Türkei-Rundfahrt 2016

(TUR/2.HC) - Siegerliste Türkei-Rundfahrt

Et. Startort        Zielort          km   Etappensieger       Leader
1. Istanbul Istanbul 130 Przemyslaw Niemiec Przemyslaw Niemiec
2. Kapadokya Kapadokya 154 Pello Bilbao Przemyslaw Niemiec
3. Aksaray Konya 159 André Greipel Pello Bilbao
4. Seydisehir Alanya 187 Sacha Modolo Pello Bilbao
5. Alanya Kemer 189 Jakub Mareczko Pello Bilbao
6. Kumluca Elmali 117 Jaime Roson José Gonçalves
7. Fethiye Marmaris 129 Sacha Modolo José Gonçalves
8. Marmaris Selcuk 202 Jakub Mareczko José Gonçalves
*) Einzelzeitfahren

Gonçalves der Auserwählte seines Teams

José Gonçalves (Caja Rural) gewann die 8-tägige Türkei-Rundfahrt 2016. Das Team des 27-jährigen Portugiesen beherrschte das Geschehen, stellte zwischenzeitlich 5 Fahrer in den Top-Ten der Gesamtwertung. In der Endabrechnung hatte Goncalves 18 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen David Arroyo und 56 vor Nikita Stalnow (Astana City). Wegen einer Windkanten-Aktion brachte auch das Team Lotto-Soudal mehrere Fahrer in die Top-Ten des Endklassements.

Die Türkei-Rundfahrt 2016 endete nicht, sondern startete in Istanbul, wurde nach Transfer fortgesetzt im Landesinnern und führte dann zumeist werbewirksam an den Touristenorten am Mittelmeer entlang. Sogleich die bergige 2. von insgesamt 8 Etappen drückte der Gesamtwertung ihren Stempel auf, weil der Schlussanstieg auf einem Rundkurs insgesamt 5-mal zu bewältigen war - und dies das Team Caja Rural zur Generaloffensive nutzte.

Das Starterfeld war etwas weniger prominent besetzt als in den Jahren zuvor - unter anderem wohl wegen der politischen Situation in der Türkei mit mehreren Anschlägen in jüngerer Vergangenheit.

Als Solist gewann Przemyslaw Niemiec (Lampre) die 1. Etappe der Türkei-Rundfahrt 2016. Die Nachführarbeit im Hauptfeld zeigte erst in der Schlussphase Wirkung, als es galt, den Schaden im Hinblick auf die Gesamtwertung in Grenzen zu halten. Der Tagessieg war da bereits so gut wie außer Reichweite. Allerdings kam José Gonçalves auf dem steigenden Schlusskilometer noch bis auf 11 Sekunden an Niemiec heran. Das Hauptfeld wurde 16 Sekunden hinter dem Sieger von Marco Zanotti (Parkhotel Valkenburg) ins Ziel geführt.

Auf der bergigen 2. Etappe mit Rundkurs in Kappadokien bildete sich auf den letzten 40 Kilometern eine 15-köpfige Gruppe, in der das Team des späteren Tagessieger Pello Bilbao (Caja Rural) gleich 6-fach vertreten war, während der Gesamtführende Niemiec nur noch auf die Hilfe eines Teamkollegen bauen konnte, und zwar Ilja Kotschewoi. Gemessen an dieser Ausgangsposition hielt Niemiec den Schaden gut in Grenzen, verlor zeitgleich mit Gonçalves und Finetto (Unieuro) nur 10 Sekunden auf Bilbao, der sich innerhalb der letzten 3 Kilometer als Solist abgesetzt hatte. Mit 13 Sekunden Rückstand überquerten Arroyo, Vilela (beide Caja Rural), Pacher (Delko) und Roson (Caja Rural) den Zielstrich. Niemiec verteidigte die Gesamtführung mit 6 Sekunden vor Bilbao.

