Tour de France 2006

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

Prolog 2. Juli: 1. Etappe 2. Etappe

Zielankunft in Straßburg: ca. 17:27 Uhr

Überraschung durch Casper im Massensprint

Jimmy Casper (Cofidis) gewann im Massensprint von Straßburg die 1. Etappe der Tour de France 2006. Casper zählt zwar zur Garde der Sprinter, gehörte aber höchstens zum erweiterten Favoritenkreis. Deutschen Fans dürfte Casper vor allem durch seine vier Etappenerfolge bei der Deutschland-Tour 1999 bekannt sein. Zweiter wurde Robbie McEwen (Davitamon-Lotto), Dritter Deutschlands Routinier Erik Zabel (Team Milram). McEwen hatte in einem sehr offenen Sprint ohne Anfahrer die höchste Endgeschwindigkeit, war aber zunächst eingeklemmt, als die Post abging. Der favorisierte Weltmeister Tom Boonen (Quick Step) war zu früh an erster Position im Wind; so hatte er dem Antritt Caspers nichts mehr entgegenzusetzen und fiel auf Platz 13 zurück.

Ergebnis
1. Jimmy Casper (FTA) - Cofidis 4h10:00
2. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto
3. Erik Zabel (GER) - Team Milram
4. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital
5. Luca Paolini (ITA) - Liquigas
6. Isaac Galvez (ESP) - Caisse d'Epargne
7. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC alle
8. Bernhard Eisel (AUT) - Française des Jeux
9. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole
10. Oscar Freire (ESP) - Rabobank gleiche
...
11. Peter Wrolich (AUT) - Gerolsteiner
13. Tom Boonen (BEL) - Quick Step Zeit
23. George Hincapie (USA) - Discovery Channel
- 176 Fahrer klassiert.

Hincapie löst unglücklichen Hushovd ab
Im Gesamtklassement ergatterte der ausgefuchste George Hincapie (Discovery Channel) das Gelbe Trikot. Hincapie ging praktisch zeitgleich mit dem Prolog-Sieger Thor Hushovd (Crédit Agricole) in die Etappe. Neun Kilometer vor dem Ziel holte der US-Amerikaner dann bei einem Zwischensprint im deutschen Kehl zwei Bonussekunden, die letztlich zur Übernahme der Führung reichten.
Der bisherige Leader Hushovd wurde im Schlusssprint von einem Zuschauer mit einer überdimensionalen Werbehand am Arm getroffen; der Norweger konnte die Etappe zwar noch auf Platz 9 beenden, wurde anschließend aber im Krankenwagen abtransportiert. Hushovd wird die Tour gehandicapt mit einer tiefen Schnittwunde und Prellungen am Arm fortsetzen könnnen. Die Tour-Organisation vollzog danach den längst überfälligen Schritt, das Verteilen derartiger Werbegegenstände in Zielnähe fortan zu verbieten.

Gesamtklassement
1. George Hincapie (USA) - Discovery Channel 4h18:15
2. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole +0:02
3. David Zabriskie (USA) - Team CSC +0:06
4. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner +0:06
5. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne +0:06
6. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC +0:06
7. Michael Rogers (AUS) - T-Mobile +0:08
8. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel +0:10
9. Floyd Landis (USA) - Phonak +0:11
10. Benoît Vaugrenard (FRA) - Française des Jeux +0:11
...
13. Tom Boonen (BEL) - Quick Step +0:13
23. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital +0:18
24. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto +0:18
37. Jimmy Casper (FRA) - Cofidis +0:23

Boonen verhungerte im Wind
Der Belgier Tom Boonen war nicht nur als Favorit für Sprintsiege ins Rennen gegangen, sondern auch fürs Grüne Trikot des besten Sprinters. Gleich am ersten Tag lief jedoch alles schief. Boonen war früh von seinen Helfern isoliert und damit zu früh im vorne im Wind. Zudem beschwerte sich der Weltmeister, wie Hushovd mit dem Gegenstand eines Zuschauers kollidiert zu sein. Unverständlich bleibt trotzdem, warum Boonen nach verlorener Siegchance nur noch ins Ziel trudelte, anstatt weiterzusprinten? So gewinnt man jedenfalls kein Grünes Trikot! Dieses sicherte sich nun zusätzlich zum Tagessieg Jimmy Casper, der nach der Etappe vom schönsten Tag seiner Karriere sprach. Die französische Vorjahresbilanz mit einem Tagessieg wurde schon jetzt eingestellt.

Grünes Trikot
1. Jimmy Casper (FRA) - Cofidis 35 p.
2. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 32
3. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto 30
4. Erik Zabel (GER) - Team Milram 26
...
15. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 13

Wegmann wieder im Bergtrikot
Die 1. Etappe wurde fast vom Start weg bestimmt von einer siebenköpfigen Spitzengruppe um den Deutschen Fabian Wegmann (Gerolsteiner). Etwa sieben Kilometer vor dem Ziel wurde mit Walter Bénéteau der letzte Ausreißer vom jagenden Hauptfeld gestellt. Bei der einzigen Bergwertung des Tages sicherte sich Fabian Wegmann das erste Bergtrikot der 93. Tour de France. Schon im letzten Jahr hatte er das weiße Trikot mit den roten Punkten in Karlsruhe erobert.

Bergwertung
1. Fabian Wegmann (GER) - Gerolsteiner 3 p.
2. Mathieu Sprick (FRA) - Bouygues Telecom 2
3. Unai Etxebarria (ESP) - Euskaltel-Euskadi 1


Einschätzung vor der Etappe: Wie der Prolog endet auch die 1. Etappe der Tour 2006 in Straßburg. Die zahlreichen Sprinterteams werden sich wohl kaum die Chance entgehen lassen, diesen prestigeträchtigen Etappensieg unter sich auszumachen. Im Laufe der Etappe werden knapp 30 Kilometer auf deutschem Boden zurückgelegt.
Marschtabelle auf www.letour.fr
Profil auf www.letour.fr

Prolog 2. Juli: 1. Etappe 2. Etappe

nach oben

Tour de France 2006
1. Etappe (184,5km)
von Straßburg
nach Straßburg
km53 14:27 Saverne
km101 15:33 Côte de Heiligenstein
km137 16:22 Plobsheim
km175 17:14 Kehl (GER)

Etappensieger:
Jimmy Casper (FRA)
Gelbes Trikot:
George Hincapie (USA)
Grünes Trikot:
Jimmy Casper (FRA)
Bergtrikot:
Fabian Wegmann (GER)
Bester Jungprofi:
Benoît Vaugrenard (FRA)
Teamwertung:
Discovery Channel

Jimmy Casper, 28 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2006 / Tour de France 2006, 1. Etappe (Straßburg - Straßburg)