Vuelta a España 2016 - 4. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

3. Etappe Di 23. August: 4. Etappe 5. Etappe

Zielankunft am Mirador de Veixia: ca. 17:40 Uhr

Sieg für Calmejane, Rotes Trikot für Atapuma

Lilian Calmejane (Direct) feierte auf der 4. Vuelta-Etappe 2016 seinen ersten Profisieg. Der 23-jährige Franzose bewältigte die 10 Kilometer lange, stufenförmige Bergankunft zum Mirador de Veixia aus einer 21-köpfigen Ausreißergruppe zuerst. 15 Sekunden hinter Calmejane sprintete Darwin Atapuma (BMC) gegen Benjamin King (Cannondale) auf den 2. Platz und ins Rote Trikot des Gesamtführenden.

Die Klassementfahrer kümmerten sich nicht um den Etappensieg und wagten keine nennenswerte Attacke am Schlussanstieg. Valverde (Movistar), Chaves (Orica), Froome (Sky), Contador (Tinkoff) und Quintana (Movistar) führten in dieser Reihenfolge eine Gruppe 2:06 Minuten hinter Calmejane über die Ziellinie. Nicht ganz mit dieser Gruppe Schritt halten konnten bespielsweise Kruijswijk (LottoNL), der schon am Vortag Zeit verlor, oder Anton (Dimension Data), der tags zuvor eigentlich einen ganz guten Eindruck hinterlassen hatte.

Ergebnis
1. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie 4:05:19
2. Darwin Atapuma (COL) - BMC +0:15
3. Benjamin King (USA) - Cannondale-Drapac gl.Zeit
4. Andrej Seiz (KAZ) - Astana +0:18
5. Nathan Haas (AUS) - Dimension Data +0:23
6. Enrico Battaglin (ITA) - LottoNL-Jumbo +0:24
7. Pierre Rolland (FRA) - Cannondale-Drapac +0:32
8. Chad Haga (USA) - Giant-Alpecin +0:36
9. Jaime Roson (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +0:39
10. Cesare Benedetti (ITA) - Bora-Argon 18 +0:41
...
14. Marcel Wyss (SUI) - IAM +0:54
20. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +2:05
21. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange
22. Christopher Froome (GBR) - Sky
23. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff
24. Nairo Quintana (COL) - Movistar alle
25. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step
26. Leopold König (CZE) - Sky
27. Samuel Sanchez (ESP) - BMC
28. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step gleiche
29. Louis Meintjes (RSA) - Lampre-Merida
30. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale
31. Michele Scarponi (ITA) - Astana
32. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Drapac Zeit
34. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +2:11
35. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +2:21
36. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +2:21
40. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +2:28
48. Miguel Angel Lopez (COL) - Astana +2:38
50. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +2:39
51. Igor Anton (ESP) - Dimension Data +2:39
57. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar +2:54
63. Mathias Frank (SUI) - IAM +4:17
- 195 Fahrer klassiert.
DNF Federico Zurlo (ITA) - Lampre-Merida
DNF Vicente Reynes (ESP) - IAM

Atapuma war des bestplatzierte Ausreißer in der Gesamtwertung und übernham deswegen das Rote Trikot mit 29 Sekunden vor Alejandro Valverde. Dessen Teamkollege Ruben Fernandez wurde - obwohl im Roten Trikot des Gesamtführenden - auf den letzten Kilometern für Tempoarbeit eingesetzt und fiel deswegen um 49 Sekunden und ein paar Plätze zurück.

Gesamtwertung
1. Darwin Atapuma (COL) - BMC 13:23:10
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:28
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:32
4. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +0:38
5. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:38
6. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +1:07
7. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar +1:10
8. Leopold König (CZE) - Sky +1:12
9. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +1:14
10. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:22
11. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie +1:24
12. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +1:35
13. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +1:52
14. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +1:55
15. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +2:07
16. Marcel Wyss (SUI) - IAM +2:07
17. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Drapac +2:13
18. Michele Scarponi (ITA) - Astana +2:17
...
25. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale +2:50
31. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +3:09
33. Louis Meintjes (RSA) - Lampre-Merida +3:10

