Tour de France in Plateau de Beille

Das Plateau de Beille, in Straßenatlanten auch häufig «Station de Beille» genannt, ist einer der modernsten französischen Wintersportorte und liegt im Pyrenäen-Departement Ariège.

Bei der Erstbesteigung des Plateau de Beille im Jahr 1998 legte der Italiener Marco Pantani mit seinem Etappensieg dort den Grundstein zum Tour-Sieg in diesem Jahr. 2002 feierte an gleicher Stelle Lance Armstrong einen ungefährdeten Sieg. Der US-Amerikaner hatte bereits eine Etappe zuvor das Gelbe Trikot erobert und fuhr anschließend zu seinem vierten Gesamtsieg bei der großen Schleife. Zwei Jahre später wiederholte der «Cowboy» aus Texas seinen Triumph. Bei der Tour de France 2007 gab es ein Wiedersehen am Plateau de Beille - ohne Armstrong, dafür mit dem Sieger Alberto Contador. Alle Sieger auf dem Plateau de Beille gewannen danach die Tour de France. Die Serie riss 2011, als der Außenseiter Jelle Vanendert es ausnutzte, dass sich die Favoriten neutralisierten.

Die Etappensieger von Plateau de Beille

2015 Joaquim Rodriguez (ESP)
2011 Jelle Vanendert (BEL)
2007 Alberto Contador (ESP)
2004 Lance Armstrong (USA)
2002 Lance Armstrong (USA)
1998 Marco Pantani (ITA)

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France Ort-Index / Plateau de Beille - Tour-de-France-Ort in den Pyrenäen