Vuelta a España 2016 - 3. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Startliste - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

2. Etappe Mo 22. August: 3. Etappe 4. Etappe

Zielankunft am Mirador de Ézaro: ca. 17:40 Uhr

Geniez rettet sich vor besten Bergfahrern

Alexandre Geniez (FDJ) gewann die 3. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2016 an der ultrasteilen 2-Kilometer-Rampe zum Mirador de Ézaro. Der 28-jährige Franzose rettete sich als einziger der 7 frühen Ausreißer vor den nahenden Klassementfahrern. Von denen belauerten sich Nairo Quintana und Alejandro Valverde (Movistar) mit Esteban Chaves (Orica), so dass letztlich der Helfer Ruben Fernandez (Movistar) einen kleinen Vorsprung herausfuhr und ins Rote Trikot des Gesamtführenden schlüpfte.

Christopher Froome (Sky) war am Schlussanstieg schon abgehängt, fuhr dann aber kurz vor Schluss noch zu Valverde und Chaves vor, während Quintana 6 Sekunden hinter dieses Trio zurückfiel und gemeinsam mit Igor Anton (Dimension Data) das Ziel erreichte. Alberto Contador (Tinkoff) wollte erst die Verschärfung des Movistar-Trios mitgehen. Dies gelang jedoch nur Chaves. Für Contador lief es mit am Ende mit 28 Sekunden Rückstand auf Valverde und Chaves genau umgekehrt wie bei Froome.

Ergebnis
1. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 4:28:36
2. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar +0:21
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:26
4. Christopher Froome (GBR) - Sky gl.Zeit
5. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange gl.Zeit
6. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:32
7. Igor Anton (ESP) - Dimension Data gl.Zeit
8. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +0:54
9. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff alle
10. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step gleiche
11. Rudy Molard (FRA) - Cofidis Zeit
12. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +0:56
13. Louis Meintjes (RSA) - Lampre-Merida gl.Zeit
14. Pierre-Roger Latour (FRA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
15. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +1:02
16. Leopold König (CZE) - Sky +1:06
17. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step gl.Zeit
18. José Goncalves (POR) - Caja Rural-Seguros RGA gl.Zeit
19. Mathias Frank (SUI) - IAM +1:11
20. Ben Hermans (BEL) - BMC gl.Zeit
...
24. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Drapac +1:15
29. Sergio Pardilla (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +1:24
31. Pieter Serry (BEL) - Etixx-Quick Step +1:27
32. Simon Pellaud (SUI) - IAM +1:30
35. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +1:32
38. Riccardo Zoidl (AUT) - Trek-Segafredo +1:32
41. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +1:32
53. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +2:02
89. Michal Kwiatkowski (POL) - Sky +6:11
- 197 Fahrer klassiert.
DNF Warren Barguil (FRA) - Giant-Alpecin

Fernandez darf aus Movistar-Trio ins Rote Trikot

Geniez hatte vor der 3. Etappe in der Gesamtwertung bereits mehrere Minuten Rückstand angesammelt. Daher ging die Gesamtführung an Ruben Fernandez, weil er 5 Sekunden vor Valverde, Froome und Chaves das Ziel erreichte und außerdem 6 Sekunden Zeitgutschrift bekam. Michal Kwiatkowski (Sky) hatte sich als Träger des Roten Trikots in den Dienst der Mannschaft gestellt und verlor am Schlussanstieg dementsprechend.

4 Bonussekunden für den 3. Platz erhielt Valverde, so dass er 7 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Fernandez den 2. Gesamtplatz einnahm, knapp gefolgt von Froome, Chaves und Quintana. Alberto Contador verbesserte sich zwar auf den 12. Platz, aber zu seinem Zeitverlust aus dem Teamzeitfahren gesellte sich ast noch eine weitere halbe Minute dazu.

Kruijswijk und Lopez die Verlierer

Aus dem Favoritenkreis musste Steven Kruijswijk (LottoNL) am Mirador de Ézaro einen noch größeren Dämpfer hinnehmen mit fast anderthalb Minuten Zeitverlust auf Valverde, Froome und Chaves. Ganz aus dem Rennen um die vorderen Plätze verabschiedete sich Miguel Angel Lopez (Astana) nach einem Sturz knapp 10 Kilometer vor dem Ziel. Er brach sich dabei 3 Zähne ab und verlor über 12 Minuten. Lopez war bereits im Teamzeitfahren gestürzt. Außerdem verloren van Garderen (BMC) und Rolland (Cannondale) um die 8 Minuten. Barguil (Giant) gab gleich ganz auf.