Die Findung der Spitzengruppe des Tages dauerte auf der 4. Etappe etwas länger. Auch der Gesamtführende Ruben Fernandez  befand sich in einer frühen Spitzengruppe, die aber natürlich nicht fahren gelassen wurde. Stattdessen setzten sich dann außer Calmejane, Atapuma und King endgültig Battaglin (LottoNL), Seiz (Astana), Arndt, Haga (beide Giant), Domont (AG2R), de Gendt (Lotto), Stybar (Etixx), Rolland (Cannondale), Haas, Kudus (Dimension Data), Warbasse, Wyss (beide IAM), Grmay (Lampre), Rossetto (Cofidis), Benedetti, Thwaites (beide Bora), Madrazo und Roson (beide Caja Rural) ab.

Als klar war, dass es für diese Gruppe zum Etappensieg reichen würde, begann die Springerei. Noch vor dem Schlussanstieg zeigte vor allem Axel Domont großes Interesse wegzukommen. Zu Beginn des Schlussanstiegs war es dann aber Calmejane, dessen Antritt sogleich der Sieg bringende war, während hinter ihm die ehemalige Spitzengruppe in ihre Einzelteile zerfiel.

Die beiden Bergpreise unterwegs hatte noch Thomas de Gendt gewonnen. Etwas mehr Punkte gab es hingegen im Ziel, aber nicht genug, um Alexandre Geniez (FDJ) das Bergtrikot streitig zu machen. De Gendt darf es allerdings auf der folgenden Etappe tragen, weil Geniez auch weiterhin die Punktewertung anführt.

Grünes Trikot
1. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 26 p.
2. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie 25
3. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 25
4. Darwin Atapuma (COL) - BMC 20
5. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar 20
6. Michael Schwarzmann (GER) - Bora-Argon 18 20
Bergwertung
1. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 10 p.
2. Thomas de Gendt (BEL) - Lotto-Soudal 6
3. Lilian Calmejane (FRA) - Direct Energie 5
4. Simon Pellaud (SUI) - IAM 4
5. Pieter Serry (BEL) - Etixx-Quick Step 4
6. Laurent Pichon (FRA) - FDJ 3
7. Darwin Atapuma (COL) - BMC 3

Aus dem immer kleiner werdenden Hauptfeld beschäftigte im Schlussanstieg irgendwann Peter Kennaugh (Sky) mit einer Attacke die Movistar-Helfer, von denen sich schließlich auch Ruben Fernandez im Roten Trikot aufopfern musste. Letzten Endes gab es aber keine Zeitabstände zwischen den Top-Favoriten.


Vorschau auf diese Etappe: Deutlich länger als am Vortag ist der Schlussanstieg auf der 4. Etappe bei der Spanien-Rundfahrt 2016, allerdings auch deutlich weniger steil. Das Ziel im Norden von Galicien ist der Wallfahrtsort San Andrés de Teixido, genauer gesagt der Mirador de Veixia. Die letzten 14 Kilometer steigen kaum einmal mehr als 10 %, eher klar weniger, und vor den letzten 4 Kilometern gibt es sogar noch eine 2 Kilometer lange Abfahrt. Daher dürften sich die Zeitabstände in Grenzen halten und ein Sprint der besten Bergfahrer über den Sieg entscheiden.
Profil auf www.lavuelta.com
Profil und Landkarte des Schlussanstiegs auf www.cronoescalada.com

3. Etappe Di 23. August: 4. Etappe 5. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
4. Etappe (163,5km)
von Betanzos
nach San Andrés de Teixido

-km136 14:12 Alto Da Serra Capelda
-km106 14:58 Alto Monte Caxado
-km15 17:18 Cedeira
-km0 17:40 Mirador de Veixa

Etappensieg:
Lilian Calmejane (FRA)

Rotes Trikot:
Darwin Atapuma (COL)

Grünes Trikot:
Alexandre Geniez (FRA)

Bergtrikot:
Alexandre Geniez (FRA)
- wird getragen von de Gendt

Kombinationtrikot:
Darwin Atapuma (COL)
- wird getragen von Calmejane

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2016 / Vuelta a España 2016, 4. Etappe (San Andrés de Teixido))