Vuelta a España 2014 - 3. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

2. Etappe Mo 25. August: 3. Etappe 4. Etappe

Zielankunft in Arcos de la Frontera: ca. 17:40 Uhr

Matthews im Bergansprint vor Dan Martin
Michael Matthews (Orica) gewann in einem langen Bergaufsprint die 3. Etappe der Vuelta 2014. Der 23-jährige Australier übersprintete in Arcos de la Frontera auf den letzten Metern Daniel Martin (Garmin). Der Drittplatzierte Joaquim Rodriguez (Katusha) hatte zu den beiden eine Lücke, die jedoch nicht gewertet wurde. In einer Zeit waren somit die ersten 16 Fahrer, darunter Froome (Sky), Uran (Omega), Quintana (Movistar) und Contador (Tinkoff), nicht jedoch der bisherige Gesamtführende Valverde (Movistar), der somit 7 Sekunden einbüßte. Das Rote Trikot des Gesamtführenden hätte er aber sowieso an Matthews abgeben müssen, da dieser für den Sieg 10 Sekunden Zeitgutschrift bekam.

Ergebnis
1. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge 5h12:14
2. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp
3. Joaquim Rodriguez - Katusha
4. Wilco Kelderman (NED) - Belkin
5. Paul Martens (GER) - Belkin
6. Cadel Evans (AUS) - BMC
7. Lloyd Mondory (FRA) - AG2R La Mondiale
8. Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ.fr alle
9. Daniel Moreno (ESP) - Katusha
10. Christopher Froome (GBR) - Sky
11. Rigoberto Uran (COL) - Omega-Quick Step
12. Samuel Sanchez (ESP) - BMC gleiche
13. Nairo Quintana (ESP) - Movistar
14. Robert Gesink (NED) - Belkin
15. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA
16. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo Zeit
17. Esteban Chaves (COL) - Orica-Greenedge +0:07
...
39. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:07
- 198 Fahrer klassiert.

Wie schon beim Giro d'Italia eroberte Matthews die Führungsposition durch die Kombination aus seiner Individualleistung und nicht zuletzt dem Abschneiden seiner Mannschaft beim Teamzeitfahren der 1. Etappe. Er übernahm das Rote Trikot 4 Sekunden vor Nairo Quintana. Dessen Co-Kapitän Alejandro Valverde fiel auf den 3. Platz zurück. Wohl auch gehandicapt durch einen Sturz 20 Kilometer vor dem Ziel handelte sich Valverde den kleinen Zeitverlust ein.

Gesamtwertung
1. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge 9h27:53
2. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:04
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:11
4. Rigoberto Uran (COL) - Omega-Quick step +0:15
5. Damiano Caruso (ITA) - Cannondale +0:17
6. Esteban Chave (COL) - Orica-Greenedge +0:17
7. George Bennett (NZL) - Cannondale +0:20
8. Julian Arredondo (COL) - Trek +0:20
9. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +0:20
10. Gianluca Brambilla (ITA) - Omega-Quick Step +0:22

Die 5-köpfige Fluchtgruppe des Tages bestand aus Danilo Wyss (BMC), Lluis Mas (Caja Rural), Jérôme Cousin (Europcar), Jonathan Fumeaux (IAM) und Jacques Janse van Rensburg (MTN). Auch wenn die Durschnittsgeschwindigkeit der 3. Etappe hinter der errechneten langsamsten lag, war an ein Durchkommen der Ausreißer nicht zu denken. Stattdessen ging es an den 4 kleinen Bergpreisen immerhin um den neuen Träger des Bergtrikots. Cousin und Mas gewannen je 2 Bergpreise und holten auch ansonsten identisch viele Punkte. Zugunsten von Mas entschied die bessere Platzierung im Gesamtklassement nach Zeit.

Bergwertung
1. Lluis Mas (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA 9 p.
2. Jérôme Cousin (FRA) - Europcar 9
3. Danilo Wyss (SUI) - BMC 6

Vor allem Matthews' Team engagierte sich im Hauptfeld in der Nachführarbeit, was sich am Ende auch auszahlte. Eingangs des Schlusskilometers wollte Katusha die steilste Stelle der gemäßigten Schlussteigung nutzen. So riss Giampaolo Caruso kurzzeitig ein Loch zu den nächsten Verfolgern. Daniel Martin stürmte an Caruso vorbei, nur mit Michael Matthews am Hinterrad. Am Vortag hatte Matthews noch im Massensprint den 12. Platz belegt, nun zeigte er allen etatmäßigen Sprintern seine Fähigkeiten bergauf. Ansonsten war von den schnellen Männern nur Bouhanni (FDJ.fr) vorne dabei, belegte den 8. Platz. Wegen seines Etappensieges am Vortag behielt Bouhanni daher das Grüne Trikot knapp vor Matthews.

Grünes Trikot
1. Nacer Bouhanni (FRA) - FDJ.fr 33 p.
2. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge 29
3. Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp 20
4. John Degenkolb (GER) - Giant-Shimano 20
5. Joaquim Rodriguez - Katusha 16
6. Roberto Ferrari (ITA) - Lampre-Merida 16
7. Wilco Kelderman (NED) - Belkin 14


Einschätzung vor der Etappe: Die 3. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2014 ist eine Mittelgebirgsetappe. Am 3. und letzten Tag in der andalusischen Provinz Cádiz verläuft die Strecke von der Stadt Cádiz ins Landesinnere, und zwar in einem Bogen gegen den Uhrzeiger nach Arcos de la Frontera. Nach einem hügligen Mittelabschnitt dürfte für den Etappenausgang jedoch eher der steigende Schlusskilometer entscheidend sein vom Rio Guadalete in den Südwesten von Arcos de la Frontera, dem Hauptort der weißen Dörfer. So sind für den Sieg nicht die reinen Sprinter favorisiert, sondern die kräftigsten Hügelsprinter oder Finisseure.
Profil, Landkarte und Zeitplan auf www.lavuelta.com

2. Etappe Mo 25. August: 3. Etappe 4. Etappe

Spanien-Rundfahrt 2014

Vuelta a España 2014
3. Etappe (197,8km)
von Cádiz
nach Arcos de la Frontera

-km106 14:57 Puerto de Gális
-km95 15:14 Alto Alcornocales
-km70 15:52 Benaocaz
-km63 16:04 Alto del Camino
-km51 16:22 Grazalena
-km47 16:28 Puerto del Boyar

Etappensieger:
Michael Matthews (AUS)

Rotes Trikot:
Michael Matthews (AUS)

Grünes Trikot:
Nacer Bouhanni (FRA)

Bergtrikot:
Lluis Mas (ESP)

Kombinationswertung:
Lluis Mas (ESP)
- Vertreter: Danilo Wyss

Teamwertung:
Belkin

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2014 / Vuelta a España 2014, 3. Etappe (Cádiz - Arcos de la Frontera)