Tour de France 2006

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

1. Etappe 3. Juli: 2. Etappe 3. Etappe

Zielankunft in Esch-sur-Alzette: ca. 17:16 Uhr

McEwen schlägt seine Sprintkonkurrenten

Der Australier Robbie McEwen (Davitamon-Lotto) hat im Massensprint die 2. Etappe der Tour de France gewonnen vor seinen beiden ärgsten Widersachern, Tom Boonen (Quick Step-Innergetic) aus Belgien und Thor Hushovd (Crédit Agricole) aus Norwegen. Hushovd holte sich als Drittplatzierter das Gelbe Trikot des Gesamtführenden zurück, das er erst einen Tag vorher an George Hincapie (Discovery Channel) verloren hatte. Bester Deutscher in Esch-sur-Alzette war Erik Zabel (Team Milram) auf einem allerdings durchwachsenen 9. Platz. Beinahe hätte der Franke Matthias Kessler (T-Mobile) den Sprintern ein Schnippchen geschlagen, als er sieben Kilometer vor dem Ziel an einem der Hügel Luxemburgs attackierte. Erst 250 Meter vor dem Zielstrich wurde Kessler von den Sprinterteams abgefangen.

Ergebnis
1. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto 5h36:14
2. Tom Boonen (BEL) - Quick Step
3. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole
4. Oscar Freire (ESP) - Rabobank
5. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital
6. Luca Paolini (ITA) - Liquigas alle
7. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC
8. Bernhard Eisel (AUT) - Française des Jeux
9. Erik Zabel (GER) - Milram gleiche
10. Peter Wrolich (AUT) - Gerolsteiner
...
17. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile Zeit
21. George Hincapie (USA) - Discovery Channel
- 175 Fahrer klassiert.
DNS Danilo di Luca (ITA) - Liquigas

Hushovd wieder in Gelb

Wieder das Gelbe Trikot überstreifen durfte sich Prolog-Sieger Thor Hushovd. Der Norweger schien seine Verletzung am Oberarm, die er sich tags zuvor im Massensprint zuzog, gut wegzustecken. Schon bei einem Zwischensprint holte er sich gegen Tom Boonen (Quick Step) zwei Bonussekunden und zog im Gesamtklassement wieder an George Hincapie vorbei. Doch auch im Zielsprint musste Hushovd noch einmal alles geben, um den lauernden Weltmeister Boonen in Schach zu halten.
Obwohl Hushovd aus dem Pedal rutschte, holte er auf dem 3. Platz noch acht Bonussekunden, vier weniger als Boonen. Der Belgier liegt nun nur noch fünf Sekunden hinter Hushovd, wird es aber trotzdem schwer haben, seinen Traum vom Gelben Trikot im Heimatland wahrzumachen. Robbie McEwen, der seinen neunten Etappensieg bei einer Tour de France feierte, folgt dahinter mit 8 Sekunden Rückstand, der alte Leader Hincapie ist nun Vierter.

Gesamtklassement
1. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 9h54:19
2. Tom Boonen (BEL) - Quick Step +0:05
3. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto +0:08
4. George Hincapie (USA) - Discovery Channel +0:10
5. David Zabriskie (USA) - Team CSC +0:16
6. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner +0:16
7. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne +0:16
8. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC +0:16
9. Michael Rogers (AUS) - T-Mobile Team +0:18
10. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel +0:20

Außer für den Etappensieg wurde Robbie McEwen auch für die Eroberung des Grünen Trikots geehrt. Der bisherige Inhaber Jimmy Casper (Cofidis) musste an einer Bergwertung abreißen lassen.

Grünes Trikot
1. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto 65 p.
2. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 62
3. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 49
4. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital 46
5. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC 43
6. Erik Zabel (GER) - Team Milram 43

In der Bergwertung führt nun David de la Fuente (Saunier Duval), der zusammen mit seinem spanischen Landsmann Aitor Hernandez das Fluchtduo des Tages bildete. Fabian Wegmann verlor somit nach nur einem Tag sein Bergtrikot, obwohl bei jedem Berg um die übrigen Punkte hinter den Ausreißern kämpfte. Kurz vor der letzten Bergwertung überholte Wegmann sogar den inzwischen solo fahrenden de la Fuente und schaffte sich damit eine gute Ausgangsposition, das Trikot vielleicht schon auf der 3. Etappe zurückzuholen. Dort geht es von Luxemburg auf hügligem Terrain über Belgien in die Niederlande.

Bergwertung
1. David de la Fuente (ESP) - Saunier Duval 14 p.
2. Fabian Wegmann (GER) - Gerolsteiner 12
3. Aitor Hernandez (ESP) - Euskaltel-Euskadi 10


Einschätzung vor der Etappe: Der Tour-Tross verlässt Frankreich und ist heute zu Gast in Luxemburg. In Esch-sur-Alzette ist wieder mit einer Massenankunft zu rechnen, allerdings lauern auch einige kleine Bergwertungen kurz vor dem Ende! Der einzige bisherige Tour-Etappensieger von Esch-sur-Alzette war 1968 der Franzose Charly Grosskost. Im Jahr 2002 gewann das italienische Sprinterdenkmal Mario Cipollini an Ort und Stelle eine Etappe beim Giro d'Italia.
Marschtabelle auf www.letour.fr
Profil auf www.letour.fr

1. Etappe 3. Juli: 2. Etappe 3. Etappe

nach oben

Tour de France 2006
2. Etappe (228,5km)
von Obernai
nach Esch-sur-Alzette (LUX)
km35 12:41 Col des Pandours
km50 13:01 Col de Valsberg
km107 14:23 Marimont-les-Benestroff
km169 15:52 Holling
km187 16:18 Côte de Kédange-sur-Canner
km198 16:34 Yutz
km212 16:54 Côte de Kanfen
km215 16:57 Côte de Volmerange-les-Mines

Etappensieger:
Robbie McEwen (AUS)
Gelbes Trikot:
Thor Hushovd (NOR)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
David de la Fuente (ESP)
Bester Jungprofi:
Benoît Vaugrenard (FRA)
Teamwertung:
Discovery Channel


Robbie McEwen, 34 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2006 / Tour de France 2006, 2. Etappe (Obernai - Esch-sur-Alzette)