Tour de France 2005

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

Sonderhefte im Zeitschriftenhandel

Mittlerweile gibt es im Zeitschriftenhandel ein fast schon inflationäres Angebot an Sonderheften zur Tour de France. Damit Du den Durchblick behältst, wurden die wichtigsten Hefte nachfolgend einer kurzen Kritik unterzogen.

kicker-Sonderheft Tour de France 2005

Das kicker-Heft bietet eigentlich alles, was man von einer solchen Sonderausgabe erwartet. Die ersten Seiten werden (natürlich) dem Duell Armstrong/Ullrich gewidmet. Danach folgen Texte zu anderen Sieganwärtern sowie den aussichtsreichsten Kandidaten in den Sonderwertungen. Hernach werden die beiden deutschen Teams und die deutschen «Legionäre» in aller Ausführlichkeit unter die Lupe genommen. Es folgen Doppelseiten zu allen 21 Teams. Und schließlich das Wichtigste: die Infos zu allen 21 Etappen mit Profilen, Marschtabellen, Reise-Tipps, TV-Zeiten und Blicken in die Geschichte. Didi Thuraus Statements zu den 21 Etappen gehen in Ordnung. Am Ende gibt es noch einige Stories und Statistiken zur Geschichte der Tour.

Gut gemacht: Wie man es von den kicker-Sonderheften kennt, hat auch dieses eine klare Struktur. Das Layout ist an den meisten Stellen übersichtlich, da bis auf wenige Ausnahmen auf großen graphischen Schnickschnack verzichtet wurde. Marschtabellen, Profile, Reise-Tipps, viele wissenswerte Daten zu den 21 Teams, Texte zu den Favoriten der Sonderwertungen: Alles da!
Nicht so toll: Auf den Seiten der Teamkader ist nur etwa die Hälfte der Fahrer mit Geburtsdatum, Größe etc. tabellarisch aufgelistet, die zweite Garde leider nur im Fließtext. Für den Rest der Saison ist dieses Heft also weniger tauglich. Die Einschätzungen von «überragend» bis «schwach» in den Kategorien «Zeitfahrer», «Kletterer», «Sprinter» etc. anhand von Pfeilen sollte man an etlichen Stellen nicht ganz so ernst nehmen. Die Etappen-Profile wären auch ohne die überflüssigen 3D-Effekte ausgekommen. Im Fließtext sind häufiger mal die Vornamen der Fahrer falsch geschrieben.

Fazit: Als ständiger «Begleiter» während der Tour de France ist das Sonderheft des kicker am besten geeignet. Hier hat man alles, was man griffbereit braucht, übersichtlich und ohne Schnörkel. Ordnungs- und Tabellenfanatiker sowie «Leseratten» werden gleichermaßen bedient. 156 Seiten für einen Preis von 4 EUR.

tour SPEZIAL - TOUR de France '05

Das etwas andere Sonderheft zur Tour de France 2005 liefert die Rennrad-Zeitschrift tour. Unzählige Stories und Hintergrundinfos pflastern den Weg bis zur Vorstellung der 21 Etappen im Detail. Dort wird dann ganz kurz umrissen, was die Etappen zu bieten haben. Hinzu kommen stets einige Sätze von Jens Voigt, die zwar nicht immer 100%ig etwas mit der Etappe zu tun haben, aber trotzdem ganz nett zu lesen sind. Außerdem sind dort die TV-Zeiten und natürlich die Profile aller Etappen abgebildet. Einzig Marschtabellen fehlen, dafür sind die Durchfahrtzeiten in die Etappen-Profile integriert. Innovativ ist die Symbolvergabe im Abschnitt über die 21 Teams, die jedem Fahrertyp ein entsprechendes Symbol zuweist. Diese Art der Illustration zieht sich schließlich durch das gesamte Heft.

Gut gemacht: Es gibt massenhaft Lesestoff - von infortmativ bis unterhaltsam! Die Autoren waren bemüht, auch den Laien in die «Geheimnisse» der Tour de France einzuweihen, ohne dass es für erfahrene Fans langweilig wird. Für den TV-Zuschauer sind alle Sendezeiten angegeben, sogar die der Eurosport-Zusammenfassungen am späten Abend. Zusätzlich sind zu jeder Etappe zwei Uhrzeiten - die «TV-Highlights» - angegeben, zu denen man auf jeden Fall vom Kühlschrank zurück sein sollte. Klasse: Ein langes Interview mit Rolf Aldag!
Nicht so toll: Das Heft wirkt in seiner Einteilung teilweise etwas chaotisch. Auch, wenn die Durchfahrtzeiten im Etappen-Profil stehen, ist es trotzdem schade, dass die Marschtabellen fehlen.

