Vuelta a España 2013 - 19. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

18. Etappe Fr 13. September: 19. Etappe 20. Etappe

Zielankunft an der Alto del Naranco: ca. 17:40 Uhr

Rodriguez siegt, Horner erobert Rot
An der Alto del Naranco gewann Joaquin Rodriguez (Katusha) die 19. Etappe der Vuelta 2013. Durch eine seiner gefürchteten Attacken riss er am Kilometerbogen eine satte Lücke zu den weiteren Klassementbesten. Chris Horner (RadioShack) erreichte 6 Sekunden vor Vincenzo Nibali (Astana) das Ziel. Dies genügte für Horner, um Nibali das Rote Trikot des Gesamtführenden abzujagen - 2 Tage vor Ende der Rundfahrt!

Auf den 2. Platz der Etappe kam 11 Sekunden hinter Rodriguez Diego Ulissi (Lampre) vor Moreno (Katusha) und Sanchez (Euskaltel). 3 Sekunden später überquerten Horner und Alejandro Valverde (Movistar) die Ziellinie. Noch eine Nuance weiter ins Hintertreffen geriet Nibali. So wird der Gesamtsieg - wohl zwischen Horner und Nibali - allein bei der schwierigen Angliru-Etappe am Vorschlusstag vergeben.

Ergebnis
1. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha 4h16:13
2. Diego Ulissi (ITA) - Lampre-Merida +0:11
3. Daniel Moreno (ESP) - Katusha gl.Zeit
4. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi gl.Zeit
5. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard +0:14
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar gl.Zeit
7. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +0:16
8. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +0:20
9. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana gl.Zeit
10. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:23
11. Tanel Kangert (EST) - Astana +0:25
12. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +0:33
13. Dominik Nerz (GER) - BMC +0:41
14. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi gl.Zeit
15. José Herrada (ESP) - Movistar gl.Zeit
16. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:45
17. Egoi Martinez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:51
18. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard gl.Zeit
19. André Cardoso (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA gl.Zeit
20. José Joao Mendes (POR) - Netapp-Endura +1:02
...
22. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +1:05
37. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +2:25
69. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +9:31
- 146 Fahrer klassiert.
DNF Maxim Iglinski (KAZ) - Astana
DNF Johnny Hoogerland (NED) - Vacansoleil-DCM

Es bleibt bei 3 Sekunden, nur umgekehrt
Horner drehte den 3-Sekunden-Rückstand gegenüber Nibali in einen entsprechenden Vorsprung um. Die Tendenz vor der Kraxelei am Angliru spricht klar für den 41-jährigen US-Amerikaner, der bereits nach der 3. und der 10. Etappe jeweils einen Tag im Roten Trikot unterwegs war. Beide Male war er das Trikot sofort wieder los an Nibali, den Vuelta-Sieger von 2010 und Giro-Sieger von 2013.

Die weiteren Kandidaten fürs Podium, Valverde und Rodriguez, gingen mit insgesamt 66 und 117 Sekunden Rückstand auf Horner aus der 19. Etappe hervor. Dahinter behaupteten Roche (Saxo) und Pozzovivo (AG2R) ihre Plätze. Pinot (FDJ.fr) musste hingegen schon vor der Rodriguez-Attacke abreißen lassen und verlor den 7. Platz an König (Netapp). Der beste Deutsche Dominik Nerz (BMC) gewann einen Platz und stieg von 16 auf 15.

Gesamtklassement
1. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard 77h56:05
2. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:03
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:06
4. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +1:57
5. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +3:49
6. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +6:00
7. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +6:38
8. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +7:02
9. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +7:45
10. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +11:05
11. Tanel Kangert (EST) - Astana +11:18
12. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +12:13
13. José Herrada (ESP) - Movistar +12:53
14. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +15:55
15. Dominik Nerz (GER) - BMC +18:52
16. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +20:11
17. Chris Anker Sørensen (DEN) - Saxo-Tinkoff +21:33
18. André Cardoso (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +24:29
19. Eros Capecchi (ITA) - Movistar +25:06
20. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +26:00

In der 20-köpfigen Spitzengrzppe des Tages fuhren zu Beginn: Georg Preidler (Argos), Andrej Griwko (Astana), David Tanner (Belkin), Dominik Nerz, Ivan Santaromita, Danilo Wyss (alle BMC), David Arroyo (Caja Rural), Daniele Ratto (Cannondale), Nicolas Edet, Nico Sijmens (beide Cofidis), Pablo Urtasun (Euskaltel), Manuele Mori (Lampre), Francis de Greef (Lotto), Beñat Intxausti (Movistar), Paul Voss (Netapp), Leigh Howard, Christian Meier (beide Orica), Edvald Boasson Hagen, Xabier Zandio (beide Sky) und Rafael Valls (Vacansoleil).

