Tour de France 2005

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

5. Etappe 7. Juli: 6. Etappe 7. Etappe
Zielankunft in Nancy: ca. 17:18 Uhr

Winokurow attackiert auf regnerischer Flachetappe
Lorenzo Bernucci (Fassa Bortolo) gewann bei Regenwetter in Lothringen die 6. Etappe der Tour de France 2005. Der 25-jährige Italiener hatte als einziger sofort auf eine überraschende Attacke von Tour-Mitfavorit Alexander Winokurow (T-Mobile) kurz vor dem Ziel reagiert. Der kasachische (Co-)Kapitän der deutschen Magenta-Mannschaft machte in der Gesamtwertung einige Sekunden an Boden gut. Im hektischen Finale von Nancy geriet der Schlusskilometer zur Sturzorgie. In der letzten Rechtskurve rutschen reiheneweise Fahrer auf dem glitschigen Untergrund weg und prallten ineinander. Der Sachse Robert Förster (Gerolsteiner) führte einen ersten Teil des Hauptfeldes als Dritter ins Ziel und feierte seine bisher beste Platzierung bei der Tour. Die Jury hatte im Anschluss an das Rennen bei der Anwendung der «Sturzregel» alle Hände voll zu tun.

Ergebnis
1. Lorenzo Bernucci (ITA) - Fassa Bortolo 4h12:52
2. Alexander Winokurow (KAZ) - T-Mobile gl.Zeit
3. Robert Förster (GER) - Gerolsteiner +0:07
4. Angelo Furlan (ITA) - Domina Vacanze
5. Thor Hushovd (NOR) - C. Agricole
6. Kim Kirchen (LUX) - Fassa Bortolo alle
7. Gianluca Bortolami (ITA) - Lampre
8. Egoi Martinez (ESP) - Euskaltel gleiche
9. Gerrit Glomser (AUT) - Lampre
10. Kurt-Asle Arvesen (NOR) - Team CSC Zeit
...
DNF Claudio Corioni (ITA) - Fassa Bortolo
- 187 Fahrer klassiert.

In der Gesamtwertung holte Winokurow durch seine erfrischend offensive Fahrweise 19 Sekunden auf den Leader Lance Armstrong (Discovery Channel) auf. Diese 19 Sekunden setzen sich aus sieben Sekunden Vorpsprung vor dem Feld und 12 Sekunden Zeitgutschrift zusammen. Der Rückstand des kasachischen Meisters auf Tour-Dominator Armstrong beträgt nun in der Gesamtwertung 62 Sekunden. Ansonsten blieb unter den Klassementfahrern alles beim Alten. Denn wegen des Massensturzes bekam das gesamte Hauptfeld die gleiche Zeit zugesprochen. Winokurows Teamgefährten Jan Ullrich fehlen auf Armstrong immer noch 1:36 Minuten.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - Discovery 17h58:11
2. George Hincapie (USA) - Discovery +0:55
3. Alexander Winokurow (KAZ) - T-Mobile +1:02
4. Jens Voigt (GER) - Team CSC +1:04
5. Bobby Julich (USA) - Team CSC +1:07
6. Jose Luis Rubiera (ESP) - Discovery +1:14
7. Jaroslaw Popowitsch (UKR) - Discovery +1:16
8. Benjamin Noval (ESP) - Discovery +1:26
9. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +1:26
10. Kurt-Asle Arvesen (NOR) - Team CSC +1:32
...

Mengin, der tragische Held
Tragischer Held des Tages war der Franzose Christophe Mengin (Française des Jeux). Der Routinier setzte sich rund 15 Kilometer vor dem Ziel an der letzten Bergwertung des Tages aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe ab. Zusammen mit Auge, Gerosa, Kirsipuu und Kroon hatte Mengin etwa 80 Kilometer vor Rennende acht Minuten Vorsprung vor dem Hauptfeld. Mengin war in seiner Heimatregion motiviert bis in die Haarspitzen und konservierte in den Häuserschluchten von Nancy über mehrere Kilometer einen Sekundenvorsprung. Erst 1,1 Kilometer vor dem Ziel schlossen Winokurow und Bernucci auf. 200 Meter später glitt Mengin schließlich in der Rechtskurve aus. Winokurow musste ausweichen und Bernucci konnte seinem ersten Profisieg überhaupt entgegenstreben. Aus dem herannahenden Feld rauschten noch etliche ebenfalls zu Fall gekommene Fahrer in den armen Mengin hinein.

An den ersten drei Bergwertungen der 4. Kategorie duellierten sich der Niederländer Karsten Kroon und der Franzose Stéphane Augé um das rotgepunktete Trikot. Bei gleicher Punktzahl behielt Kroon mit mehr gewonnen Bergpreisen die Überhand und folgt als Spitzenreiter dieser Sonderwertung seinem Teamkollegen Erik Dekker.

Bergwertung
1. Karsten Kroon (NED) - Rabobank 7 p.
2. Stéphane Augé (FRA) - Cofidis 7
3. Erik Dekker (NED) - Rabobank 6
4. Christophe Mengin (FRA) - FDJeux 6
5. Thomas Voeckler (FRA) - Bouygues 5

Im Kampf um das Grüne Trikot schob sich Thor Hushovd als Tagesfünfter bis auf sieben Punkte an Spitzenreiter Tom Boonen heran. Boonen wurde durch den Massensturz aufgehalten. Er konnte deswegen wie die Australier O'Grady und McEwen nicht mitsprinten.

Grünes Trikot
1. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 106 p.
2. Thor Hushovd (NOR) - C. Agricole 99
3. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis 76
4. Angelo Furlan (ITA) - Domina Vacanze 73
5. Robert Förster (GER) - Gerolsteiner 62
6. Robbie McEwen (AUS) - Davitamon 61
...


Einschätzung vor der Etappe: Der letzte Etappensieger in Nancy war 1988 Rolf Gölz aus Deutschland. Sofern sich die Sprinterteams bei der Jagd auf Ausreißer nicht verkalkulieren, dürfte es 2005 zu einem «sprint royal» kommen.

5. Etappe 7. Juli: 6. Etappe 7. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2005
6. Etappe (199km)
von Troyes
nach Nancy
km56 13:58 Nully
km83 14:37 Côte de Joinville
km104 15:05 Côte de Brouthières
km141 15:57 Côte de Montigny
km144 16:02 Chalaines
km169 16:37 Dommartin-les-Toul
km185 16:59 Côte de Maron

Etappensieger:
Lorenzo Bernucci (ITA)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Tom Boonen (BEL)
Bergtrikot:
Karsten Kroon (NED)
Bester Jungprofi:
Jaroslaw Popowitsch (UKR)
Teamwertung:
Team CSC

Lorenzo Bernucci, 25 Jahre
Alexander Winokurow, 31 Jahre
Christophe Mengin, 36 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2005 / Tour de France 2005, 6. Etappe (Troyes - Nancy)