Fazit: Für diejenigen, die auf eine tabellarische Anordnung der Durchfahrtzeiten und der Teamdaten verzichten können, stellt das tour-Sonderheft eine reizvolle Alternative zu den klassischen Werken dar. Eine bunte Fundgrube rund um die Tour de France und den Radsport insgesamt. Auf 164 großformatigen Seiten für einen Preis von 3,80 EUR.

Offizielles Programm Tour de France 2005

Das Offizielle Programm, in Deutschland herausgegeben von den TV-Sendern ARD und ZDF, liefert Profile, Marschtabellen und zu den Bergetappen auch Straßenkarten mit dem genauen Streckenverlauf. (Dadurch entfällt natürlich für die Hardcorefans die spannende Suche nach dem Streckenverlauf im Straßenatlas.) Das «Drumherum» des Heftes besteht aus u.a. Reglement-Auszügen, sonstigem Organisatorischem, Kolumnen von TV-«Experten» und einigen Stories zu ausgewählten aktuellen Fahrern, wobei viele wichtige Fahrer erst gar nicht genauer vorgestellt werden. Der Teil mit den 21 Teams ist etwas mäßig geraten.

Gut gemacht: Die Besprechungen der einzelnen Etappen stammen vom Streckenplaner höchstpersönlich. Zudem sind Länge und Breite der jeweiligen Zielgeraden angegeben. Bei den Teamvorstellungen stehen neben jedem Fahrer die Anzahl der bisherigen Profisiege. Die Art der Bindung des Heftes mit beschriftetem Rücken ist günstig für Sammler - zum Einsortieren ins Regal!
Nicht so toll: Das Offizielle Programm wirkt teilweise wie ein Reklameheftchen für ARD, ZDF und die Tour-Direkton. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Übertragungszeiten von Eurosport komplett fehlen. Auf eine Auflistung aller Sieg-Favoriten samt Mini-Portrait wurde ebenso verzichtet. Anstelle von Bernard Hinaults Meinungen zu den Teams hätten neutrale Teameinschätzungen deutlich mehr Informationsgehalt gehabt. Bei den Teamkadern kann man nicht einmal nachschauen, wie alt die einzelnen Fahrer sind.

Fazit: Nach wie vor ein Muss für den Sammler, obwohl das Offizielle Programm längst nicht mehr die unumstrittene Nummer eins unter den Tour-Sonderheften ist. Die Seitenzahl beträgt 160, der Preis 4,60 EUR.

Weitere Sonderhefte

Die Sonderhefte Tour de France 2005 Special (Preis: 3,50 EUR) und Top in Sport - Tour de France '05 (4,95 EUR!!!) gingen schon früh auf den Markt, um ungeduldige Tourfans auszutricksen. Die Artikel in den beiden Heften waren vielleicht seinerzeit ganz nett zu lesen, sind aber mittlerweile von gestern. Zudem fehlen essentielle Angaben zu den einzelnen Etappen. Als «Begleiter» während der Tour de France sollte man besser eines der drei oberen Hefte wählen.

Gut gemacht: Die beiden Hefte bedienten mit ihrem frühen Erscheinungsdatum diejenigen Tour-de-France-Fans, die es gar nicht mehr abwarten konnten. Manch einer kann ja gar nicht genug von der Tour de France bekommen...
Nicht so toll: Die Aktualität lässt zu wünschen übrig. Es gibt keine Marschtabellen, kaum Profile.

Fazit: Ein Kauf so kurz vor der Tour de France lohnt sich eher nicht mehr.

Eines ist klar: Die Sonderhefte werden das Internet nicht ersetzen können. Dafür sind sie schlicht und einfach nicht aktuell genug. Andererseits hat man mit den Heften eine interessante Lektüre vor der Tour de France in der Hand und b) einen zuverlässigen «Begleiter» während der Tour de France. Diese Sonderhefte gehören zum Tourfieber mittlerweile einfach dazu.
Durch die Marschtabellen in den Heften spart man sich den Ausdruck dieser Tabellen aus dem Internet. Wer es sowieso etwas schlanker mag, der ist auch mit dem ausdruckbaren Pocket-Planer (im PDF-Format) für die Tour 2005 gewappnet. Eines, was die Sonderhefte sowieso nicht bieten können, ist die Startliste. Denn die steht 100%ig wirklich erst fest, wenn die Auftaktetappe beendet ist. Im letzten Jahr verletzte sich der Cofidis-Profi Matthew White kurz vor dem Prolog, so dass ein anderer Fahrer (Peter Farazijn) erst kurzfristig vor seinem überraschenden Auftritt nach Frankreich nachreisen musste. Die Startliste gibt es in einer schnörkellosen Druckversion ab dem 2. Juli auf Radsport-Seite.de. Einschätzungen zu den 21 Teams sind schon vorher online.

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2005 / Tour de France 2005, Sonderhefte