Vuelta a España 2012 - 4. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

3. Etappe Di 21. August: 4. Etappe 5. Etappe

Zielankunft in Valdezcaray: ca. 17:40 Uhr

Clarke siegt vor Tony, Valverde durch Sturz zurückgeworfen
Simon Clarke (Orica) gewann die 4. Etappe der Spanien-Rundfahrt 2012 im Zweiersprint vor Tony Martin (Omega). Das Duo stammte aus der 5-köpfigen Spitzengruppe des Tages. Aus dieser ehemaligen Gruppe konnte sich Bassajew (Astana) noch den 3. Platz sichern. Rosendo (Andalucia) und Maté (Cofidis) fielen wie Bassajew schon am Fuße des Schlussanstiegs zurück, als Martin und Clarke das Tempo erhöhten. Die Spitzengruppe nahm den 13,5 Kilometer langen Schlussanstieg nach Valdezcaray mit über 4 Minuten Vorsprung vor dem Hauptfeld in Angriff. Aus dem Hauptfeld war der Gesamtführende Alejandro Valverde bereits zu diesem Zeitpunkt wegen eines Sturzes zurückgefallen.

Alberto Contador (Saxo) attackierte an dem relativ flachen Anstieg 10 Kilometer vor dem Ziel und schloss zu seinem Helfer Navarro auf, der kurz davor herausgefahren war. Mit Contador sprangen nur Froome (Sky) und Roche (AG2R) mit. Der Gesamtzweite Joaquin Rodriguez (Katusha) behielt im Hauptfeld die Ruhe, denn die Contador-Gruppe blieb stets in Sichtweite. 6 Kilometer vor dem Ziel war sie fast wieder eingeholt, als sich Roche davonmachte. Zu Roche schlossen aus dem Hauptfeld heraus Zeits (Astana), ten Dam (Rabobank), Gerdemann (RadioShack) und Marcos Garcia (Caja Rural) auf. Letzterer überfuhr wild jubelnd im Glauben des Sieges den Zielstrich, obwohl er nur auf dem 4. Platz 55 Sekunden hinter Clarke ankam. Mollema (Rabobank) führte 9 Sekunden danach die große Gruppe der verbliebenen Klassementfavoriten ins Ziel, in der freilich Valverde fehlte.

Ergebnis
1. Simon Clarke (AUS) - Orica-Greenedge 4h30:26
2. Tony Martin (GER) - Omega-Quick Step +0:02
3. Assan Bassajew (KAZ) - Astana +0:22
4. Marcos Garcia (ESP) - Caja Rural +0:55
5. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale gl.Zeit
6. Linus Gerdemann (GER) - RadioShack-Nissan +0:57
7. Laurens ten Dam (NED) - Rabobank gl.Zeit
8. Andrej Zeits (KAZ) - Astana +1:01
9. Bauke Mollema (NED) - Rabobank +1:04
10. Jan Bakelants (BEL) - RadioShack-Nissan
11. Przemyslaw Niemec (POL) - Lampre-ISD
12. Tomasz Marczynski (POL) - Vacansoleil-DCM
13. Steve Morabito (SUI) - BMC
14. André Cardoso (POR) - Caja Rural
15. Christopher Froome (GBR) - Sky
16. Winner Anacona (COL) - Lampre-ISD
17. Maxime Monfort (BEL) - RadioShack-Nissan
18. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha
19. Sergio Henao (COL) - Sky alle
20. Kevin Seeldrayers (BEL) - Astana
...
21. Alberto Contador (ESP) - Saxo Bank-Tinkoff
22. Robert Gesink (NED) - Rabobank gleiche
23. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp
24. Juan José Cobo (ESP) - Movistar
30. Daniel Moreno (ESP) - Katusha
31. Rigoberto Uran (COL) - Sky Zeit
34. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +1:34
38. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:59
52. Beñat Intxausti (ESP) - Movistar +3:53
- 196 Fahrer klassiert.
DNF David Boucher (FRA) - FDJ-Bigmat

Katusha und Sky als Nutznießer von Valverdes Malheur
Rund 30 Kilometer vor dem Ziel ereignete sich ein Sturz an der Spitze des Hauptfelds, durch den der Gesamtführende Alejandro Valverde und mehrere seiner Movistar-Kollegen zurückgeworfen wurden. Sky zog an der Windkante durch und erhielt Unterstützung von Katusha und später auch von BMC. Das Feld zerfiel in mehrere Teile mit Valverde ganz hinten. Die genannten Teams nutzten den Sturz Valverdes also konsequent aus und scherten sich nicht um irgendwelche ungeschriebenen Gesetze, nach denen auf den gestürzten Gesamtführenden gewartet wird.

Valverde wurde zwischenzeitlich mit über einer Minute Rückstand auf das Feld um Rodriguez, Froome und Contador gemeldet. Am Schlussberg begrenzte er diesen Rückstand auf letztlich 55 Sekunden. Im Gesamtklassement fiel Valverde auf den 9. Platz zurück, 36 Sekunden hinter dem neuen Leader Joaquin Rodriguez. Froome und Contador sind nur eine und 5 Sekunden zurück, und auch auf den Rängen dahinter geht es knapp zu: Die besten 17 Fahrer sind noch innerhalb einer Minute.

Gesamtwertung
1. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha 13h18:45
2. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:01
3. Alberto Contador (ESP) - Saxo Bank-Tinkoff +0:05
4. Bauke Mollema (NED) - Rabobank +0:09
5. Robert Gesink (NED) - Rabobank +0:09
6. Rigoberto Uran (COL) - Sky +0:11
7. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +0:14
8. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +0:24
9. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:36
10. Laurens ten Dam (NED) - Rabobank +0:46
11. Juan José Cobo (ESP) - Movistar +0:47
12. Sergio Henao (COL) - Sky +0:52
13. Winner Anacona (COL) - Lampre-ISD +0:53
14. Steve Morabito (SUI) - BMC +0:53
15. Tomasz Marczynski (POL) - Vacansoleil-DCM +0:55
16. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:57
17. Daniel Navarro (ESP) - Saxo Bank-Tinkoff +0:57
18. Kevin Seeldrayers (BEL) - Astana +1:17
19. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp +1:26


Einschätzung vor der Etappe: Die 4. Etappe der Vuelta 2012 endet mit einer Bergankunft in der Provinz La Rioja. Der Schlussanstieg zur Skistation Valdezcaray ist 13,5 Kilometer lang bei einem Höhenunterschied von 705 Metern. Der Etappensieg in Valdezcaray dürfte wohl nur über die besten Bergfahrer gehen, der Kampf um den Gesamtsieg ist bereits am 4. Vuelta-Tag in vollem Gange.
Landkarte, Zeittabelle & Profil auf www.lavuelta.com
Profil des Schlussanstiegs auf www.climbbybike.com

3. Etappe Di 21. August: 4. Etappe 5. Etappe

Vuelta 2012

Vuelta a España 2012
4. Etappe (160,6km)
von Barakaldo
nach Estación del Valdezcaray

Etappensieger:
Simon Clarke (AUS)

Rotes Trikot:
Joaquin Rodriguez (ESP)

Grünes Trikot:
Simon Clarke (AUS)

Bergtrikot:
Simon Clarke (AUS)

Kombinationswertung:
Joaquin Rodriguez (ESP)

Teamwertung:
Rabobank

Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2012 / Vuelta a España 2012, 4. Etappe (Estación de Valdezcaray)