Vuelta a España 2011 - 10. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Vuelta-Siegerliste

9. Etappe Mo 29. August: 10. Etappe 11. Etappe

von Salamanca nach Salamanca (47km/Einzelzeitfahren)

Tony Martin Zeitfahrsieger, Sky-Duo untermauert Ambitionen
Die 10. Etappe der Vuelta a España 2011 gewann Tony Martin (HTC). Wie schon bei der Tour de France fuhr der 26-jährige Deutsche die schnellste Zeit beim langen Einzelzeitfahren. Auf dem 47-Kilometer-Kurs rund um Salamanca fehlten Christopher Froome (Sky) auf dem 2. Platz bereits 59 Sekunden auf Martin. Den 3. Platz belegte Bradley Wiggins (ebenfalls Sky) mit 1:22 Minuten Rückstand. Noch 5 Sekunden langsamer war der 4-malige Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara (Leopard).

Die Sky-Fahrer Froome und Wiggins untermauerten ihre Ambitionen im Gesamtklassement, wobei ausgerechnet Helfer Froome seinem Kapitän Wiggins die Schau stahl. Froome fuhr gegen die Uhr überraschend die schnellere Zeit und übernahm auch das Rote Trikot des Gesamtführenden. Der Träger für einen Tag, Bauke Mollema (Rabobank), überholte zwar den vor ihm gestarteten Joaquin Rodriguez (Katusha), der aber als lausiger Zeitfahrer gilt. So fielen beide im Gesamtklassement zurück, wobei Mollema mit nun 1:07 Minuten Rückstand auf Froome noch auf Schlagdistanz bleibt.

Ergebnis
1. Tony Martin (GER) - HTC-Highroad 55:54
2. Christopher Froome (GBR) - Sky Procycling +0:59
3. Bradley Wiggins (GBR) - Sky Procycling +1:22
4. Fabian Cancellara (SUI) - Leopard-Trek +1:27
5. Taylor Phinney (USA) - BMC Racing Team +1:33
6. Jakob Fuglsang (DEN) - Leopard-Trek +1:37
7. Tiago Machado (POR) - RadioShack +1:54
8. Janez Brajkovic (SLO) - RadioShack +1:56
9. Luis Leon Sanchez (ESP) - Rabobank +2:02
10. Maxime Monfort (BEL) - Leopard-Trek +2:06
11. Fredrik Kessiakoff (SWE) - Astana +2:18
12. Nelson Oliveira (ESP) - RadioShack +2:19
13. Denis Mentschow (RUS) - Geox-TMC +2:19
14. Stuart O'Grady (AUS) - Leopard-Trek +2:20
15. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas-Cannondale +2:24
16. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Cervélo +2:28
17. Markel Irizar (ESP) - RadioShack +2:51
18. Dimitri Champion (FRA) - AG2R La Mondiale +2:52
19. Wladimir Karpets (RUS) - Katusha +2:53
20. Steven Kruijswijk (NED) - Rabobank +2:57
...
23. Juan Jose Cobo (ESP) - Geox-TMC +3:03
24. Marzio Bruseghin (ITA) - Movistar +3:05
25. Bauke Mollema (NED) - Rabobank +3:09
33. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack +3:33
35. Chris Anker Sørensen (DEN) - Saxo Bank-Sungard +3:35
36. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +3:44
39. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto +3:56
53. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +4:30
71. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +5:24
73. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +5:26
- 185 Fahrer klassiert.

Froome führt das Klassement mit 12 Sekunden vor Jakob Fuglsang (Leopard) an. Es folgen Wiggins und der Vorjahressieger Nibali (Liquigas). Die ersten 6 liegen innerhalb einer Minute - der Kampf um den Gesamtsieg bleibt völlig offen.

Gesamtklassement
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 38h09:13
2. Jakob Fuglsang (DEN) - Leopard-Trek +0:12
3. Bradley Wiggins (GBR) - Sky +0:20
4. Vincenzo Nibali (ITA) - Liquigas-Cannondale +0:31
5. Fredrik Kessiakoff (SWE) - Astana +0:34
6. Maxime Monfort (BEL) - Leopard-Trek +0:59
7. Bauke Mollema (NED) - Rabobank +1:07
8. Juan Jose Cobo (ESP) - Geox-TMC +1:47
9. Janez Brajkovic (SLO) - RadioShack +2:04
10. Haimar Zubeldia (ESP) - RadioShack +2:13
11. Marzio Bruseghin (ITA) - Movistar +2:15
12. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Omega Pharma-Lotto +2:21
13. Denis Mentschow (RUS) - Geox-TMC +2:35
14. Joaquin Rodriguez (ESP) - Katusha +3:23
15. Sergio Pardilla (ESP) - Movistar +3:23
16. Tiago Machado (POR) - RadioShack +3:28
17. Nicolas Roche (IRL) - AG2R La Mondiale +3:47
18. Steven Kruijswijk (NED) - Rabobank +3:52
19. Daniel Moreno (ESP) - Katusha +3:59
20. Chris Anker Sørensen (DEN) - Saxo Bank-Sungard +4:07
...
22. Michele Scarponi (ITA) - Lampre-ISD +4:22
24. Daniel Martin (IRL) - Garmin-CervÉlo +4:58
25. Mikel Nieve (ESP) - Euskaltel-Euskadi +5:06
32. Igor Anton (ESP) - Euskaltel-Euskadi +8:47

Etappenvorschau in einem Satz: Beim einzigen langen, 47 Kilometer langen Einzelzeitfahren der Vuelta 2011 erhalten die Rouleure in Salamanca die Chance, bereits verlorenen Boden wieder gut zu machen und am besten auch noch ein Polster für die weiteren Bergetappen aufzubauen.

Landkarte, Marschtabelle und Profil auf www.lavuelta.com

Vuelta 2011
Radsport-Seite.de, Homepage / Vuelta España / Vuelta a España 2011 / Vuelta a España 2011, 10. Etappe (Salamanca) ITT