Tour de France 2007

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe 15. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Tignes: ca. 17:30 Uhr

Der obligatorische Rasmussen-Tag
Sieger der ersten Bergankunft bei der Tour de France 2007 wurde Michael Rasmussen (Rabobank) nach einer langen Flucht. Der Däne eroberte in Tignes zudem das Gelbe Trikot und das Bergtrikot. Ein wacker kämpfender Linus Gerdemann (T-Mobile) kam rund fünf Minuten nach Rasmussen auf den 20. Platz. Damit verlor Gerdemann das Gelbe Trikot des Gesamtbesten leider schon nach einem Tag. Hinter Rasmussen wurde Iban Mayo (Saunier Duval) als erster der Klassementfahrer mit 2:47 Minuten Rückstand Zweiter. In einer Tour, in der der Gesamtsieger wohl noch lange nicht absehbar ist, könnte selbst Bergfloh Rasmussen wie schon 2005 im Konzert der Großen mitmischen. Der 33-jährige Däne holte schon in den beiden Jahren zuvor seine einzigen beiden Saisonsiege in ähnlicher Manier bei der Tour de France. Und jedes Mal bildeten seine Fluchten den Grundstock für den Gesamtsieg in der Bergwertung.

Auf der schwierigsten von drei Alpenetappen standen zum Schluss drei Berge der 1. Kategorie auf dem Programm. Am Fuße des 18 Kilometer langen Schlussanstiegs zur Skistation nach Tignes eröffnete im Hauptfeld Christophe Moreau (ag2r) die Attacken. Dem Franzosen schlossen sich Valverde (Caisse d'Epargne), Schleck (Team CSC), Evans (Predictor), Kaschetschkin (Astana), Contador, Popowitsch (beide Discovery Channel) und Mayo an. Popowitsch brach wenig später ein, Contador fiel durch einen Defekt leicht zurück. Die Gruppe lief von Beginn an unrhythmisch: In ständigem Wechsel wurden Attacken und Schlangenlinien gefahren. Vor allem Moreau und Mayo versuchten immer wieder, alleine wegzukommen - bis auf Mayos Schlussoffensive ohne Erfolg. Valverde wurde mit 25 Sekunden Rückstand auf Mayo Dritter.

Klöden als De-Luxe-Helfer für Winokurow
In der Verfolgung dieser Gruppe warf Andreas Klöden (Astana) mit Tempoarbeit für seinen schwächeren Kapitän Alexander Winkurow seine Ambitionen womöglich über Bord. Die beiden angeschlagenen Astana-Stars verloren am Ende etwas mehr als eine Minute auf die Gruppe um Valverde und Moreau. Die Tour-Mitfavoriten Sastre (Team CSC) und Mentschow (Rabobank) starteten im letzten Drittel des Berges einen Konter und holten fast noch die Valverde-Gruppe ein.

Ergebnis
1. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 4h:49:40
2. Iban Mayo (ESP) - Saunier Duval +2:47
3. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne +3:12
4. Christophe Moreau (FRA) - ag2r Prévoyance +3:13
5. Frank Schleck (LUX) - Team CSC gl.Zeit
6. Cadel Evans (AUS) - Predictor-Lotto gl.Zeit
7. Andrej Kaschetschkin (KAZ) - Astana Team +3:12
8. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel +3:31
9. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +3:35
10. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC gl.Zeit
11. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel-Euskadi +3:59
12. Levi Leipheimer (USA) - Discovery Channel gl.Zeit
13. Juan Jose Cobo (ESP) - Saunier Duval gl.Zeit
14. Manuel Beltran (ESP) - Liquigas +4:13
15. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne gl.Zeit
16. Juan Manuel Garate (ESP) - Quick Step +4:29
17. David Arroyo (ESP) - Caisse d'Epargne alle
18. Andreas Klöden (GER) - Astana Team gleiche
19. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana Team Zeit
20. Linus Gerdemann (GER) - T-Mobile Team +5:05
...
22. Kim Kirchen (LUX) - T-Mobile Team +5:10
24. Jens Voigt (GER) - Team CSC +5:47
28. Wladimir Karpets (RUS) - Caisse d'Epargne +6:39
29. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery Channel +7:40
34. Christian Knees (GER) - Team Milram +9:44
36. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner gl.Zeit
- 172 Fahrer klassiert.
HD Cédric Hervé (FRA) - Agritubel
HD Danilo Napolitano (ITA) - Lampre-Fondital
HD Robbie McEwen (AUS) - Predictor-Lotto
DNF Romain Feillu (FRA) - Agritubel
DNF Ivan Parra (COL) - Cofidis
DNF Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC
DNF Mark Cavendish (GBR) - T-Mobile Team
DNF Michael Rogers (AUS) - T-Mobile Team

