Vuelta a España 2015 - 9. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

8. Etappe So 30. August: 9. Etappe 10. Etappe

Zielankunft am Alto de Puig Llorença: ca. 17:40 Uhr

Dumoulin zermürbt bergauf die Bergfahrer

Tom Dumoulin (Giant) triumphierte auf der 9. Etappe der Vuelta a España am Alto de Puig Llorença. An einer nervenaufreibenden Bergankunft im Hinterland der Costa del Sol rang der 24-jährige Niederländer die Bergspezialisten nieder. Nach frühen Attacken seinerseits holten ihn Froome (Sky), Rodriguez (Katusha) und Majka (Tinkoff) auf dem Schlusskilometer ein. Froome konterte eine Attacke von Rodriguez und sah schon wie der Sieger aus, als Dumoulin eine letzte Reserve fand und sich doch noch einmal an Froome vorbeikämpfte.

Zu Beginn des 4 Kilometer langen Schlussanstiegs attackierten Quintana und Valverde (beide Movistar) abwechselnd. Froome wurde dadurch kurzzeitg abgehängt. Er schloss aber mit gleichmäßigem Tempo wieder auf. Die Attacken von Quintana und Valverde waren schnell vereitelt. Stattdessen brachte Dumoulin 2,7 Kilometer vor dem Ziel eine erste ernste Lücke zwischen sich und die weiteren Klassementbesten.

An der 2-Kilometer-Marke war Dumoulin zunächst eingeholt. Der Gesamtführende Esteban Chaves (Orica) parierte eine Attacke von Aru (Astana). 1,7 Kilometer vor dem Ziel zog Dumoulin wieder weg. Einen halben Kilometer später lupfte Froome erstmals an. Majka fuhr Dumoulin am roten Dreieck hinterher. Kurz darauf sprintete Froome erst an Majka, dann auch an Dumoulin heran. Dieses Tempo konnten nur noch Joaquim Rodriguez mitgehen. Doch zuletzt lachte Tom Dumoulin, der damit auch das Rote Trikot des Gesamtführenden zurückeroberte.

Ergebnis
1. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano 4:09:55
2. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:02
3. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +0:05
4. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:16
5. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +0:18
6. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:20
7. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:28
8. Nicolas Roche (IRL) - Sky +0:31
9. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:33
10. Louis Meintjes (RSA) - MTN-Qhubeka +0:34
11. Sergio Henao (COL) - Sky +0:49
12. Diego Rosa (ITA) - Astana +0:55
13. Mikel Nieve (ESP) - Sky +0:56
14. José Goncalves (POR) - Caja-Rural-Seguros RGA +0:59
15. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge gl.Zeit
16. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +1:08
17. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +1:14
18. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +1:18
19. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +1:21
20. Fabrice Jeandesboz (FRA) - Europcar +1:31
...
30. Riccardo Zoidl (AUT) - Trek +2:16
34. Frank Schleck (LUX) - Trek +2:49
- 182 Fahrer klassiert.
DNF Thomas Degand (BEL) - IAM
DNS Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo
DNS Jasper Stuyven (BEL) - Trek

Mit fast einer Minute Vorsprung ins Rote Trikot

Chaves verlor im Schlussanstieg am Ende satte 59 Sekunden gegen Dumoulin und damit auch das Rote Trikot. Für den Tagessieg sattelte Dumoulin 10 Sekunden Zeitbonifikation drauf. Chaves fiel in der Gesamtwertung auf den 3. Platz zurück - noch 2 Sekunden hinter Rodriguez, der 57 Sekunden Rückstand auf Dumoulin aufweist. Dumoulin war in der ersten Vuelta-Woche in den Bergen bisher überraschend stark unterwegs. Und seine Disziplin, das Einzelzeitfahren, kommt erst noch in der Schlusswoche der 3-wöchigen Rundfahrt...

Aru, Quintana und Valverde hielten auf der 9. Etappe den Rückstand mit um die 20 Sekunden noch im Rahmen. Auch kommen erst noch die richtig schwierigen Bergankünfte. Die 3 Genannten und Froome liegen zwischen 1:09 und 1:18 Minuten Rückstand, also innerhalb von nur 9 Sekunden. Zwischen den größten Favoriten um den Gesamtsieg ist also bisher unterm Strich noch nichts passiert.

Allerdings klärte sich auf der 9. Etappe die Kapitänsfrage bei Astana endgültig zugunsten von Aru. Denn Landa verlor fast 14 Minuten. Die ursprüngliche Dreierspitze - Nibali wurde auf der 2. Etappe wegen Ziehenlassens am Materialwagen disqualifiziert - verstumpfte doch recht schnell.

