Tour de France 2007

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

14. Etappe 23. Juli: 15. Etappe 16. Etappe

Zielankunft in Loudenvielle-Le Louron: ca. 17:11 Uhr

Winokurow tröstet sich mit Tagessiegen
Alexander Winokurow (Astana) gewann die zweite von drei Pyrenäen-Etappen als Solist. Der 33-jährige Kasache stammte aus einer 25-köpfigen Ausreißergruppe, die sich nach dem ersten von insgesamt fünf Bergpässen bildete. Einen Tag nach seinem Einbruch und zwei Tage nach seinem Zeitfahrsieg war dieser Tagessieg ein weiteres Trostpflaster für Winokurow, der ursprünglich auf Gesamtsieg fahren wollte. Die 15. Etappe der Tour de France 2007 zwischen Foix und Loudenvielle hielt als letztes Hindernis den Col de Peyresourde parat. An diesem Berg der 1. Kategorie holten Michael Rasmussen (Rabobank) und Alberto Contador (Discovery Channel) eine weitere Minute auf die übrigen Klassementfahrer heraus.

In der großen Ausreißergruppe waren nur Kim Kirchen (T-Mobile) und Haimar Zubeldia (Euskaltel) fürs Klassement gefährlich. Das Duo fuhr hinter Winokurow mit 51 Sekunden Rückstand auf dem 2. und 3. Platz über die Zielline. Fünfeinhalb Minuten hinter dem Tagessieger wurde Alberto Contador zeitgleich mit Rasmussen Zehnter. Im Stile der Bahnsprinter marschierten der Spanier und der Däne den letzten Berg hoch, dessen Gipfel zwölf Kilometer vor dem Ziel erreicht war. Die Verfolger um Cadel Evans (Predictor-Lotto) und Andreas Klöden (Astana) wirkten wie Statisten.

Ergebnis
1. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana Team 5h34:8
2. Kim Kirchen (LUX) - T-Mobile Team +0:51
3. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel-Euskadi gl.Zeit
4. Juan José Cobo (ESP) - Saunier Duval +0:58
5. Juan Manuel Garate (ESP) - Quick Step +2:14
6. David Arroyo (ESP) - Caisse d'Epargne +3:23
7. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +4:25
8. Christian Vandevelde (USA) - Team CSC gl.Zeit
9. Ludovic Turpin (FRA) - ag2r Prévoyance +5:16
10. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel +5:31
11. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank gl.Zeit
12. George Hincapie (USA) - Discovery Channel +5:47
13. Cadel Evans (AUS) - Predictor-Lotto +6:27
14. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi
15. Michael Boogerd (NED) - Rabobank
16. Levi Leipheimer (USA) - Discovery Channel alle
17. Andreas Klöden (GER) - Astana Team
18. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne gleiche
19. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC
20. Andrej Kaschetschkin (KAZ) - Astana Team Zeit
- 160 Fahrer klassiert.
DNS Philippe Gilbert (BEL) - Française des Jeux
DNS Filippo Pozzato (ITA) - Liquigas
DNF Christophe Le Mevel (FRA) - Crédit Agricole
DNF Cyril Dessel (FRA) - ag2r Prévoyance
DNF Fred Rodriguez (USA) - Davitamon-Lotto

Michael Rasmussen dürfte nach dem Reglement des Weltverbands eigentlich gar nicht mehr an Radrennen teilnehmen. Stattdessen zementierte der Däne seine Gesamtführung vor dem zweiten Ruhetag. Dem Weltverband und Rasmussens Team Rabobank sind die selbst entworfenen Doping- und Ethik-Regeln offenbar völlig egal. Rasmussen machte sich für die Tour de France fit und verweigerte dabei den Doping-Kontrolleuren die Möglichkeit, ihre Arbeit durchzuführen. Und das bleibt weiterhin ohne die Konsequenzen, die dafür vorgesehen sind. Die Tour-de-France-Direktion sollte langsam darüber nachdenken, ob sie solche Doping-toleranten Teams wie Rabobank in Zukunft überhaupt noch einlädt. Vielleicht wäre eine Abspaltung vom seltsam unkonsequenten Weltverband in diesem Zusammenhang ja doch eine sinnvolle Option.

Der Rückstand von Alberto Contador aufs Gelbe Trikot von Rasmussen blieb mit 2:23 Minuten unverändert. Nach dem Ruhetag folgt noch die schwerste Pyrenäen-Etappe, und drei Tage später schließlich das entscheidende Einzelzeitfahren. Cadel Evans auf dem 3. Platz führt mit vier Minuten Rückstand weiterhin das Feld hinter den beiden Außerirdischen an. Dem Gesamtfünften Andreas Klöden fehlen nun 5:34 Minuten. Haimar Zubeldia und Kim Kirchen rückten durch ihre Flucht in die Top-Ten auf, ohne den Kandidaten fürs Podium zu gefährlich zu werden.