Die 3. Etappe bestimmten Wind, Regen und das Team von André Greipel (Lotto), welches das Peloton schon nach 10 Kilometern auf der Windkante zerlegte und diese Aktion bis zum Ziel durchzog. Für die letzten rund 25 Kilometer waren außer 6 Lotto-Fahrern nur noch Alberto Cecchin und Nicola Toffalo (beide Roth) in der ersten Gruppe, aus der Greipel ohne Gegenwehr im Sprint gewann. Pello Bilbao hielt sich in der ersten Verfolgergruppe mit 2:15 Minuten Rückstand und eroberte so die Gesamtführung von Niemiec, der schon früh zurückfiel und am Ende über 25 Minuten einbüßte.

Sacha Modolo (Lampre) gewann die 4. Etappe im Massensprint vor Daniele Colli (Nippo) und Marco Zanotti.

Der Massensprint der 5. Etappe ging an Jakub Mareczko (Southeast). Greipel ließ sich wie am Vortag einbauen, kam aber diesmal noch auf den 2. Platz vor Manuel Belletti (Southeast).

Die 6. Etappe, die mit einer Bergankunft endete, gewann Jaime Roson im Duell gegen Przemyslaw Niemiec. Den 3. Platz belegte Pawel Cieslik (CCC). Für den Gesamtsieg kamen vor der Etappe praktisch nur noch Bilbao, José Gonçalvez, David Arroyo (alle Caja Rural) und Nikita Stalnow in Betracht. Der Gesamtführende Bilbao fiel nun einige Minuten zurück, so dass ihn sein Teamkollege José Gonçalves durch einen 6. Platz in der Tageswertung an der Spitze der Gesamtwertung ablöste. Arroyo und Stalnow rückten auf die Plätze 2 und 3 auf.

Auf der 7. Etappe gelang Sacha Modolo ein weiterer Sieg im Massensprint, diesmal vor Belletti und Zanotti.

Auch Jakub Mareczko legte noch einen zweiten Tagessieg nach, als er die 8. Etappe im Massensprint vor Modolo und Francisco Chamorro (Funvic) gewann. André Greipel war bei den letzten Etappen nicht dabei und schon zugunsten des Giro d'Italia abgereist, der 2016 nur 5 Tage nach der Türkei-Rundfahrt beginnt.

So 24. April bis So 1. Mai
Endklassement Presidential Cycling Tour of Turkey 2016
1. José Gonçalves (POR) - Caja Rural-Seguros RGA 32:31:35
2. David Arroyo (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +0:18
3. Nikita Stalnow (KAZ) - Astana City +0:56
4. Luis Mas (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +2:13
5. Adam Hansen (AUS) - Lotto-Soudal +4:46
6. Greg Henderson (NZL) - Lotto-Soudal +6:46
7. Stig Broeckx (BEL) - Lotto-Soudal +9:22
8. Gert Dockx (BEL) - Lotto-Soudal +12:46
9. Jaime Roson (ESP) - Caja Rural-Seguros RGA +12:58
10. Mauro Finetto (ITA) - Unieuro-Wilier +13:08
11. Ricardo Vilela (POR) - Caja Rural-Seguros RGA +13:34
12. Quentin Pacher (FRA) - Delko-Marseille +13:57
13. Giovanni Carboni (ITA) - Unieuro-Wilier +15:32
14. Jasper Ockeloen (NED) - Parkhotel Valkenburg +16:06
15. Karel Hnik (CZE) - Veranclassic-Ago +16:25
16. Jochem Hoekstra (NED) - Parkhotel Valkenburg +19:28
17. Pawel Cieslik (POL) - Veranclassic-Ago +20:27
18. Mateusz Taciak (POL) - CCC-Sprandi +22:17
20. Sven van Luijk (NED) - Parkhotel Valkenburg +23:50
...

www-tipps

Radsport-Seite.de, Homepage / Termine/Result. / Radsport-Termine 2016 / Türkei-Rundfahrt 2016