Tour de France 2006

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

3. Etappe 5. Juli: 4. Etappe 5. Etappe

Zielankunft in Saint-Quentin: ca. 17:02 Uhr

McEwen wie eine Rakete

Robbie McEwen (Davitamon-Lotto) holte auf der 4. Etappe in Saint-Quentin seinen zweiten Tour-Etappensieg in diesem Jahr und den zehnten seiner Karriere insgesamt. Der 35-jährige Australier spurtete seiner Konkurrenz auf der leicht ansteigenden Zielgeraden überlegen davon. Bevor McEwen wie eine Rakete abstartete, hatte sein Anfahrer Gert Steegmans eine perfekte Vorarbeit geleistet.
Auf die Plätze kamen Isaac Galvez (Caisse d'Epargne) und Oscar Freire (Rabobank), beide aus Spanien. Tom Boonen (Quick Step), der Mann in Gelb, wurde nach der Deklassierung von Thor Hushovd (Crédit Agricole) Fünfter. Alle wichtigen Klassementfahrer erreichten zeitlgleich mit dem Sieger das Ziel. Bester Deutscher war David Kopp (Gerolsteiner) auf dem 5. Platz; Erik Zabel (Team Milram) hatte kurz vor dem Ziel Reifenschaden.

Ergebnis
1. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto 4h59:50
2. Isaac Galvez (ESP) - Caisse d'Epargne
3. Oscar Freire (ESP) - Rabobank
4. Tom Boonen (BEL) - Quick Step
5. David Kopp (GER) - Gerolsteiner
6. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital alle
7. Francisco Ventoso (ESP) - Saunier Duval
8. Michael Albasini (ITA) - Liquigas
9. Bernhard Eisel (AUT) - Française des Jeux
10. Jimmy Casper (FRA) - Cofidis gleiche
...
11. Michael Rogers (AUS) - T-Mobile Team
13. George Hincapie (USA) - Discovery Channel
18. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile Team Zeit
- 172 Fahrer klassiert.

Weltmeister Boonen blieb zwar im Gelben Trikot, schlug aber trotzdem beim Zieleinlauf wütend auf seinen Lenker. Der 25-jährige Belgier ist bisher ohne Etappensieg, obwohl er vor der Tour als Top-Favorit für die Massensprints gehandelt wurde. Robbie McEwen verkürzte seinen Rückstand auf Boonen durch 20 Sekunden Zeitgutschrift auf nun 12 Sekunden.

Gesamtklassement
1. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 19h52:13
2. Michael Rogers (AUS) - T-Mobile Team +0:01
3. George Hincapie (USA) - Discovery Channel +0:05
4. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole +0:07
5. Egoi Martinez (ESP) - Discovery Channel +0:10
6. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto +0:12
7. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel +0:15
8. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital +0:15
9. Floyd Landis (USA) - Phonak +0:16
10. Wladimir Karpets (RUS) - Caisse d'Epargne +0:17
...
16. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team +0:23
18. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile Team +0:24
19. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +0:25
20. Oscar Freire (ESP) - Rabobank +0:25

McEwen übernahm durch seinen Etappensieg das Grüne Trikot des besten Sprinters und liegt nun elf Punkte vor Boonen. Erik Zabel blieb wegen des Defekts heute ohne Punkte. Seine sowieso schon geringen Hoffnungen auf einen siebten Triumph im Kampf um Grün erhielten damit einen herben Dämpfer. Auch der Norweger Thor Hushovd, ursprünglich Tagesvierter, verlor an Boden, weil er wegen irregulären Sprints auf den 148. Platz zurückgestuft wurde.

Grünes Trikot
1. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto 100 p.
2. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 91
3. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital 86
4. Oscar Freire (ESP) - Rabobank 80
5. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 62
6. Erik Zabel (GER) - Team Milram 59

Bevor es zum Massensprint kam, hatte eine fünfköpfige Spitzengruppe ihr Glück versucht - wie so oft ohne Erfolg. Der Spanier Egoi Martinez (Discovery Channel) rückte durch Zeitgutschriften immerhin auf den 6. Platz im Gesamtklassement vor. Seine vier Mitstreiter waren die Franzosen Coutouly (Agritubel), Lefèvre (Bouygues Telecom) und Mengin (Française des Jeux) sowie der Brite Wiggins (Cofidis).
In der Bergwertung baute der Führende Jérôme Pineau (Bouygues Telecom) seinen Vorsprung an einem Berg der 3. Kategorie kurz nach dem Start in Belgien leicht aus. Der Reihenfolge an diesem «Berg» bzw. Hügel war identisch mit der in der Gesamtwertung: Pineau vor de la Fuenta (Saunier Duval) und dem Deutschen Fabian Wegmann (Gerolsteiner). Wegmanns Teamkollege Markus Fothen verteidigte die Führung in der Jungprofi-Wertung.

Bergwertung
1. Jérôme Pineau (FRA) - Bouygues Telecom 21 p.
2. David de la Fuente (ESP) - Saunier Duval 17
3. Fabian Wegmann (GER) - Gerolsteiner 14


Einschätzung vor der Etappe: An der «Mauer» von Huy endete in den letzten Jahren der Flèche Wallonne; bei der Tour de France ist der belgische Ort nach dem Transfer aus dem niederländischen Valkenburg «lediglich» der Startpunkt. In südwestlicher Richtung geht die Reise weiter. Nach ungefähr der Hälfte der 4. Etappe erreichen die Fahrer wieder französischen Boden. Das Ziel liegt in Saint-Quentin und ein Massensprint ist wahrscheinlich.
Marschtabelle auf www.letour.fr
Profil auf www.letour.fr

3. Etappe 5. Juli: 4. Etappe 5. Etappe

nach oben

Tour de France 2006
4. Etappe (207km)
von Huy (BEL)
nach Saint-Quentin
km13 12:38 Côte de Peu d'Eau
km57 13:38 Côte de Falaën
km103 14:40 Beaumont (BEL)
km135 15:25 Sains-du-Nord
km188 16:36 Bernot

Etappensieger:
Robbie McEwen (AUS)
Gelbes Trikot:
Tom Boonen (BEL)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Jérôme Pineau (FRA)
Bester Jungprofi:
Markus Fothen (GER)
Teamwertung:
Discovery Channel

McEwen siegt in Saint-Quentin
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2006 / Tour de France 2006, 4. Etappe (Huy - Saint-Quentin)