van Genechten lacht zuletzt

Jonas van Genechten (IAM) sprintete in einem Herzschlagfinale zum Sieg auf der 7. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2016. Der 29-jährige Belgier verwies Daniele Bennati (Tinkoff) und Alejandro Valverde (Movistar) deutlich auf die Plätze. Die Ausreißer Luis Leon Sanchez (Astana) und Simon Clarke (Cannondale) wurden erst wenige 100 Meter vor dem Ziel eingeholt.

Ergebnis
1. Jonas van Genechten (BEL) - IAM 3:55:44
2. Daniele Bennati (ITA) - Tinkoff
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
4. Philippe Gilbert (BEL) - BMC alle
5. Kévin Réza (FRA) - FDJ
6. Gediminas Bagdonas (LTU) - AG2R La Mondiale
7. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step gleiche
8. Kristian Sbaragli (ITA) - Dimension Data
9. Romain Hardy (FRA) - Cofidis
10. Tosh van der Sande (BEL) - Lotto-Soudal Zeit
- 186 Fahrer klassiert.
DNF Michal Kwiatkowski (POL) - Sky
DNF Niccolo Bonifazio (ITA) - Trek-Segafredo
DNF Rein Taaramäe (EST) - Katusha

Nächstes Handicap für Contador

Einen weiteren Tiefschlag musste Alberto Contador (Tinkoff) hinnehmen. Er fiel auf dem Schlusskilometer in einer Linkskurve und war damit Auslöser eines Massensturzes. Zu diesem Zeitpunkt hatten 2 Teamkollegen Contadors, einer davon Bennati, die ersten beiden Positionen im Feld inne. Contador war ein paar Positionen dahinter und machte die Berührung eines anderen Fahrers für den Sturz verantwortlich. Die Schürfwunden auf der linken Körperseite waren umfangreich.

Die Gesamtführung behielt Darwin Atapuma (BMC). Hinter ihm verkürzte Valverde wegen der Zeitgutschrift für den 3. Platz in der Tageswertung den Rückstand auf 24 Sekunden. Die großen Abstände werden jedoch erst ab der nächsten Etappe gemacht. Vor der ersten langen Bergankunft sitzen Valverde 3 der 4 Hauptfavoriten - sein Teamkollege Quintana sowie Froome (Sky) und Chaves (Orica) - im Nacken. Alles andere als rosig sieht es nach der ersten Woche hingegen für Alberto Contador aus.

Gesamtwertung
1. Darwin Atapuma (COL) - BMC 25:41:05
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:24
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:32
4. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:38
5. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +0:38
6. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +1:07
7. Leopold König (CZE) - Sky +1:12
8. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +1:14
9. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:22
10. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +1:28
11. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +1:28
12. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +1:52
13. Daniel de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +1:55
14. Marcel Wyss (SUI) - IAM +2:07
15. Andrew Talansky (ITA) - Cannondale-Drapac +2:13
16. Michele Scarponi (ITA) - Astana +2:17
17. Ben Hermans (BEL) - BMC +2:20
18. Davide Formolo (ITA) - Cannondale-Drapac +2:34
19. Kenny Elissonde (FRA) - FDJ +2:46
20. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +2:50
...
24. Louis Meintjes (RSA) - Lampre-Merida +3:10

Die 6 frühen Ausreißer der 7. Etappe hießen Campenaerts (LottoNL), Le Bon (FDJ), Armée (Lotto), Villella (Cannondale), Laengen (IAM) und Mate (Cofidis). Schon 30 Kilometer vor dem Ziel war es um ihr Unternehmen geschehen. Die Springerei aus dem Hauptfeld ging von vorne los, während es hinten wegen des hohen Tempos bergauf bröckelte.

Sanchez und Clarke erst kurz vor knapp gestellt

Sanchez, Cataldo (auch Astana), Brambilla (Etixx), Clarke und Mate gelang es nun, einen Abstand von knapp einer Minute herauszufahren. Luis Angel Mate war also erneut vertreten und konnte auch den 3. Bergpreis des Tages gewinnen. Ansonsten wurden die 5 Ausreißer wieder eingeholt, wobei sich Luis Leon Sanchez und Simon Clarke bis auf die letzten 300 Meter gegen die Einholung stemmten und den Teams der Kandidaten für einen Sprinterfolg eine harte Nuss zu knacken gaben. Sanchez rollte nicht aus und erreichte immerhin noch den 11. Platz.

Bergwertung
1. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 10 p.
2. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis 9
3. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 8
4. Omar Fraile (ESP) - Dimension Data 6

Jonas van Genechten feierte seinen bisher größten Sieg. Hilfreich war für ihn, dass Valverde sehr früh antrat und damit die Einholung von Clarke und schließlich Sanchez perfekt machte. Für den 2-maligen Etappensieger Gianni Meersman (Etixx) reichte es diesmal nur zu einem 7. Platz. Das Grüne Trikot des Punktbesten behielt er trotzdem.

Grünes Trikot
1. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 60 p.
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 50
3. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana 39
4. Jonas van Genechten (BEL) - IAM 37
5. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo 36


Vorschau auf diese Etappe: Alles hat mal ein Ende, so auch der lange Aufenthalt in Galicien zu Beginn der Spanien-Rundfahrt 2016. So verlässt der Vuelta-Tross diese Region während der 7. Etappe parallel zur portugiesischen Grenze nach Kastilien-Léon in die Provinz Zamora. Nach hügligem Verlauf sind die letzten 18,5 Kilometern zum Zielort Puebla de Sanabria abfallend und dann flach. Die Klassementfahrer dürften sich nicht nur deswegen zurückhalten. Denn auf den folgenden unzähligen Bergetappen der nächsten Tage gibt es noch genug zu tun. So geht der Etappensieg wahrscheinlich an einen frühen Ausreißer, sofern sich kein Team zutraut, seinem endschnellen und hügelfesten Mann den Weg zum Sprint eines ersten Feldes zu bereiten...
Profil auf www.lavuelta.com

6. Etappe Fr 26. August: 7. Etappe 8. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
7. Etappe (158,5km)
von Maceda
nach Puebla de Sanabria

-km134 14:26 Puerto de Allariz
-km78 15:46 Alto de Fumaces
-km55 16:21 A Gudiña
-km19 17:13 Alto de Padornelo

Etappensieg:
Jonas van Genechten (BEL)

Rotes Trikot:
Darwin Atapuma (COL)

Grünes Trikot:
Gianni Meersman (BEL)

Bergtrikot:
Alexandre Geniez (FRA)

Kombinationstrikot:
Darwin Atapuma (COL)
- wird getragen von Valverde

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2016 / Vuelta a España 2016, 7. Etappe (Puebla de Sanabria))