Etwa bei Halbzeit der 181 Kilometer langen Etappe setzten sich Preidler und Hagen aus der Spitzengruppe ab. In der Verfolgung blieb für Edet, den Träger des Bergtrikots, nur noch ein Bergpunkt übrig. Und auf der Angliru-Etappe kann ein einzelner Fahrer noch einmal 33 Punkte holen! Trotzdem hat der Außenseiter Edet in der Bergwertung nun ganz gute Karten gegenüber den Klassementfahrern.

Bergwertung
1. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis 38 p.
2. Daniele Ratto (ITA) - Cannondale 30
3. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard 22
4. Amets Txurruka (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA 22
5. André Cardoso (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA 20
6. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff 19
7. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 19
8. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida 17

Die ersten der 20 frühen Ausreißer waren bereits vom geschrumpften Peloton eingeholt, da probierten mehrere - fürs Klassement ungefährliche Fahrer - zur Spitze vorzustoßen. 13,5 Kilometer vor dem Ziel schlossen Verdugo (Euskaltel), Herrada (Movistar) und Flecha (Vacansoleil) zu Preidler und Hagen auf. Preidler versuchte es nun als Solist, wurde aber 2,5 Kilometer später von den 4 Verfolgern plus Pauwels (Omega) gestellt.

Weitere Fahrer dockten an die Spitzengruppe an. Von ihnen griff José Joao Mendes (Netapp) 9 Kilometer vor dem Ziel an. Mit einer knappen Minuten Vorsprung vor dem Peloton nahm Mendes den knapp 6 Kilometer langen Schlussaufstieg unter sein Rad: zu wenig. 1,1 Kilometer vor dem Ziel wurde er geschnappt. Danach attackierte Roche 2-mal, kam aber nicht weg. Durchschlagenden Erfolg hatte stattdessen die nachfolgende Attacke durch Rodriguez.

Spannend könnte rein theoretisch auch noch die Punktewertung ums Grüne Trikot sein. Allerdings verfolgen die Bestplatzierten dieser Sonderwertung andere Interessen und schlagen höchsten 2 Fliegen mit einer Klappe.

Grünes Trikot
1. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 136 p.
2. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff 122
3. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha 117
4. Daniel Moreno (ESP) - Katusha 116
5. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard 106
6. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 97
7. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky 80


Einschätzung vor der Etappe: Freitag, der 13.: Die 19. Etappe der Vuelta 2013 ist zwar flankiert von 2 Etappen mit (noch) schwierigeren Bergankünften, dennoch ist auch diese bestens geeignet für Umstürze im Gesamtklassement. Der Start der 19. Etappe erfolgt in Kantabrien entlang der Costa Verde an der Biskaya. Auf den letzten 70 Kilometern zweigt die Strecke ins Landesinnere ab, und es beginnt eine Achterbahnfahrt durch Asturien. Den Schlusspunkt setzt die Bergankunft am Monte Naranco nördlich oberhalb von Oviedo. Der Anstieg ist aus dem inzwischen eingestellten Eintagesrennen Subida al Naranco bekannt und wird mittlerweile regelmäßig bei der Asturien-Rundfahrt angesteuert.
Profil und weitere Informationen auf www.lavuelta.com
Profil des Schlussanstiegs (Naranco) auf www.salite.ch

18. Etappe Fr 13. September: 19. Etappe 20. Etappe

Spanien-Rundfahrt 2013

Vuelta a España 2013
19. Etappe (181km)
von S. Vicente de la Barquera
zur Alto del Naranco

-km78 15:37 Villaviciosa
-km33 16:49 Alto de San Emiliano
-km21 17:07 El Padrún
-km13 17:21 Alto de la Manzaneda
-km0 17:40 Alto del Naranco

Etappensieger:
Joaquin Rodriguez (ESP)

Rotes Trikot:
Chris Horner (USA)

Grünes Trikot:
Alejandro Valverde (ESP)

Bergwertung:
Nicolas Edet (FRA)

Kombinationswertung:
Chris Horner (USA)
- wird vertreten durch Roche

Teamwertung:
Euskaltel-Euskadi

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2013 / Vuelta a España 2013, 19. Etappe (S. Vicente Barquera - Alto del Naranco)