Vuelta a España 2013 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

7. Etappe Sa 31. August: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft an der Alto de Peñas Blancas: ca. 17:40 Uhr

König mit großem Coup für Netapp
Erster Etappensieg bei einer großen Rundfahrt für den deutschen Zweitdivisionär Netapp-Endura: Leopold König gewann in Andalusien die 8. Etappe der Vuelta España 2013 hinauf auf die Alto de Peñas Blancas. Der 25-jährige Tscheche überquerte die Ziellinie eine Sekunde vor Daniel Moreno (Katusha). Ansonsten hinterließen etwas überraschend Roche (Saxo), Pinot (FDJ.fr), Basso (Cannondale) und de Clerq (Lotto) den stärksten Eindruck unter den Klassementfahrern. Valverde (Movistar) und Rodriguez (Katusha) folgten mit leichtem Rückstand. Der Gesamtführenden Nibali wurde auf dem Schlusskilometer etwas abgehängt und gab das Rote Trikot an Nicolas Roche weiter.

Chris Horners Team RadioShack gab im 14,5 Kilometer langen Schlussanstieg das Tempo vor. Knapp 5 Kilometer vor dem Ziel attackierte Igor Anton (Euskaltel). Barguil (Argos) versuchte erfolglos zu antworten. Gut 3 Kilometer vor dem Ziel beschleunigte Horner. Zunächst folgten nur Basso, Nibali und de Greef (Lotto), dann aber auch einige weitere Fahrer, darunter König, Roche, Valverde, Rodriguez, die Sky-Kolumbianer. An der 2-Kilometer-Marke hatte Anton noch 12 Sekunden Vorsprung. Da attackierte König. Pinot machte sich auf die Verfolgung, wurde aber von Basso, Moreno, Roche und de Greef eingeholt. Unter dem roten Dreieck legte Basso noch einmal einen Gang zu, während an der Spitze Anton nachließ. König ging in Front und behauptete sich gegen die Schlussoffensive von Moreno.

Ergebnis
1. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura 4h09:46
2. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +0:01
3. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:05
4. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr gl.Zeit
5. Ivan Basso (ITA) - Cannondale gl.Zeit
6. Bart de Clerq (BEL) - Lotto-Belisol +0:08
7. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:13
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:19
9. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha gl.Zeit
10. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:23
11. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard
12. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff alle
13. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale gleiche
14. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Leopard Zeit
15. Sergio Henao (COL) - Sky +0:27
16. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana gl.Zeit
17. Warren Barguil (FRA) - Argos-Shimano +0:31
18. Ivan Santaromita (ITA) - BMC +0:40
19. Yohann Bagot (FRA) - Cofidis
20. David Arroyo (ESP) - Caja Rural alle
21. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi gleiche
22. Tanel Kangert (EST) - Astana Zeit
23. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +0:57
24. Dominik Nerz (GER) - BMC gl.Zeit
25. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +0:59
...
33. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +2:14
35. Bauke Mollema (NED) - Belkin +2:33
40. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:03
47. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +5:27
51. Bartosz Huzarski (POL) - Netapp-Endura +6:23
- 194 Fahrer klassiert.
DNS Daniel Martin (IRL) - Garmin-Sharp

Roche in Rot anstatt Horner und Nibali
Die Mühen von Horner und seinem Team wurden nicht belohnt. Der 41-jährige US-Amerikaner kam letztlich nur 4 Sekunden vor Nibali ins Ziel. Roche hingegen fuhr 22 Sekunden gegen Nibali heraus und verbuchte für den 3. Platz in der Tageswertung zusätzlich 4 Sekunden Zeitgutschrift. Damit übernahm der 29-jährige Ire die Gesamtführung je 17 Sekunden vor Horner und Moreno sowie 18 vor Nibali. Etappensieger König kletterte auf den 5. Platz. Valverde, Rodriguez und Uran blieben in Lauerposition.

Basso und Pinot hinken noch ihrem Zeitverlust aus dem Teamzeitfahren hinterher, de Greef hatte dazu noch andernorts weitere Sekunden liegen lassen. Aus der Gesamtwertung verabschiedete sich der Tour-de-France-Fünfte Roman Kreuziger (Saxo). Dessen Team bleibt neben Roche somit Majka als weitere Speerspitze. Auch der Tour-de-France-Sechste Bauke Mollema (Belkin) ließ Federn, wird in dieser Form wie Kreuziger nichts mehr mit dem Ausgang der Rundfahrt zu tun haben.

