Vuelta a España 2013 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

9. Etappe Mo 2. September: 10. Etappe 11. Etappe

Zielankunft an der Alto de Hazallanas: ca. 17:40 Uhr

Horner in Sierra Nevada zurück in Rot
Chris Horner (RadioShack) distanzierte an der Alto de Hazallans all seine jüngeren Konkurrenten, gewann die 10. Etappe der Vuelta a España 2013 und eroberte zudem das Rote Trikot des Gesamtführenden zurück. Der 41-jährige US-Amerikaner nahm Vincenzo Nibali (Astana) auf den letzten 4,6 Kilometern 48 Sekunden ab. Ab dem 3. Platz folgte eine 4-köpfige Gruppe mit Valverde (Movistar), Basso (Cannondale), Rodriguez (Katusha) und Pinot (FDJ.fr) 62 Sekunden hinter Horner. Das 7,6 Kilometer lange Schlussstück in der Sierra Nevada mit mehreren Steigungsspitzen bis 18 Prozent führte die erste deutliche Selektion der Vuelta 2013 herbei.

Das Tempo von Nibalis Helfer Fuglsang reduzierte die Hauptgruppe dort auf insgesamt 9 Mann: Mit dabei blieben Basso, Rodriguez, Horner, Valverde, Pozzovivo (AG2R), Pinot und Roche (Saxo). Somit gehörte der Gesamtführende Moreno (Katusha) bereits zu den abgehängten Fahrern. Als Fuglsang fertig war und Nibali 5 Kilometer vor dem Ziel übernahm, hielten zunächst nur noch Basso, Rodriguez und Horner mit. Horner attackierte 400 Meter später. Die zwischenzeitlich abgehängten Valverde, Pinot und Roche kehrten wieder zum Verfolgertrio zurück. Danach erhöhte immer wieder Basso die Schlagzahl, was allerdings nur Roche in Probleme brachte. Gut 2 Kilometer vor dem Ziel befreite sich Nibali mit einer zwingenderen Attacke. Chris Horner hatte zu diesem Zeitpunkt schon den gleichen Vorsprung vor Nibali wie dann im Ziel.

Ergebnis
1. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard 4h30:22
2. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:48
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:02
4. Ivan Basso (ITA) - Cannondale alle
5. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha gleiche
6. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr Zeit
7. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +1:10
8. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:25
9. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
10. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +1:52
11. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +2:22
12. Daniel Moreno (ESP) - Katusha alle
13. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi gleiche
14. Eros Capecchi (ITA) - Movistar Zeit
15. Dominik Nerz (GER) - BMC +2:48
16. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA gl.Zeit
17. Tanel Kangert (EST) - Astana gl.Zeit
18. Kenny Elissonde (FRA) - FDJ.fr +3:07
19. José Joao Mendes (POR) - Netapp-Endura gl.Zeit
20. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura gl.Zeit
...
21. Ivan Santaromita (ITA) - BMC +3:28
26. Sergio Henao (COL) - Sky +3:58
27. Rigoberto Uran (COL) - Sky +4:08
29. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +5:00
73. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Leopard +20:27
- 188 Fahrer klassiert.
DSQ Andrew Fenn (GBR) - Omega-Quick Step
DSQ Thomas de Gendt (BEL) - Vacansoleil-DCM
DNF Guillaume Boivin (CAN) - Cannondale
DNF Alberto Losada (ESP) - Katusha
DNF Bart de Clerq (BEL) - Lotto-Belisol
DNF Barry Markus (NED) - Vacansoleil-DCM

Horner geht als Gesamtführender in den 1. Ruhetag mit 43 Sekunden Vorsprung vor Vincenzo Nibali, 53 vor Nicolas Roche und 62 vor Alejandro Valverde. Die Vuelta wird nach dem Ruhetag mit dem einzigen Einzelzeitfahren der diesjährigen Austragung fortgesetzt. Schon nach seiner Gala-Vorstellung Nummer 1 auf der 3. Etappe hatte Horner das Rote Trikot getragen. Wie jetzt Daniel Moreno musste er es seinerzeit nach nur einem Tag wieder abgeben. Moreno fiel auf den 6. Platz zurück hinter seinen Kapitän Joaquin Rodriguez.

Thibaut Pinot stieg vom 18. auf den 8. Platz. Wie der vor ihm platzierte Ivan Basso hinkt er einem Valverde vor allem aus 2 Gründen um gut eine Minute hinterher: das Teamzeitfahren vom 1. Tag und entgangene Zeitgutschriften. Rodriguez fehlt hingegen nur die Zeit aus dem Teamzeitfahren, da er sich ansonsten weitgehend am Hinterrad von Valverde orientiert. Der Giro-Zweite Uran (Sky) wird einen ähnlichen Erfolg wie in Italien nun in Spanien vergessen können angesichts von über 4 Minuten Zeitverlust an der Alto de Hazallanas.

