Vuelta a España 2015 - 13. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

12. Etappe Fr 4. September: 13. Etappe 14. Etappe

Zielankunft in Tarazona: ca. 17:40 Uhr

Erfolgssolo von Oliveira

Nelson Oliveira (Lampre) gewann in Tarazona als Solist die 13. Etappe der Vuelta a España 2015. Innerhalb der letzten 30 Kilometer setzte sich der 26-jährige Portugiese von seinen 23 Mitausreißern ab. Exakt eine Minute hinter Oliveira setzte sich Julien Simon (Cofidis) im Sprint um den 2. Platz vor Nicolas Roche (Sky) durch. Das Hauptfeld kam knapp 5 Minuten hinter Oliveira ins Ziel.

Ergebnis
1. Nelson Oliveira (POR) - Lampre-Merida 4:14:01
2. Julien Simon (FRA) - Cofidis +1:00
3. Nicolas Roche (IRL) - Sky
4. Sylvain Chavanel (FRA) - IAM
5. José Joaquin Rojas (ESP) - Movistar
6. Rinaldo Nocentini (ITA) - AG2R La Mondiale
7. Kévin Réza (FRA) - FDJ
8. Mickaël Chérel (FRA) - AG2R La Mondiale
9. Cameron Meyer (AUS) - Orica-Greenedge
10. Maxime Monfort (BEL) - Lotto-Soudal
11. Valerio Conti (ITA) - Lampre-Merida
12. Pawel Poljanski (POL) - Tinkoff- Saxo
13. Gianlica Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step
14. Alessandro de Marchi (ITA) - BMC
15. Ruben Plaza (ESP) - Lampre-Merida alle
16. Romain Sicard (FRA) - Europcar
17. Niki Terpstra (NED) - Etixx-Quick Step
18. Jérôme Coppel (FRA) - IAM
19. Stephen Cummings (GBR) - MTN-Qhubeka gleiche
20. Kenny Elissonde (FRA) - FDJ
21. Yoann Bagot (FRA) - Cofidis
22. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA
23. Sergio Henao (COL) - Sky Zeit
24. Yukiya Arashiro (JPN) - Europcar +1:11
25. Gediminas Bagdonas (LTU) - AG2R La Mondiale +4:43
26. Salvatore Puccio (ITA) - Sky +4:48
...
36. Fabio Aru (ITA) - Astana +4:48
38. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +4:48
41. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano +4:48
- 171 Fahrer klassiert.
DNF Mattia Cattaneo (ITA) - Lampre-Merida
DNF Mitchell Docker (AUS) - Orica-Greenedge
DNS Maarten Wynants (BEL) - LottoNL-Jumbo

Im Gesamtklassement schoben sich Brambilla (Etixx) und Sicard (Europcar) durch ihre Anwesenheit in der Spitzengruppe des Tages in die Top-Ten vor. Entsprechend arbeiteten hinterher ihre Teamkollegen Terpstra und Arashiro in der Verfolgung von Oliveira, als der Tagessieg gegessen war und es für sie nur noch darum ging, Kapital fürs Gesamtklassement zu schlagen. Entsprechend konnten im Hauptfeld die Teams der Klassementbesten keinen ruhigen Tag verbringen.

Gesamtwertung
1. Fabio Aru (ITA) - Astana 51:33:19
2. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +0:27
3. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano +0:30
4. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +1:28
5. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +1:29
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:52
7. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +1:54
8. Mikel Nieve (ESP) - Sky +1:58
9. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +2:51
10. Romain Sicard (FRA) - Europcar +2:51
11. Nairo Quintana (COL) - Movistar +3:07
12. Louis Meintjes (RSA) - MTN-Qhubeka +4:15
13. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +5:19
14. Fabrice Jeandesboz (FRA) - Europcar +7:29
15. Kenny Elissonde (FRA) - FDJ +7:46
16. Nicolas Roche (IRL) - Sky +9:38
17. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +9:50

Die 13. Etappe war prädestiniert für eine erfolgreiche Flucht. Das dachten sich ziemlich viele Fahrer, so dass die entscheidenden Spitzengruppe, aus welcher der spätere Sieger kam, sich erst relativ spät nach über 50 Kilometern bildete. Auf einer langen und rasenden Abfahrt flog Oliveira vorbei an Poljanski (Tinkoff), der sich kurz zuvor an die Spitze gesetzt hatte.

Unter den Verfolgern verrichteten Ruben Perez und Valerio Conti Störarbeit für ihren entwischten Teamkollegen Oliveira. Lampre war als einziges Team 3-fach vertreten und spielte dies Überlegenheit gekonnt aus. Ruben Platz sammelte außerdem unterwegs ein paar Bergpunkte und verbesserte sich in der Bergwertung vom 3. auf den 2. Platz. Mit mehr als doppelt so vielen Punkten behielt allerdings Omar Fraile (Caja Rural), der sich im Hauptfeld schonte, das Bergtrikot.

Bergwertung
1. Omar Fraile (ESP) - Caja Rural 55 p.
2. Ruben Plaza (ESP) - Lampre-Merida 27
3. Mikel Landa (ESP) - Astana 25
4. Bert-Jan Lindeman (NED) - LottoNL-Jumbo 16
5. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano 13
6. Fabio Aru (ITA) - Astana 12

In der Punktewertung rückte Nicolas Roche durch seinen 3. Platz im Ziel vor auf den 4. Platz hinter Chaves (Orica), Dumoulin (Giant) und Valverde (Movistar). Hier ist noch alles völlig offen - vor nun 3 schwierigen Bergetappen...

Punktewertung
1. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge 79
2. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano 74
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 74
4. Nicolas Roche (IRL) - Sky 72
5. John Degenkolb (GER) - Giant-Shimano 68
6. Kristian Sbaragli (ITA) - MTN-Qhubeka 65
7. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha 65
8. Fabio Aru (ITA) - Astana 61


Vorschau auf diese Etappe: Die Vuelta 2015 wird im Westen Aragoniens fortgesetzt mit einer Mittelgebirgsetappe. Normalerweise wird der frühen Spitzengruppe der Sieg in Tarazona überlassen, weil es hier weder für Sprinter noch für Klassementfahrer etwas zu holen gibt. Und auch für starke Allrounder ist das Terrain wohl zu unberechenbar, als dass ihre Teams das Feld zusammenhalten. Da können sie besser gleich in die frühe Flucht gehen.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.lavuelta.com

12. Etappe Fr 4. September: 13. Etappe 14. Etappe

Vuelta 2015

Vuelta a España 2015
13. Etappe (178,0km)
von Calatayud
nach Tarazona

-km125 14:33 Alto Collado de Oseja
-km107 15:00 Beráton
-km44 16:35 Monasterio de Veruela
-km35 16:48 Alto de Moncayo

Etappensieg:
Nelson Oliveira (POR)

Rotes Trikot:
Fabio Aru (ITA)

Grünes Trikot:
Esteban Chaves (COL)

Bergtrikot:
Omar Fraile (ESP)

Kombinationswertung:
Tom Dumoulin (NED)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2015 / Vuelta a España 2015, 13. Etappe (Tarazona)