Linus Gerdemann fehlten zu einer erfolgreichen Verteidigung des Gelben Trikots nur 43 Sekunden. Der Deutsche ist nun Gesamtzweiter hinter dem neuen Führenden Rasmussen. Es folgen Mayo, Valverde, Kaschetschkin und Evans, jeweils mit etwas weniger als drei Minuten Rückstand. Zweitbester Deutscher bleibt Andreas Klöden, nun mit 3:46 Minuten Rückstand auf dem 12. Platz. Nachdem Helfer Savoldelli verschlissen war, musste Klöden höchstpersönlich Schrittmacherdienste für Winokurow leisten. Winokurow fehlen bereits 5:23 Minuten auf Rasmussen.

Als Klöden in der Nachführarbeit Savoldelli ablöste, schrumpfte der Vorsprung der Valverde-Gruppe prompt unter eine Minute. Auch Gerdemann hatte bis dahin mit der Klöden-Gruppe mitgehalten, musste aber nach der Tempoverschärfung Klödens reißen lassen. Doch dann knickte auch Winokurow ein - und Klöden wartete! Spätestens da wurde klar, dass Klödens Wechsel von T-Mobile zu Astana ein sportlicher Abstieg ist. In Tignes folgt nun der erste Ruhetag, an dem vor allem für Winokurow noch einmal Wunden lecken angesagt ist.

Gesamtklassement
1. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 39h47:42
2. Linus Gerdemann (GER) - T-Mobile Team +0:43
3. Iban Mayo (ESP) - Saunier Duval +2:39
4. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne +2:51
5. Andrej Kaschetschkin (KAZ) - Astana Team +2:52
6. Cadel Evans (AUS) - Predictor-Lotto +2:53
7. Christophe Moreau (FRA) - ag2r Prévoyance +3:06
8. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel +3:10
9. Frank Schleck (LUX) - Team CSC +3:14
10. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +3:19
11. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +3:35
12. Andreas Klöden (GER) - Astana Team +3:46
13. Levi Leipheimer (USA) - Discovery Channel +3:52
14. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +3:54
15. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel-Euskadi +4:00
16. Manuel Beltran (ESP) - Liquigas +4:19
17. Juan Manuel Garate (ESP) - Quick Step +4:22
18. David Arroyo Duran (ESP) - Caisse d'Epargne +4:51
19. Kim Kirchen (LUX) - T-Mobile Team +5:02
20. Tadej Valjavec (SLO) - Lampre-Fondital +5:03
...
22. Alexander Winokurow (KAZ) - Astana Team +5:23
23. Wladimir Karpets (RUS) - Caisse d'Epargne +6:09
28. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery Channel +7:32
32. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +9:52

In der Anfangsphase dieser 7. Etappe dauerte es lange, bis sich schließlich eine knapp 20-köpfige Spitzengruppe bildete, darunter überraschend T-Mobile-Kapitän Michael Rogers (T-Mobile), die Deutschen Voigt (Team CSC) und Schumacher (Gerolsteiner) sowie dessen Teamkollege Bernhard Kohl aus Österreich. Am ersten Anstieg der 1. Kategorie, dem Cormet de Roseland, fiel diese Gruppe auseinander und von hinten schlossen ein paar Verfolger um Michael Rasmussen auf. Den Gipfel des Roseland passierten zusammen als Erste Rasmussen, Kohl, Le Mevel (Crédit Agricole), Arroyo (Caisse d'Epargne), Rogers, Colom (Astana) und Goubert (ag2r). In der Abfahrt stürzten Rogers und Arroyo in bzw. über eine Leitplanke. Rogers musste wenig später - das Gelbe Trikot vor Augen - wegen der Sturzverletzungen aufgeben.

Arroyo hingegen erholte sich von diesem Sturz und setzte sich mit Rasmussen und Colom am nächsten Anstieg nach Hauteville ab. Die Schlusssteigung nach Tignes erreichte das Trio mit annähernd sechs Minuten Vorsprung vor dem bereits dezimierten Hauptfeld. Rasmussen schüttelte seine beiden letzten Begleiter sogleich ab. Der Däne fuhr zum ersten Mal in seiner Karriere ins Gelbe Trikot. Das rot gepunktete Bergtrikot hingegen könnte Rasmussen in diesem Jahr schon zum dritten Mal hintereinander gewinnen.