Gesamtklassement
1. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard 40h29:14
2. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:43
3. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:53
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:02
5. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +1:40
6. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +2:04
7. Ivan Basso (ITA) - Cannondale +2:20
8. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +3:11
9. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +3:16
10. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +3:28
11. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +3:58
12. Eros Capecchi (ITA) - Movistar +4:09
13. Ivan Santaromita (ITA) - BMC +4:35
14. Tanel Kangert (EST) - Astana +4:42
15. Rigoberto Uran (COL) - Sky +5:12
16. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +6:05
17. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +6:33
18. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +6:33
19. Dominik Nerz (GER) - BMC +6:36
20. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +6:39
21. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +7:01
22. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +7:04
23. Sergio Henao (COL) - Sky +7:08

Ein Massensturz beeinträchtigte die 10. Etappe bereits in der neutralisierten Startphase. Die Neutralisation wurde verlängert und die scharfe Etappenlänge von 186,6 auf etwa 176 Kilometer verkürzt. Einige Sturzopfer mussten die Vuelta aufgeben, darunter der zuletzt viel versprechende Bart de Clerq (Lotto). Top-Ten-Fahrer Haimar Zubeldia (RadioShack) fuhr zwar durch, kam aber erst über 20 Minuten hinter dem Tagessieger im Ziel an. Auch Daniel Moreno war in den Sturz verwickelt. Er kam augenscheinlich ohne größeren Blessuren davon.

Die Suche nach der Spitzengruppe des Tages gestaltete sich zäh, weil die ersten Gruppen Katusha nicht gefielen. Erst über 70 Kilometer nach dem Start wurden 10 Mann ziehen gelassen: Preidler (Argos), Clement (Belkin), Kohler (BMC), Paterski (Cannondale), Sijmens (Cofidis), Oroz (Euskaltel), Ulissi (Lampre), Meersman (Omega), Flecha und Marczynski (beide Vacansoleil).

Die Alto de Monachil - 27,7 Kilometer vor dem Ziel - überquerte Ulissi dann als Solist an der Spitze. Auf der Abfahrt überholten ihn Marczynski und Preidler. Im Schlussanstieg fand Ulissi wieder Anschluss, ehe Marczynski die beiden Begleiter wieder abhängte - dies alles etwas über eine Minute vor der Hauptgruppe. Auf den steilen letzten 8 Kilometern war dieser Vorsprung natürlich viel zu gering, und Marczynski wurde 5 Kilometer vor dem Ziel von der inzwischen nur noch 9-köpfigen Hauptgruppe gestellt.


Einschätzung vor der Etappe: Die 10. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2013 führt in die Sierra Nevada, also ins Hochgebirge. Östlich von Granada stehen die 2 Hauptschwierigkeiten des Tages auf dem Programm: Alto de Monachil und - als Bergankunft - Alto de Hazallanas. Letztgenannter Pass ist gleichzeitig der erste Bergpreis der höchsten Kategorie (especial) während der Vuelta 2013. Den Aufstieg vom Abzweig aus Pinos Genil zur Alto de Hazallanas kann man in 2 Stücke unterteilen: 5,5 sanftere Kilometer von 810 auf 1.085 Meter nach Güéjar Sierra und - nach kurzem Bergabstück - die letzten steileren rund 9 Kilometer auf den 1.650 Meter hohen Zielpunkt - mit mehreren bis 18 Prozent steilen Rampen. Die Alto de Hazallanas bildet eine der offensichtlichsten Möglichkeiten, im Laufe der Vuelta 2013 Zeit herauszuholen. Es folgen ein weiter Transfer von Andalusien nach Aragonien und der 1. Ruhetag.
Profil und weitere Informationen auf www.lavuelta.com
Schlussanstieg als Teil einer Alternative zum Pico del Veleta auf quaeldich.de

9. Etappe Mo 2. September: 10. Etappe 11. Etappe

Vuelta 2013

Vuelta a España 2013
10. Etappe (186,8km)
von Torredelcampo
zur Alto de Hazallanas

-km46 16:24 Granada
-km39 16:35 hinter Granada
-km28 16:54 Alto de Monachil
-km0 17:40 Alto de Hazallanas

Etappensieger:
Chris Horner (USA)

Rotes Trikot:
Chris Horner (USA)

Grünes Trikot:
Daniel Moreno (ESP)

Bergwertung:
Chris Horner (USA)
- wird vertreten durch Roche

Kombinationswertung:
Chris Horner (USA)
- 1. Vertreter schon im Bergtrikot
- 2. Vertreter, damit Weiß: Valverde

Teamwertung:
Saxo-Tinkoff

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2013 / Vuelta a España 2013, 10. Etappe (Torredelcampo - Alto de Hazallanas)