Vuelta a España 2013 - 16. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

15. Etappe Mo 9. September: 16. Etappe 17. Etappe

Zielankunft in Áramon Formigal: ca. 17:40 Uhr

Barguil schlägt Uran, Nibali wankt
3 Tage nach seinem Tageserfolg auf der 13. Etappe holte Warren Barguil (Argos) auch den Sieg auf der 16. Etappe der Vuelta 2013. Der 21-jährige Franzose schlug Rigoberto Uran (Sky) hauchdünn im Zielsprint, gefolgt von den aufkommenden Bartosz Huzarski (Netapp) und Dominik Nerz (BMC). Die Tagesbesten stammten aus einer größeren Spitzengruppe, die sich erst nach Etappenhalbzeit formierte. Der Gesamtführende Vincenzo Nibali (Astana) büßte hinauf zur Skistation Áramon Formigal etwas Zeit auf seine ärgsten Konkurrenten ein.

Im eigentlich relativ unschwierigen Schlussanstieg setzte Alejandro Valverde (Movistar) die weiteren Klassementfahrer mit einer Attacke innerhalb der letzten 3 Kilometer unter Druck. Seine Klassementnachbarn kehrten noch einmal kurz zurück. Nach Joaquin Rodriguez' (Katusha) Attacke kurz vor der 2-Kilometer-Marke zerfiel die Gruppe der Top-Fahrer dieser Vuelta 2013 in ihre Einzelteile, und Nibali geriet in leichte Nöte. Rodriguez überquerte die Ziellinie für den 17. Platz 1:41 Minuten hinter Barguil, wenige Sekunden vor Valverde, Pinot (FDJ.fr) und Chris Horner (RadioShack) sowie 28 Sekunden vor Nibali.

Barguil brach aus der Spitzengruppe etwa 11 Kilometer vor dem Ziel zu einem Solo auf. Bei der Kilometer-Marke holte ihn Uran ein. Barguil hielt sich dann an Urans Hinterrad auf, während sich von hinten außerdem Nerz mit Huzarski im Schlepptau heranackerte. 200 Meter vor dem Ziel kam es fast zum Zusammenschluss - da eröffnete Uran den Sprint. Erst im letzten Moment sprintete Barguil um Reifenstärke vorbei.

Ergebnis
1. Warren Barguil (FRA) - Argos-Shimano 3h43:31
2. Rigoberto Uran (COL) - Sky gl.Zeit
3. Bartosz Huzarski (POL) - Netapp-Endura +0:03
4. Dominik Nerz (GER) - BMC +0:08
5. José Herrada (ESP) - Movistar +0:20
6. Mickael Chérel (FRA) - FDJ.fr +0:37
7. Maciej Paterski (POL) - Cannondale gl.Zeit
8. André Cardoso (POR) - Caja Rural-Seguros RGA +0:40
9. Amets Txurruka (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +0:42
10. Chris Anker Sørensen (DEN) - Saxo-Tinkoff +0:45
11. Juan Antonio Flecha (ESP) - Vacansoleil-DCM +1:06
12. Ben Gastauer (LUX) - AG2R La Mondiale +1:08
13. Luis Angel Mate (ESP) - Cofidis +1:09
14. Egoi Martinez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:13
15. Christian Meier (CAN) - Orica-Greenedge +1:29
16. Juan Manuel Garate (ESP) - Belkin +1:36
17. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +1:41
18. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:44
19. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +1:47
20. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard +1:47
21. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:56
22. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +2:03
23. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +2:04
24. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +2:04
25. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +2:08
26. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +2:09
27. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +2:14
28. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA gl.Zeit
29. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +2:19
30. Tanel Kangert (EST) - Astana gl.Zeit
31. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard gl.Zeit
...
47. Eros Capecchi (ITA) - Movistar +5:29
- 150 Fahrer klassiert.

Top-4 rückten etwas zusammen
Nibalis Vorsprung im Gesamtklassement vor Chris Horner schrumpfte von 50 auf 28 Sekunden. Valverde kam bis auf 74 Sekunden ans Rote Trikot heran. Die insgesamt auf 2 bis 9 platzierten Fahrer erreichten alle vor Nibali das Ziel. Die Reihung im Gesamtklassement blieb die alte, dafür rückten die Top-4 vor dem 2. Ruhetag enger zusammen. Auch Joaquin Rodriguez (Katusha) ist angesichts von noch 3 anstehenden Bergetappen nicht abzuschreiben. Er deutete nun auf der letzten Pyrenäen-Etappe wieder einmal an, dass er im Laufe einer 3-wöchigen Rundfahrt über Steigerungspotenzial verfügt. Der Gesamtsieg ist für Nibali längst kein Selbstläufer mehr wie noch beim Giro d'Italia.