Bergwertung
1. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 82 p.
2. Sylvain Chavanel (FRA) - Cofidis 42
3. Linus Gerdemann (GER) - T-Mobile Team 30
4. David de la Fuente (ESP) - Saunier Duval 30
5. Laurent Lefèvre (FRA) - Bouygues Telecom 27
6. Iban Mayo (ESP) - Saunier Duval 26

Dem T-Mobile-Profi Gerdemann bleibt nun das Weiße Trikot des besten Jungprofis. Es wird allerdings äußerst schwer, dieses Kleidungsstück bis Paris gegen Alberto Contador zu verteidigen. Contador ist bislang der einzige junge Fahrer außer Gerdemann, der die hohen Vorschusslorbeeren rechtfertigen konnte. Der niederländische Hoffnungsträger Thomas Dekker (Rabobank) beispielsweise ließ bereits viel Zeit liegen. Und der Rheinländer Markus Fothen (Gerolsteiner), der noch im Vorjahr in dieser Sonderwertung startberechtigt war und sie lange anführte, ist ebenso wie sein Teamkollege Kohl meilenweit von den angepeilten Ergebnissen entfernt.

Jungprofiwertung
1. Linus Gerdemann (GER) - T-Mobile Team 39h38:25
2. Alberto Contador (ESP) - Discovery Channel +2:27
3. Konstantin Siwtsow (BLR) - Barloworld +5:35
...
7. Thomas Dekker (NED) - Rabobank +18:09
8. Bernhard Kohl (AUT) - Gerolsteiner +23:40

Schwarzer Tag für Magenta nach verheißungsvollem Beginn
Für das T-Mobile Team hätte dieser sonnige Tag in den Alpen ein optimaler werden können. Um das Gelbe Trikot zu verteidigen, setzte die Magenta-Truppe auf Angriff: Kapitän Michael Rogers ging überraschend früh in die Attacke und hätte wahrscheinlich anstatt Rasmussen das Gelbe Trikot vom Teamkollegen Gerdemann übernommen. Es schien alles perfekt zu laufen - stattdessen wurde dieser 15. Juli für das T-Mobile Team zum schwarzen Tag: Mit dem Ausstieg des 20-jährigen Sprinters Mark Cavendish war ja noch zu rechnen, ebenso mit dem schnellen Ende des Gelben Traums für den 24-jährigen Linus Gerdemann - aber mit dem schweren Sturz von Rogers verlor T-Mobile den Kapitän, zudem endete der Tag auch für Patrik Sinkewitz im Krankenhaus.

Sinkewitz prallte auf dem Weg vom Ziel ins Hotel mit einem Zuschauer zusammen. Beide wurden mit dem Hubschrauber abtransportiert, nachdem sich  Ärzte endlich den Weg durch die Massen gebahnt hatten. Der Zuschauer fiel ins Koma, Sinkewitz zog sich schwere Gesichtsverletzungen zu. Auch für CSC-Profi Stuart O'Grady hatte die Tour ein böses Ende: Der Paris-Roubaix-Sieger brach sich mehrere Rippen, das Schlüsselbein und die Schulter.


Es wird richtig ernst für die Klassementfahrer. Die erste Bergankunft der Tour de France 2007 steht auf dem Programm - mit einer kleinen Einschränkung: Die letzten zwei Kilometer vor dem neuen Tour-Etappenort Tignes sind relativ flach. So wird die abschließende Bergwertung auch zwei Kilometer vor dem Ziel abgenommen. Auf der zweiten Etappenhälfte sind mit dem Cormet de Roseland und dem Anstieg nach Hauteville zwei weitere hohe Hürden ins Profil eingebaut worden. Vor allem zwischen der Abfahrt vom vorletzten Berg und dem Schlussanstieg nach Tignes ist es nur ein kurzer Weg. Vor dem ersten Ruhetag wird sich das Klassement weiter sortieren. Für eine Vorentscheidung in Sachen Toursieg ist diese Etappe aber vermutlich noch nicht schwer genug.
Marschtabelle auf www.letour.fr
Profil auf www.letour.fr

Beim Überblick über die Bergetappen gibt es die Steigungsprozente und Längen der Anstiege.

7. Etappe 15. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

nach oben

Tour de France 2007

Tour de France 2007
8. Etappe (165km)
von Le Grand Bornand
nach Tignes

km15 13:11 Col du Marais
km22 13:18 Côte du Bouchet-Mont-Charvin
km36 13:32 Faverges
km46 13:59 Col de Tamié
km60 14:13 Albertville
km99 15:27 Cormet de Roseland
km136 16:30 Montée d'Hauteville
km163 17:28 Montée de Tignes

Etappensieger:
Michael Rasmussen (DEN)
Gelbes Trikot:
Michael Rasmussen (DEN)
Grünes Trikot:
Tom Boonen (BEL)
Bergtrikot:
Michael Rasmussen (DEN)
Bester Jungprofi:
Linus Gerdemann (GER)
Teamwertung:
Rabobank

Rasmussen, 33 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2007 / Tour de France 2007, 8. Etappe (Le Grand Bornand - Tignes)