Gesamtwertung
1. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar 9:16:07
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:07
3. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:11
4. Esteban Chaves (COL) - Orica-Bikeexchange +0:17
5. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:17
6. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +0:46
7. Peter Kennaugh (GBR) - Sky +0:47
8. Leopold König (CZE) - Sky +0:51
9. Daniel Moreno (ESP) - Movistar +0:58
10. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:01
11. Simon Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange +1:23
12. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +1:31
13. David de la Cruz (ESP) - Etixx-Quick Step +1:34
14. Igor Anton (ESP) - Dimension Data +1:34
15. Darwin Atapuma (COL) - BMC +1:35
...
18. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Drapac +1:52
22. Riccardo Zoidl (AUT) - Trek-Segafredo +2:07
23. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +2:08
24. Mathias Frank (SUI) - IAM +2:09
26. Rudy Molard (FRA) - Cofidis +2:13
27. Steven Kruijswijk (NED) - LottoNL-Jumbo +2:14

Pellaud mit 40-Kilometer-Solo

Außer Geniez positionierten sich in der 7-köpfigen Spitzengruppe des Tages: Smukulis (Astana), Serry (Etixx), Pellaud (IAM), Cousin (Cofidis), Selig (Bora) und Arroyo (Caja Rural). Rund 64 Kilometer vor dem Ziel distanzierte Simon Pellaud am ersten der 3 bezeichnete Anstiege seine Mitstreiter. Nach einem über 40 Kilometer langen Solo wurde Pellaud im 2. Anstieg von Geniez und Pieter Serry überholt.

Auf dem Weg zur Schlussrampe kehrte Pellaud noch einmal zur Spitze zurück, musste dann aber bergauf Geniez und Serry erneut ziehen lassen. Dann konnte auch Serry nicht mehr das Tempo von Geniez mitgehen. Geniez wurde bei der Siegerehrung außerdem mit dem Grünen Trikot für die Punktewertung und dem blau-gepunkteten Trikot für die Bergwertung ausgezeichnet. Bereits 2013 hatte Geniez eine Vuelta-Etappe gewonnen.

Grünes Trikot
1. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 26 p.
2. Gianni Meersman (BEL) - Etixx-Quick Step 25
3. Michael Schwarzmann (GER) - Bora-Argon 18 20
4. Ruben Fernandez (ESP) - Movistar 20
Bergwertung
1. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ 10 p.
2. Simon Pellaud (SUI) - IAM 4
3. Pieter Serry (BEL) - Etixx-Quick Step 4
4. Laurent Pichon (FRA) - FDJ 3

Chaves allein gegen Fernandez, Valverde, Quintana

Im Hauptfeld übernahm Movistar an der Schlussrampe das Kommando. Relativ schnell lichteten sich die Reihen, und zu den 3 stärksten Movistar-Fahrern hielt nur noch Chaves Kontakt. Chaves attackierte sogar, wurde jedoch von Quintana neutralisiert. Fernandez und Valverde schlossen wieder auf. Dem Antritt von Fernandez fuhr Chaves nicht hinterher. Fernandez hielt sich auf der Ziellinie fälschlicherweise für den Tagessieger und jubelte entsprechend.

Froome mit besserer Einteilung als Contador

Froome schien bereits zu den Geschlagenen des Tages zu gehören. Dann aber kassierte er erst Contador und konnte schließlich sogar - in einer Gruppe mit Valverde und Chaves - 6 Sekunden auf Quintana herausholen. Contador hatte sich bei dem vergeblichen Versuch, mit Movistar und Chaves mitzuhalten, überschätzt und erreichte in einer Gruppe mit Samuel Sanchez (BMC), Gianluca Brambilla (Etixx) und Rudy Molard (Cofidis) das Ziel.


Vorschau auf diese Etappe: Auf der 3. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2016 kommt es zur ersten Standortbestimmung unter den Klassementfahrern. Allerdings ist die Ankunft am Mirador de Ézaro die «leichteste» der insgesamt 10 Hügel- und Bergankünfte im Laufe der 71. Vuelta - wohlgemerkt nur, was die Länge angeht: Denn der nur knapp 2 Kilometer kurze Schlussanstieg steigt durchschnittlich um über 14% und genau in der Mitte um maximal 25%. Explosivität ist also gefragt. Vor dem Schlussanstieg dürften schon 2 weitere Berge im letzten Renndrittel im Feld sieben.
Profil auf www.lavuelta.com
Profil Mirador de Ézaro auf www.altimetrias.net

2. Etappe Mo 22. August: 3. Etappe 4. Etappe

Vuelta 2016

Vuelta a España 2016
3. Etappe (176,4km)
von Marín
nach Mirador de Ézaro

-km59 16:14 Alto Lestaio
-km21 17:09 Alto Das Paxareiras
-km11 17:24 Caldebarcos
-km0 17:40 Mirador de Ézaro

Etappensieg:
Alexandre Geniez (FRA)

Rotes Trikot:
Ruben Fernandez (ESP)

Grünes Trikot:
Alexandre Geniez (FRA)

Bergtrikot:
Alexandre Geniez (FRA)
- wird getragen von Pellaud

Kombinationtrikot:
Ruben Fernandez (ESP)
- wird getragen von Valverde

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España - Spanien-Rundfahrt 2016 / Vuelta a España 2016, 3. Etappe (Mirador de Ézaro)