Dominik Nerz machte durch seinen Anwesenheit an der Spitze wieder etwas Boden gut. Der 24-jährige Allgäuer rückte im Gesamtklassement auf den 16. Platz auf. José Herrada (Movistar) stieg durch den 5. Platz in der Tageswertung insgesamt auf den 13. Platz. Vor allem dessen Team Movistar fuhr die gesamte Etappe sehr engagiert, erst in der Nachführarbeit, dann in den wechselhaften Spitzengruppen. Die Ernte fuhren auch und vor allem andere ein.

Gesamtklassement
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 64h06:01
2. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard +0:28
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:14
4. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +2:29
5. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +3:38
6. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +3:43
7. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +4:37
8. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +6:17
9. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +7:33
10. Tanel Kangert (EST) - Astana +9:21
11. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +9:31
12. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +11:22
13. José Herrada (ESP) - Movistar +11:42
14. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +12:08
15. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +14:44
16. Dominik Nerz (GER) - BMC +15:33
17. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +18:13
18. Eros Capecchi (ITA) - Movistar +19:16
19. André Cardoso (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +19:58
20. Chris Anker Sørensen (DEN) - Saxo-Tinkoff +20:51
21. Rigoberto Uran (COL) - Sky +22:39
...
43. Warren Barguil (FRA) - Argos-Shimano +1h13:53

In der Anfangsphase der 16. Etappe bildete sich eine Spitzengruppe, die durch Nachschub aus dem Hauptfeld immer größer wurde. Nachdem Edet (Cofidis) den frühen Bergpreis gewonnen hatte, fing das Hauptfeld die Spitzenreiter wieder ein. Valverde holte sich beim Zwischensprint 3 Sekundenzeitgutschrift. In der Folgezeit sprangen mehrere Fahrer bzw. Gruppen aus dem Feld heraus, die sich schließlich zu einer 23-köpfigen Spitzengruppe vereinten

Bergwertung
1. Nicolas Edet (FRA) - Cofidis 36 p.
2. Daniele Ratto (ITA) - Cannondale 30
3. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard 22
4. André Cardoso (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA 20
5. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff 19
6. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 19
7. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida 17
8. Alexandre Geniez (FRA) - FDJ.fr 17
9. Warren Barguil (FRA) - Argos-Shimano 14

Ab 20 Kilometer vor dem Ziel begann die neue Spitzengruppe wieder zu zerfallen - dies bei einem Vorsprung von über 3 Minuten vor dem Hauptfeld. Chérel (AG2R), Barguil und Garate (Belkin) waren 12 Kilometer vor dem Ziel die 3 Spitzenreiter. Als 2 Kilometer später wieder einige Fahrer zurückkamen, machte sich Barguil allein aus dem Staub. Uran, Nerz und Huzarski blieben am Ball, was sich für Uran um ein Haar mit dem Etappensieg ausgezahlt hätte. Die Top-16 der Etappe gehörten zuvor der Spitzengruppe um Barguil an, die weiteren ehemaligen Mitstreiter wurden noch von Rodriguez, Valverde und Co. geschluckt.


Einschätzung vor der Etappe: Die 16. Etappe der Vuelta a España 2013 führt von Graus durch den aragonischen Teil der Pyrenäen zur Skistation Áramon Formigal oberhalb von Sallent de Gallégo - und unweit der Grenze nach Frankreich (südlich des Puerto Portalet). Das 3. Bergaufziel in den Pyrenäen innerhalb von 3 Tagen ist stufenförmig angelegt, steigt deswegen im Schnitt nur 4 Prozent auf 15,8 Kilometern. Für die Klassementbesten gibt es wohl bessere Gelegenheiten während der Vuelta 2013 als hoch nach Formigal. Vielleicht wird deswegen der frühen Ausreißergruppe der Tagessieg überlassen. Es folgt der 2. Ruhetag.
Profil und weitere Informationen auf www.lavuelta.com

15. Etappe Mo 9. September: 16. Etappe 17. Etappe

Vuelta a España 2013

Vuelta a España 2013
16. Etappe (146,8km)
von Graus
nachv Arámon Formigal

-km121 14:19 Puerto de la Foradada
-km94 15:04 Boltaña
-km47 16:22 Puerto de Cotéfablo
km33 16:46 Biescas
-km0 17:40 Arámon Formigal

Etappensieger:
Warren Barguil (FRA)

Rotes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Alejandro Valverde (ESP)

Bergwertung:
Nicolas Edet (FRA)

Kombinationswertung:
Chris Horner (USA)

Teamwertung:
Euskaltel-Euskadi

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2013 / Vuelta a España 2013, 16. Etappe (Graus - Áramon Formigal)