Gesamtwertung
1. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano 35:30:24
2. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +0:57
3. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +0:59
4. Nicolas Roche (IRL) - Sky +1:07
5. Fabio Aru (ITA) - Astana +1:13
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:17
7. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:17
8. Christopher Froome (GBR) - Sky +1:18
9. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +1:47
10. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +1:52
11. Mikel Nieve (ESP) - Sky +2:17
12. Louis Meintjes (RSA) - MTN-Qhubeka +2:25
13. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +2:26
14. Sergio Henao (COL) - Sky +3:13
15. Gianluca Brambilla (ITA) - Etixx-Quick Step +3:46
16. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +4:04
17. Bart de Clercq (BEL) - Lotto-Soudal +4:28

Die Spitzengruppe des Tages bestand auf der 9. Vuelta-Etappe aus 14 Fahrern, und zwar: Gougeard (AG2R), Fraile (Caja Rural), Bagot (Cofidis), Maes, Serry, Bouet (alle Etixx), Manzin (FDJ), Cattaneo (Lampre), Jim (MTN), Hurel (Europcar), Tjallingii (LottoNL), Thomas (Sky), Brutt (Tinkoff) und Danny van Poppel (Trek). Am Fuße des Schlussanstiegs war der Traum vom Etappensieg schließlich auch für Bagot, Serry, Bouet, Cattaneo, Thomas und Brutt vorbei. Der Traum im Bergtrikot geht für Omar Fraile hingegen noch weiter, weil er aus der Spitzengruppe heraus einen Bergpreis gewann und sein Konto um 5 Punkte aufstockte.

Bergwertung
1. Omar Fraile (ESP) - Caja Rural 18 p.
2. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano 13
2. Bert-Jan Lindeman (NED) - LottoNL-Jumbo 13
3. Walter Pedraza (COL) - Colombia 7
4. Natnael Berhane (ERI) - MTN-Quubeka 7
5. Ilja Kotschewoi (BLR) - Lampre-Merida 7
6. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge 6
7. Fabio Aru (ITA) - Astana 6
8. Christopher Froome (GBR) - Sky 6

Esteban Chaves blieb immerhin das Grüne Trikot, das er mit einem Punkt vor Valverde knapp verteidigte. Peter Sagan (Tinkoff) trat nach seiner Motorradkollision am Vortag nun zur 9. Etappe nicht mehr an. Damit dürfte endgültig geklärt sein, dass die Punktewertung bei der Vuelta 2015 unter den Klassementfahrern ausgefahren wird.

Punktewertung
1. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge 71
2. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 70
3. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano 67
4. Nicolas Roche (IRL) - Sky 56
5. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha 53
6. Christopher Froome (GBR) - Sky 43
7. Nairo Quintana (COL) - Movistar 42
8. Fabio Aru (ITA) - Astana 41


Vorschau auf diese Etappe: Es ruft die nächste Bergankunft. Die 9. Etappe der Vuelta 2015 führt von Torrevieja entlang der Costa Blanca nach Benitachell. Dort angekommen ist eine Runde zu drehen, so dass ein mit dem Schlussanstieg gleich lautender, aber nicht ganz identischer Anstieg bereits gut 40 Kilometer vor dem Ziel im Profil steht. Die Bergankunft selbst führt die Fahrer in 4 Kilometern von fast Meereshöhe auf 415 Meter. Die Steilheit des Schlussanstieges mit bis zu 19 % wird hier für die Zeitabstände zwischen den Klassementfahrern sorgen.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.lavuelta.com
Cumbre-del-Sol-Profil auf www.altimetrias.net

8. Etappe So 30. August: 9. Etappe 10. Etappe

Vuelta 2015

Vuelta a España 2015
9. Etappe (168,3km)
von Torrevieja
nach Cumbre del Sol. Benitachel

-km42 16:38 Alto de Puig Llorença
-km15 17:19 Báhia de Jávea
-km0 17:40 Alto de Puig Llorença

Etappensieg:
Tom Dumoulin (NED)

Rotes Trikot:
Tom Dumoulin (NED)

Grünes Trikot:
Esteban Chaves (COL)

Bergtrikot:
Omar Fraile (ESP)

Kombinationswertung:
Tom Dumoulin (NED)
- 2. Vertreter: Joaquim Rodriguez (1. Vertreter Chaves schon in Grün)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2015 / Vuelta a España 2015, 9. Etappe (Cumbre del Sol-Benitachell)