Gesamtklassement
1. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff 31h39:30
2. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard +0:17
3. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +0:17
4. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:18
5. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +0:29
6. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Leopard +0:30
7. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:31
8. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:42
9. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +0:52
10. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +1:03
11. Ivan Santaromita (ITA) - BMC +1:17
12. Ivan Basso (ITA) - Cannondale +1:28
13. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +1:37
14. Eros Capecchi (ITA) - Movistar +1:42
15. Domenico Pozzovivo (ITA) - AG2R La Mondiale +1:59
16. Tanel Kangert (EST) - Astana +2:01
17. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +2:02
18. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-Merida +2:03
19. Bart de Clerq (BEL) - Lotto-Belisol +2:22
20. Warren Barguil (FRA) - Argos-Shimano +2:25
...
25. Bauke Mollema (NED) - Belkin +3:12
26. Sergio Henao (COL) - Sky +3:17
27. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +3:23
28. Dominik Nerz (GER) - BMC +3:43
33. Samuel Sanchez (ESP) - Euskaltel-Euskadi +4:28
35. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +5:46
36. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +6:00

In der Anfangsphase der 8. Vuelta-Etappe kamen 14 Fahrer weg: Gastauer (AG2R), Hupond (Argos), Nerz (BMC), Piedra (Caja Rural), Azanza (Euskaltel), Howes (Garmin), de Greef (Lotto), Intxausti (Movistar), Huzarski (Netapp), de Weert (Omega), Meier (Orica), Busche (RadioShack), Cataldo (Sky) und Valls (Vacansoleil). Huzarski war im Gesamtklassement nur 45 Sekunden zurück. Der Pole ließ sich aus der Spitzengruppe wieder zurückfallen, weil der Gruppe ansonsten vom Hauptfeld nicht kaum eine, sondern gar keine Chance gelassen worden wäre.

Nerz lange an der Spitze
In der Folgezeit spannte sich Netapp vors Hauptfeld. Was erst wie eine Trotzreaktion aussah, entpuppte sich später als Vorbereitung für den großen Triumph durch Leopold König. Im Schlussanstieg übernahm RadioShack das Kommando, und als letzte Fahrer aus der frühen Spitzengruppe wurden Dominik Nerz und Dario Cataldo gestellt - da waren noch 5 Kilometer zu fahren...

Horner wünschte sich das Rote Trikot mehr zurück als seine Beine hergaben. Dem starken Basso fehlte einmal mehr nur die Spritzigkeit, um seine Konkurrenten mit einem satten Antritt abzuhängen. Dies bleibt am Berg stattdessen die Disziplin der Spanier Moreno, Rodriguez und Valverde. Die beiden Letztgenannten könnten mal wieder mit ihrer Taktik Schiffbruch erleiden, immer bis zum letzten Moment zu warten. Wer sich bis zur Kilometermarke nur an Nibali orientiert, wird niemals viel Zeit auf den Italiener herausholen.

In der Punktewertung ums Grüne Trikot rückte Moreno wieder am Sprinter Matthews (Orica) vorbei, ebenso Roche. In der Bergwertung verkürzten König und Moreno ihren Rückstand gegenüber Roche auf 3 Punkte. In der Kombinantionswertung führt Roche vor Moreno vor König. Das Trikot für diese einfach nur noch lächerliche Wertung trägt somit der Stellvertreter des Stellvertreter des Stellvertreters - das ist Horner - weil die Top-3 dieser Wertung bereits die 3 anderen Trikots tragen.


Einschätzung vor der Etappe: Nach den Sprinteretappen der vergangenen Tage wendet sich die Spanien-Rundfahrt auf der 8. Etappe wieder ihrer derzeitigen Domäne zu: die Berge, und bei der Vuelta 2013 ganz besonders die Bergankünfte. Die Strecke der 8. Etappe führt von Jerez de la Frontera in östlicher Richtung durch Südandalusien in die Provinz Málaga. Der 14,5 Kilometer lange Schlussberg steigt von Estepona an der Costa del Sol 960 Meter höher auf die Alto de Peñas Blancas im Osten der Sierra Bermeja. Hierbei handelt es sich um einen weiteren Mosaikstein auf dem Weg zu einem vorderen Platz im Endklassement - und zugleich die bis dahin schwierigste Bergankunft der Vuelta 2013. Die Steigung beginnt mit Rampen bis 12,5 Prozent, flacht nach 3 Kilometern etwas ab und zieht die letzten 9 Kilometer wieder etwas an - alles zusammen im Schnitt 6,6 Prozent.
Profil und weitere Informationen auf www.lavuelta.com
Profil des Schlussbergs auf altimetrias.net (bis zum Pto.)

7. Etappe Sa 31. August: 8. Etappe 9. Etappe

Vuelta a España 2013

Vuelta a España 2013
8. Etappe (166,6km)
von Jerez de la Frontera
zur Alto de Peñas Blancas

-km43 16:31 S. Enriq. d. Guadiaro
-km 20 17:08 Estepona
-km0 17:40 Alto de Peñas Blancas

Etappensieger:
Leopold König (CZE)

Rotes Trikot:
Nicolas Roche (IRL)

Grünes Trikot:
Daniel Moreno (ESP)

Bergwertung:
Nicolas Roche (IRL)
- wird vertreten durch König

Kombinationswertung:
Nicolas Roche (IRL)
- 1. Vertreter: Moreno schon in Grün
- 2. Vertreter schon Bergvertreter
- 3. Verteter, damit in Weiß: Horner

Teamwertung:
Saxo-Tinkoff

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2013 / Vuelta a España 2013, 8. Etappe (Jerez - Estepona/Alto de Peñas Blancas)