Tour de France 2006

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

1. Juli: Prolog 1. Etappe

Zielankunft des letzten Fahrers: ca. 16:15 Uhr

Sprinter Hushovd Überraschungssieger, Lang Vierter!

Der Prolog der 93. Tour de France endete mit dem überraschenden Sieg eines Sprinters: Der Norweger Thor Hushovd (Crédit Agricole) gewann den 7,1 Kilometer langen Auftakt in Straßburg mit knappen 73 Hundertstel Sekunden Vorsprung vor dem US-Amerikaner George Hincapie (Discovery Channel). Dritter wurde Prolog-Favorit David Zabriskie (Team CSC), ebenfalls USA. Als Vierter verblüffte der Gerolsteiner Sebastian Lang, der - früh gestartet - lange die Bestzeit hielt. Lang war erst eine Woche zuvor in Forst deutscher Zeitfahrmeister geworden.

Unter den Favoriten für den Gesamtsieg schlug sich der ProTour-Führende Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne) als Fünfter am besten, wenn man mal vom schwer berechenbaren Hincapie absieht. Valverdes Rückstand auf Hushovd betrug vier Sekunden. Der US-Amerikaner Floyd Landis, neben Valverde am höchsten gewettet, wurde Neunter mit nur neun Sekunden Rückstand, obwohl er wegen Problemen mit seinem Rad sechs Sekunden zu spät zum Start erschien. Valverde und Landis avancierten zu den Favoriten auf den Gesamtsieg, weil im Zuge des Doping-Skandals «Operacion Puerto» u.a. der Vorjahreszweite Ivan Basso (Team CSC) und der Vorjahresdritte Jan Ullrich (T-Mobile Team) nicht zum Start zugelassen wurden. Nach dem Rücktritt des siebenmaligen Tour-Triumphators Lance Armstrong könnte der Kampf um den Gesamtsieg 2006 nun so spannend und abwechlungsreich wie lange nicht werden.

Andreas Klöden (T-Mobile Team) war vor zwei Jahren Gesamtzweiter bei der Tour. Nun verlor Klöden beim Prolog 17 Sekunden auf Hushovd und kam auf Platz 24. Eine Sekunde besser war sein deutscher Landsmann und Teamkollege Patrik Sinkewitz. Nach dem Ausschluss Jan Ullrichs liegen die deutschen Hoffnungen im Klassement vor allem auf Klöden. Tour-Neuling Markus Fothen (Gerolsteiner), im Vorjahr Zwölfter beim Giro d'Italia, büßte 18 Sekunden ein.

Prolog-Sieger Thor Hushovd gewann im letzten Jahr das Grüne Trikot des besten Sprinters. Genau das ist auch 2006 wieder sein Ziel. Nun legte der Norweger schon einmal vor und holte gleich das Gelbe Trikot, das er 2004 schon einmal getragen hatte. Andere Sprinter hatten sich eventuell auch Hoffnungen gemacht, auf den folgenden Flachetappen durch Zeit-Bonifikationen ins Gelbe Trikot zu schlüpfen. Das wird durch den Rückstand auf Hushovd aber jetzt schon schwer! Weltmeister Tom Boonen (Quick Step) liegt mit elf Sekunden Rückstand noch relativ aussichtsreich, der Italiener Daniele Bennati (Lampre) auch. Bei Fahrern wie Freire, McEwen oder Zabel beträgt der Rückstand allerdings schon um eine halbe Minute.

Ergebnis
1. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 8:17,00
2. George Hincapie (USA) - Discovery Channel +0:00,73
3. David Zabriskie (USA) - Team CSC +0:04,21
4. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner +0:04,80
5. Alejandro Valverde (ESP) - Caisse d'Epargne +0:04,92
6. Stuart O'Grady (AUS) - Team CSC +0:04,93
7. Michael Rogers (AUS) - T-Mobile Team +0:06
8. Paolo Savoldelli (ITA) - Discovery Channel +0:08
9. Floyd Landis (USA) - Phonak +0:09
10. Wladimir Karpets (RUS) - Caisse d'Epargne +0:10
11. Sergej Gontschar (UKR) - T-Mobile +0:10
12. Tom Boonen (BEL) - Quick Step +0:11
13. Manuel Quinziato (ITA) - Liquigas +0:12
14. Cadel Evans (AUS) - Davitamon-Lotto +0:13
15. Christophe Moreau (FRA) - ag2r-Prevoyance +0:13
16. Bradley Wiggins (GBR) - Cofidis +0:13
17. David Millar (GBR) - Saunier Duval +0:14
18. Bert Grabsch (GER) - Phonak +0:14
19. Christopher Horner (USA) - Davitamon-Lotto +0:15
20. Victor Hugo Pena (COL) - Phonak +0:16
...
21. Patrik Sinkewitz (GER) - T-Mobile Team +0:16
22. Daniele Bennati (ITA) - Lampre-Fondital +0:16
24. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile Team +0:17
27. Markus Fothen (GER) - Gerolsteiner +0:18
29. Bobby Julich (USA) - Team CSC +0:18
36. Levi Leipheimer (USA) - Gerolsteiner +0:21
47. Jens Voigt (GER) - Team CSC +0:24
49. José Azevedo (POR) - Discovery Channel +0:24
50. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:25
56. Denis Mentschow (RUS) - Rabobank +0:26
58. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +0:26
59. Oscar Freire (ESP) - Rabobank +0:26
61. Bernhard Eisel (AUT) - Française des Jeux +0:26
67. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon-Lotto +0:28
87. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel-Euskadi +0:32
99. Erik Zabel (GER) - Team Milram +0:34
- 176 Fahrer klassiert.


Einschätzung vor der Etappe: Es geht los - der erste Tag bei der Tour de France nach der Ära Lance Armstrong! Vielleicht kann das erste kurze Einzelzeitfahren ja schon einen kleinen Fingerzeig geben. Die Abstände beim Prolog 2006 werden freilich nicht so groß sein wie beim Auftakt im Vorjahr, als das Zeitfahren am ersten Tag fast 20 Kilometer lang war. Damals konnten Armstrongs Gegner den Toursieg praktisch schon nach der 1. Etappe abschreiben. Austragungsort des Prologs 2006 ist Straßburg. Deutschland ist von hier nicht weit.
Marschtabelle auf www.letour.fr
Startzeiten auf Radsport-News.com

1. Juli: Prolog 1. Etappe

nach oben

Tour de France 2006
Prolog (7,1km)
von Straßburg
nach Straßburg

Etappensieger:
Thor Hushovd (NOR)
Gelbes Trikot:
Thor Hushovd (NOR)
Grünes Trikot:
Thor Hushovd (NOR)
Bergtrikot:
nicht vergeben
Bester Jungprofi:
Joost Posthuma (NED)
Teamwertung:
Discovery Channel

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2006 / Tour de France 2006, Prolog in Straßburg