Tour de France 2005

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

12. Etappe 15. Juli: 13. Etappe 14. Etappe
Zielankunft in Montpellier: ca. 17:27 Uhr

Dritter Tageserfolg für Robbie McEwen
Der australische Meister Robbie McEwen (Davitamon-Lotto) gewann im Massensprint das 13. Teilstück der Tour de France 2005. Auf der Überführungsetappe zwischen Alpen und Pyrenäen feierte McEwen seinen dritten Tagessieg bei der diesjährigen Tour. Zweiter in Montpellier wurde sein Landsmann Stuart O'Grady (Cofidis) vor McEwens Teamkollegen Fred Rodriguez. Die Davitamon-Mannschaft hatte den Sprint vorzüglich vorbereitet. Erst auf der Zielgeraden wurden mit Christopher Horner (Saunier Duval) und Sylvain Chavanel (Cofidis) die letzten Ausreißer vom Peloton eingeholt. Bester Deutscher war mal wieder Robert Förster (Gerolsteiner) auf Rang 7. Der Markkleeberger findet in der Sprintvorbereitung einfach nie das richtige Hinterrad, um auch noch den Besten Paroli bieten zu können.

Ergebnis
1. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon 3h43:14
2. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis
3. Fred Rodriguez (USA) - Davitamon
4. Guido Trenti (USA) - Quick Step
5. Thor Hushovd (NOR) - C. Agricole
6. Anthony Geslin (FRA) - Bouygues alle
7. Robert Förster (GER) - Gerolsteiner
8. Magnus Backstedt (SWE) - Liquigas gleiche
9. Gianluca Bortolami (ITA) - Lampre
10. Chris Horner (USA) - Saunier Duval Zeit
...
DNF Alejandro Valverde (ESP) - Illes Balears
- 161 Fahrer klassiert.

Der Gesamtführende Lance Armstrong (Discovery Channel) hat in den Pyrenäen einen Konkurrenten weniger. Der Spanier Alejandro Valverde (Illes Balears), der Armstrong als einziger bei der Bergankunft in Courchevel bezwungen hatte, musste wegen anhaltender Knieprobleme unter Tränen aussteigen. Valverde hatte im Klassement vor seiner Aufgabe auf Platz 5 gelegen. Obwohl ein Vorbeikommen am sechsfachen Toursieger Armstrong unwahrscheinlich ist, kündigte der Zweitplatzierte Michael Rasmussen (Rabobank) Attacken in den Pyrenäen an. Dem Dänen im Bergtrikot fehlen in der Gesamtwertung nur 38 Sekunden auf Armstrong. Jan Ullrich (T-Mobile) rückte durch Valverdes Aufgabe einen Tag vor der zweiten Bergankunft als bester Deutscher auf Platz 8 vor. Ullrich und seine Teamkollegen Klöden und Winokurow haben jeweils mehr als vier Minuten Rückstand auf Armstrong. Das ist normalerweise nicht mehr aufzuholen.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - Discovery 50h13:50
2. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +0:38
3. Christophe Moreau (FRA) - C. Agricole +2:34
4. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +2:40
5. Santiago Botero (COL) - Phonak +3:47
6. Levi Leipheimer (USA) - Gerolsteiner +3:58
7. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +4:00
8. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +4:02
9. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +4:16
10. Floyd Landis (USA) - Phonak +4:16
11. Alexander Winokurow (KAZ) - T-Mobile +4:47
12. Jörg Jaksche (GER) - Liberty +5:33
13. Cadel Evans (AUS) - Davitamon +5:55
14. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery +6:25
15. Andrej Katschechkin (KAZ) - C. Agricole +6:32
16. Bobby Julich (USA) - Team CSC +6:37
17. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +6:37
18. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +7:41
19. Eddy Mazzoleni (ITA) - Lampre +8:46
20. Michael Rogers (AUS) - Quick Step +9:10
...

Der Norweger Thor Hushovd (Crédit Agricole) behält als Etappenfünfter das Grüne Trikot des besten Sprinters. Sein Vorsprung schmolz jedoch auf die beiden Australier O'Grady und McEwen. Letztgenannter fährt immer noch den Punkten hinterher, die er wegen einer Distanzierung in der ersten Woche verlor. «Krawallsprinter» Robbie McEwen trug schon zweimal das Grüne Trikot nach Paris.

Grünes Trikot
1. Thor Hushovd (NOR) - C. Agricole 164 p.
2. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis 150
3. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon 142
4. Robert Förster (GER) - Gerolsteiner 84
5. Alexander Winokurow (KAZ) - T-Mobile 81
...

Eigentlich hatte McEwen gar nicht mit einem Massensprint in Montpellier gerechnet. Da der australische Meister der beste verbliebene Sprinter im Peloton ist, hatte sein Team die meiste Nachführarbeit hinter einer Fünfergruppe zu verrichten. Diese bestand aus Da Cruz, Flecha, Horner, Turpin und Voeckler. Als die Gruppe fast eingeholt war, konterte aus dem Feld heraus u.a. Sylvain Chavanel. Zusammen mit dem US-Amerikaner Horner wurde der Franzose erst knapp 200 Meter vor dem Zielstrich von der jagenden Sprintermeute geschnappt.


Einschätzung vor der Etappe: Die Übergangsetappe nach Montpellier ist vermutlich für Ausreißer bestimmt, die im Gesamtklassement schon abgeschlagen sind. Einen Tag nach den Alpen und einen Tag vor den Pyrenäen werden die meisten Fahrer jedenfalls froh sein, wenn sie es einen Tag mal etwas gemächlicher angehen lassen können - es sei denn, ein bisher leer ausgegangenes Sprinterteam riecht Lunte...

12. Etappe 15. Juli: 13. Etappe 14. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2005
13. Etappe (173km)
von Miramas
nach Montpellier
km22 14:00 Maussane-les-Alpilles
km26 14:06 Col de la Vayède
km96 15:51 Moussac

Etappensieger:
Robbie McEwen (AUS)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Thor Hushovd (NOR)
Bergtrikot:
Michael Rasmussen (DEN)
Bester Jungprofi:
Jaroslaw Popowitsch (UKR)
Teamwertung:
Team CSC

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2005 / Tour de France 2005, 13. Etappe (Miramas - Montpellier)