Vuelta a España 2013 - 6. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

5. Etappe Do 29. August: 6. Etappe 7. Etappe

Zielankunft in Cáceres: ca. 17:30 Uhr

Riesensolo von Tony Martin geht fast auf!
Michael Mørkøv (Saxo) gewann überraschend die 6. Etappe der Vuelta 2013 im Massensprint. Fast wäre es jedoch zur Sensation gekommen: Tony Martin (Omega) wurde nach einer 175 Kilometer langen Solo-Flucht erst 40 Meter vor dem Ziel eingeholt! Die letzten 20 Kilometer war Martin fast ständig in Sichtweite der Sprinterteams. Erst, als Fabian Cancellara (RadioShack) zum langen Sprint ansetzte, war es um Martin geschehen. Cancellara belegte schließlich den 3. Platz hinter Mørkøv und Maximiliano Richeze (Lampre), Martin den 7. Platz.

Cancellaras Hinterrad hatte sich Flecha (Vacansoleil) gesichert. Dahinter sortierten sich Mørkøv und Richeze ein. Mørkøv löste sich rechtzeitig aus Flechas Windschatten und übersprintete Cancellara bis zur Linie um eine gute halbe Radlänge. Richeze kam noch knapp an Cancellara vorbei und erreichte erneut den 2. Platz. Vortagessieger Michael Matthews (Orica) musste sich hingegen mit dem 6. Platz begnügen - hinter Farrar (Garmin) und Flecha sowie vor Tony Martin.

Ergebnis
1. Michael Mørkøv (DEN) - Saxo-Tinkoff 3h54:15
2. Maximiliano Richeze (ARG) - Lampre-Merida
3. Fabian Cancellara (SUI) - RadioShack-Leopard
4. Tyler Farrar (USA) - Garmin-Sharp
5. Juan Antonio Flecha (ESP) - Vacansoleil-DCM
6. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge
7. Tony Martin (GER) - Omega-Quick Step alle
8. Gianni Meersman (BEL) - Omega-Quick Step
9. Philippe Gilbert (BEL) - BMC
10. Graeme Brown (AUS) - Belkin
11. Adrien Petit (FRA) - Cofidis gleiche
12. Francesco Lasca (ESP) - Caja Rural
13. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Sky
14. Guillaume Boivin (CAN) - Cannondale
15. Ramon Sinkeldam (NED) - Argos-Shimano Zeit
- 195 Fahrer klassiert.

Tony Martins 175-Kilometer-Alleinfahrt
Zunächst sah es lange nach einer Trainingsfahrt unter Rennbedingungen aus für die nächste Zeitfahr-WM. Tony Martin versuchte sich als Solo-Ausreißer, fuhr dem Feld kurz nach dem Start alleine voraus. Der aktuelle Zeitfahr-Weltmeister lag in der Gesamtwertung schon über eine halbe Stunde zurück. Das Feld gewährte ihm auf der 6. Etappe trotzdem maximal nur knapp über 7 Minuten Vorsprung. 20 Kilometer vor dem Ziel war der Abstand auf gut eine Minute gesunken, 10 Kilometer vor dem Ziel auf 9 Sekunden. Danach stieg er noch einmal kurz auf 18 Sekunden. Wer spielte hier Jo-Jo mit wem?

Sowohl die Sprinterteams als auch Tony Martin schienen etwas zu zaudern: Die einen wollten den Ausreißer nicht zu früh einholen, der andere kam deswegen und wegen seinen Zeitfahr-Stärke wohl etwas unverhofft tatsächlich zur Chance auf den Etappensieg. Das Finale geriet daher selten dramatisch: Die Sprinterteams bekamen es nicht mehr gebacken, den knappen Rückstand aufzuholen. Da musste schon der 4-fache Zeitfahr-Weltmeister Cancellara antreten, um den 2-fachen Zeitfahr-Weltmeister Martin nach der langen Flucht noch zu schnappen. Den Sieg trug keiner der beiden davon: Als lachender Dritter feierte der 2-fache Bahnweltmeister Michael Mørkøv im Trikot des Dänischen Meisters seinen größten Erfolg auf der Straße.

In der Gesamtwertung brachte diese am Ende spannungsgeladene Etappe keine Veränderungen. Vincezo Nibali (Astana) behielt das Rote Trikot mit weiterhin 3 Sekunden vor Chris Horner (RadioShack).

Gesamtklassement
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 22h38:07
2. Chris Horner (USA) - RadioShack-Leopard +0:03
3. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff +0:08
4. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack-Leopard +0:16
5. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:21
6. Robert Kiserlovski (CRO) - RadioShack-Leopard +0:26
7. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:28
8. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +0:31
9. Rafal Majka (POL) - Saxo-Tinkoff +0:38
10. Roman Kreuziger (CZE) - Saxo-Tinkoff +0:42

Michael Matthews genügte der 6. Platz in der Tageswertung, um ins Grüne Trikot für den punktbesten Fahrer zu schlüpfen. So übernahm erstmals während der Vuelta 2013 ein Sprinter dieses Trikot, das bis Madrid wohl eher wieder ein Bergfahrer überstreifen wird angesichts der vielen Berg- und Hügelankünfte.

Grünes Trikot
1. Michael Matthews (AUS) - Orica-Greenedge 51 p.
2. Daniel Moreno (ESP) - Katusha 48
3. Maximiliano Richeze (ARG) - Lampre-Merida 40
4. Nicolas Roche (IRL) - Saxo-Tinkoff 38
5. Gianni Meersman (BEL) - Omega-Quick Step 38
6. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 37
7. Fabian Cancellara (SUI) - RadioShack-Leopard 36
8. Bauke Mollema (NED) - Belkin 34


Einschätzung vor der Etappe: Auf der 6. Etappe wartet die erste glasklare Gelegenheit für die Sprinter bei der Vuelta 2013. Sollte es wegen der Hügel am Vortag noch nicht geklappt haben, werden die Sprinterteams zwischen Guijuelo und Cáceres umso gründlicher Ausreißern hinterherjagen. Die Strecke verläuft fast ausschließlich in süd-südwestlicher Richtung im Norden der Extremadura, während der Startort noch in der Region Kastlilien-Léon lag.
Profil und weitere Informationen auf www.lavuelta.com

5. Etappe Do 29. August: 6. Etappe 7. Etappe

Vuelta a España 2013

Vuelta a España 2013
6. Etappe (175km)
von Guijuelo
nach Cáceres

-km145 13:58 Puerto de Béjar
-km64 15:57 Grimaldo

Etappensieger:
Michael Mørkøv (DEN)

Rotes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Michael Matthews (AUS)

Bergwertung:
Nicolas Roche (IRL)

Kombinationswertung:
Nicolas Roche (IRL)
- wird vertreten durch Moreno

Teamwertung:
RadioShack-Leopard

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2013 / Vuelta a España 2013, 6. Etappe (Guijuelo - Cáceres)