Gesamtklassement
1. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 69h52:14
2. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel +2:23
3. Cadel Evans (AUS) - Predictor-Lotto +4:00
4. Levi Leipheimer (USA) - Discovery Channel +5:25
5. Andreas Klöden (GER) - Astana Team +5:34
6. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +6:46
7. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel-Euskadi +7:27
8. Andrej Kaschetschkin (KAZ) - Astana Team +7:54
9. Kim Kirchen (LUX) - T-Mobile Team +8:24
10. Mikel Astarloza (ESP) - Euskaltel-Euskadi +9:21
11. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne +10:41
12. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery Channel +12:20
13. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +14:30
14. Mauricio Soler (COL) - Barloworld +15:00
15. David Arroyo (ESP) - Caisse d'Epargne +17:11
16. Wladimir Karpets (RUS) - Caisse d'Epargne +18:27
17. Christopher Horner (USA) - Predictor-Lotto +18:57
18. Iban Mayo (ESP) - Saunier Duval +19:00
19. Michael Boogerd (NED) - Rabobank +25:08
20. Manuel Beltran (ESP) - Liquigas +26:02
...
23. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana Team +28:21
35. Jens Voigt (GER) - Team CSC +48:00
37. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +57:01
42. Linus Gerdemann (GER) - T-Mobile Team +1h02:21

Am vorletzten Anstieg, dem neuen Ehrenkategorie-Berg Port de Balès, lösten sich aus der großen Ausreißergruppe Johan Tschopp (Bouygues Telecom), Kim Kirchen und David Arroyo (Caisse d'Epargne). Am Fuße des Col de Peyresourde kamen noch einmal Winokurow, Zubeldia und Juan José Cobo (Saunier Duval) zurück. Danach attackierte Winokurow solange, bis ihm keiner seiner Begleiter mehr folgen konnte. Es war der insgesamt fünfte Etappensieg für den Kasachen bei der Tour de France.

Im Feld der Klassementbesten sah es lange nach Waffenstillstand aus. Michael Boogerd diktierte über einen großen Zeitraum das Tempo für seinen Kapitän Rasmussen. Ein Angriff durch Andrej Kaschetschkin am Port de Balès blieb ein Strohfeuer. Stattdessen zündeten am Peyresourde die Raketen in Form von Contador und Rasmussen. Die beiden belauerten sich und traten dann immer wieder explosionsartig an. Auch in der Bergwertung verteidigte Rasmussen seine Führung. Sein Konkurrent Mauricio Soler (Barloworld) knüpfte nicht mehr an die starke Leistung des Vortags an. Ohnehin waren sämtliche Bergpunkte die Beute der großen Ausreißergruppe.

Bergwertung
1. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 142 p.
2. Mauricio Soler (COL) - Barloworld 140
3. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery Channel 104
4. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel 85
5. Laurent Lefèvre (FRA) - Bouygues Telecom 78
6. Juan Manuel Garate (ESP) - Quick Step 77


Die nächste schwere Pyrenäen-Etappe führt über fünf Bergpässe nach Loudenvielle. Der Zielort liegt im Tal - demnach kann man heute viel verlieren, aber wahrscheinlich auch nur wenig gewinnen. Mit Beginn des vorletzten Berges, dem Port de Balès, gibt es kaum noch einen flachen Kilometer bis ins Ziel: entweder geht es bergauf oder bergab. Der letzte Berg ist der Col de Peyresourde. Nach dieser 15. Etappe folgt der zweite Ruhetag.
Marschtabelle auf www.letour.fr
Profil der gesamten Etappe auf www.letour.fr
Profil des Anstiegs zum Col de Peyresourde auf salite.ch

Beim Überblick über die Bergetappen gibt es die Steigungsprozente und Längen der Anstiege.

14. Etappe 23. Juli: 15. Etappe 16. Etappe

nach oben

Tour de France 2007

Tour de France 2007
15. Etappe (196km)
von Foix
nach Loudenvielle-Le Louron



km27 12:24 Col de Port
km68 13:23 Saint-Girons
km98 14:22 Col de Portet d'Aspet
km114 14:53 Col de Monté
km127 15:08 Marignac
km159 16:16 Port de Balès
km184 16:58 Col de Peyresourde

Etappensieger:
Alexander Winokurow (KAZ)
Gelbes Trikot:
Michael Rasmussen (DEN)
Grünes Trikot:
Tom Boonen (BEL)
Bergtrikot:
Michael Rasmussen (DEN)
Bester Jungprofi:
Alberto Contador (ESP)
Teamwertung:
Astana Team

Geschafft! Winokurow gelingt der zweite Tagessieg bei der Tour de France 2007
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2007 / Tour de France 2007, 15. Etappe (Foix - Loudenvielle)