Vuelta a España 2016 - 5. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

4. Etappe Mi 24. August: 5. Etappe 6. Etappe

Zielankunft in Lugo: ca. 17:40 Uhr

Meersman mit Welle zum nächsten Sieg

Gianni Meersman (Etixx) holte in Lugo einen weiteren Etappensieg bei der Spanien-Rundfahrt 2016. Auf dem 5. Teilstück wurde ihm der Sprint wieder mustergültig von den Teamkollegen vorbereitet. Auf den 2. Platz kam Fabio Felline (Trek) vor Kévin Réza (FDJ).

Wenige Meter vor der Ziellinie fuhr Meersman eine Welle gegen Felline. Für ein ähnliches Manöver war Nacer Bouhanni 3 Tage zuvor beim Klassiker in Hamburg noch der Sieg aberkannt worden. Offensichtlich spielen für die Jurys weniger die Bilder eine Rolle bei der Beurteilung, sondern die ramponierte Reputation von Bouhanni.

Auf der 5. Vuelta-Etappe ereignete sich innerhalb des Schlusskilometers in den ersten Reihen ein Massensturz, weshalb nur ein gutes Dutzend Fahrer zeitgleich mit Meersman das Ziel erreichte, von den Klassementfahrern nur Valverde und Quintana (beide Movistar). Die 3-Kilometer-Regel nivellierte aber die Zeitverluste der Fahrer, die stürzten oder durch den Sturz aufgehalten wurden.

Ergebnis
1. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 4:16:42
2. Fabio Felline (ITA) - Trek-Segafredo
3. Kévin Réza (FRA) - FDJ
4. Luis Leon Sanchez (ESP) - Astana alle
5. Zico Waeytens (BEL) - Giant-Alpecin
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
7. Romain Hardy (FRA) - Cofidis gleiche
8. Jempy Drucker (LUX) - BMC
9. Kenneth Vanbilsen (BEL) - Cofidis
10. José Goncalves (POR) - Caja Rural-Seguros RGA Zeit
- 193 Fahrer klassiert.
DNF Murilo Fischer (BRA) - FDJ
DNS Lluis Mas (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA

Darwin Atapuma (BMC) gelang es als erstem Fahrer der diesjährigen Vuelta, das rote Führungstrikot erfolgreich zu verteidigen, obwohl er über eine Minute hinter der ersten Gruppe ins Ziel rollte. Wegen des Sturzes ging dieser Rückstand allerdings nicht in die Gesamtwertung ein. Freilich dauerte es nach der Etappe ein wenig, die schon vor der 3-Kilometer-Marke abgehängten Fahrer und die vom späten Sturz betroffenen auseinanderzuklamüsern.

Kruijswijks Schlüsselbein bricht nach Pollersturz

Außerdem gab es innerhalb der letzten 3 Kilometer einen weiteren Massensturz, der noch höhere Wellen schlug. Denn Steven Kruijswijk (LottoNL) stürzte über einen Poller, der fahrlässigerweise weder von der Straße entfernt noch abgesichert wurde. Weitere Fahrer purzelten über Kruijswijk, den es aber am schlimmsten mit einem Schlüsselbeinbruch traf. Die Organisatoren setzten hier die Leben der Fahrer fahrlässig aufs Spiel, entschuldigten sich aber immerhin bei allen Betroffenen.

Gesamtwertung
1. Darwin Atapuma (COL) - BMC 17:39:52
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:28
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:32
4. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +0:38
5. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:38
6. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +1:07
7. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar +1:10
8. Leopold König (CZE) - Sky +1:12
9. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +1:13
10. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:22
...
13. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +1:52

Während der ersten Rennstunden regnete es in Galicien. Mit Senken der Startflagge setzten sich Tiago Machado (Katusha) und Julien Morice (Direct Energie) zur Flucht des Tages ab. Das Kräfteverhältnis der beiden Ausreißer passte nicht recht zusammen, so dass Machado 75 Kilometer vor dem Ziel die alleinige Spitze des Rennens übernahm. Nach einem über 60 Kilometer langen Solo wurde er vom Hauptfeld eingeholt.

Kurze Schlussoffensive durch Gilbert und Clarke

An einem steigenden Stück vor der 2-Kilometer-Marke wollten Philippe Gilbert (BMC) und Simon Clarke (Cannondale) den Sprintern einen Strich durch die Rechnung machen. Die Attacke der beiden wurde jedoch noch vor dem Kilometerbogen wieder zurückgeholt.

Meersman übernahm in der Punktewertung klar das Grüne Trikot von Alexandre Geniez (FDJ). Neben den je 25 Punkten für seine beiden Etappensiege hatte der 30-jährige Belgier auf der 5. Etappe beim Zwischensprint den verbliebenen Punkt hinter den Ausreißern Machado und Morice geholt.

Grünes Trikot
1. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 51 p.
2. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 26
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 26
4. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie 25

Geniez blieb das weiße Trikot mit den blauen Punkten für den Führenden in der Bergwertung. Am einzigen Bergpreis des Tages war Morice schon vom Hauptfeld geschluckt. Hinter Machado ergatterte Thomas de Gendt (Lotto) 2 Punkte und schob sich bis auf 2 Punkte an Geniez heran.

Bergwertung
1. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 10 p.
2. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 8
3. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie 5


Vorschau auf diese Etappe: Die 5. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2016 bietet eine vage Perspektive für einen Massensprint. Im Nordosten der nordwestspanischen Provinz Galicien führt die Strecke für eine Vuelta-Etappe vorwiegend flach durch die Provinz Lugo, und zwar von Viveiro nach Lugo. Der kategorisierte Anstieg des Tages ist in der Etappenmitte platziert. Zudem gibt es eine kleine Steigung gut 2 Kilometer vor dem Ziel, was nicht jedem Sprinter unbedingt liegen dürfte.
Profil auf www.lavuelta.com

4. Etappe Mi 24. August: 5. Etappe 6. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
5. Etappe (171,3km)
von Viveiro
nach Lugo

-km74 15:53 A Pontenova
-km53 16:23 Puerto de Marco de Álvare

Etappensieg:
Gianni Meersman (BEL)

Rotes Trikot:
Darwin Atapuma (COL)

Grünes Trikot:
Gianni Meersman (BEL)

Bergtrikot:
Alexandre Geniez (FRA)

Kombinationstrikot:
Darwin Atapuma (COL)
- wird getragen von Valverde

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2016 / Vuelta a España 2016, 5. Etappe (Lugo)