Tour de France 2006

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe 9. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Lorient: ca. 16:40 Uhr

Calzati erster Solosieger dieser Tour

Sylvain Calzati (ag2r) gewann die 8. Etappe der Tour de France 2006 im Alleingang. Der 27-jährige Franzose setzte sich etwa 31 Kilometer vor dem Rennende aus einer sechsköpfigen Spitzengruppe ab. Aus dieser erreichten noch der Finne Kjell Carlström (Liquigas) und der Franzose Patrice Halgand (Crédit Agricole) vor dem Hauptfeld das Ziel in Lorient. Obwohl nun ein Ruhetag bevorsteht, setzten die Sprinterteams den Ausreißern diesmal nicht entschlossen genug nach. Lange Zeit blieb die Arbeit am Phonak-Team von Floyd Landis hängen. Denn Matthias Kessler saß als Aufpasser für seinen in der Gesamtwertung führenden T-Mobile-Kollegen Sergej Gontschar in der Spitzengruppe.
Das Fluchtunternehmen initierte David Zabriskie (Team CSC) nach rund 47 der insgesamt 181 Kilometer. Die Gruppe komplettierte Mario Aerts aus dem McEwen-Team Davitamon-Lotto, das sich somit wie T-Mobile aus der Tempoarbeit im Hauptfeld verabschieden konnte. Eine frühere Ausreißergruppe um Jens Voigt (Team CSC) war kurz vor der Entstehung der finalen Ausreißergruppe wieder gestellt worden.

Ergebnis
1. Sylvain Calzati (FRA) - ag2r Prévoyance 4h13:18
2. Kjell Carlström (FIN) - Liquigas +2:05
3. Patrice Halgand (FRA) - Crédit Agricole gl.Zeit
4. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto +2:15
5. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital
6. Erik Zabel (GER) - Team Milram
7. Bernhard Eisel (AUT) - Française des Jeux
8. Luca Paolini (ITA) - Liquigas alle
9. Tom Boonen (BEL) - Quick Step
10. David Kopp (GER) - Gerolsteiner
...
11. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole
15. Oscar Freire (ESP) - Rabobank gleiche
19. Björn Schröder (GER) - Team Milram
37. Floyd Landis (USA) - Phonak
51. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile Team
53. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team
90. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner Zeit
- 170 Fahrer klassiert.

Das Gelbe Trikot bleibt auf den Schultern des Ukrainers Sergej Gontschar (T-Mobile). In der Gesamtwertung änderte sich vor dem ersten Ruhetag nichts Entscheidendes. Landis blieb auf dem 2. Platz, das deutsche Dreierpack mit Sinkewitz, Fothen und Klöden auf dem 4., 5. und 6. Platz. David Zabriskie verbesserte sich durch Zeitgrutschriften um einen Platz und ist jetzt Neunter.

Gesamtklassement
1. Sergej Gontschar (UKR) - T-Mobile Team 34h38:53
2. Floyd Landis (USA) - Phonak +1:00
3. Michael Rogers (AUS) - T-Mobile Team +1:08
4. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team +1:45
5. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +1:50
6. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile Team +1:50
7. Wladimir Karpets (RUS) - Caisse d'Epargne +1:52
8. Cadel Evans (AUS) - Davitamon-Lotto +1:52
9. David Zabriskie (USA) - Team CSC +1:53
10. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +2:00
11. Matthias Kessler (GER) - T-Mobile Team +2:03
12. Christophe Moreau (FRA) - ag2r Prévoyance +2:07
13. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel +2:10
14. Eddy Mazzoleni (ITA) - T-Mobile Team +2:14
15. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner +2:22
16. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +2:27
17. George Hincapie (USA) - Discovery Channel +2:30
18. Oscar Pereiro (ESP) - Caisse d'Epargne +2:57
19. Thomas Lövkvist (SWE) - Française des Jeux +3:01
20. Didier Rous (FRA) - Bouygues Telecom +3:15
...
23. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery Channel +3:27
33. José Azevedo (POR) - Discovery Channel +4:09
37. Sylvain Calzati (FRA) - ag2r Prévoyance +4:33
38. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +4:33
62. Levi Leipheimer (USA) - Gerolsteiner +6:17

Das Hauptfeld erreichte gut zwei Minuten hinter Solosieger Calzati das Ziel. Robbie McEwen (Davitamon-Lotto) gewann den Sprint um Platz 4 und sammelte weitere wichtige Punkte für sein Grünes Trikot. Weltmeister Tom Boonen (Quick Step-Innergetic) war einmal mehr zu früh im Wind und trudelte lustlos auf dem 9. Platz ins Ziel. Boonens Rückstand in der Punktewertung auf McEwen beträgt mittlerweile 17 Zähler. Bester Deutscher in Lorient war Erik Zabel (Team Milram) auf dem 6. Platz.

Grünes Trikot
1. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto 181 p.
2. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 164
3. Oscar Freire (ESP) - Rabobank 146
4. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital 138
5. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 118
6. Erik Zabel (GER) - Team Milram 115
7. Bernhard Eisel (AUT) - Française des Jeux 112


Einschätzung vor der Etappe: Einen Tag nach dem Einzelzeitfahren und einen Tag vor dem ersten Ruhetag könnte schon wieder die Stunde der Sprinter schlagen. In der Radsport-verrückten Bretagne nutzen allerdings auch gerne Ausreißer die kleinen Hügel, die auf dem Weg nach Lorient im Profil stehen.
Marschtabelle auf www.letour.fr

7. Etappe 9. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

nach oben

Tour de France 2006
8. Etappe (181km)
von Saint-Méen-le-Grand
nach Lorient
km38 13:25 Plessala
km75 14:15 Côte de Mûr-de-Bretagne
km78 14:20 Côte de Saint-Mayeux
km94 14:41 Côte de Gouarec
km112 15:06 Locmalo
km138 15:42 Côte de Ty Marrec
km142 15:47 Plouay

Etappensieger:
Sylvain Calzati (FRA)
Gelbes Trikot:
Sergej Gontschar (UKR)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Jérôme Pineau (FRA)
Bester Jungprofi:
Markus Fothen (GER)
Teamwertung:
T-Mobile Team

Calzati
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2006 / Tour de France 2006, 8. Etappe (Saint-Méen-le-Grand - Lorient)