Tour de France 2004

Übersicht - Etappenplan - Berge - Endklassement - Tour-Siegerliste

Tour-Teams 2004

Teambesprechungen weiter unten

Startliste
US Postal Service                       T-Mobile Team
1 Lance Armstrong (USA) 11 Jan Ullrich (GER)
2 José Azevedo (POR) 12 Rolf Aldag (GER)
3 Manuel Beltran (ESP) 13 Santiago Botero (COL)
4 Wjatscheslaw Jekimow (RUS) 14 Giuseppe Guerini (ITA)
5 George Hincapie (USA) 15 Sergej Iwanow (RUS)
6 Floyd Landis (USA) 16 Matthias Kessler (GER)
7 Benjamin Noval (ESP) 17 Andreas Klöden (GER)
8 Pavel Padrnos (CZE) 18 Daniele Nardello (ITA)
9 Jose Luis Rubiera (ESP) 19 Erik Zabel (GER)
Phonak Hearing Systems                  Euskaltel - Euskadi
21 Tyler Hamilton (USA) 31 Iban Mayo (ESP)
22 Martin Elmiger(SUI) 32 Iker Camaño (ESP)
23 Santos Gonzalez (ESP) 33 David Etxebarria (ESP)
24 Bert Grabsch (GER) 34 Unai Etxebarria (VEN)
25 José Enrique Gutierrez (ESP) 35 Iker Flores (ESP)
26 Nicolas Jalabert (FRA) 36 Iñigo Landaluze (ESP)
27 Oscar Pereiro (ESP) 37 Egoi Martinez (ESP)
28 Santiago Perez (ESP) 38 Haimar Zubeldia (ESP)
29 Oscar Sevilla (ESP) *
Fassa Bortolo                           Crédit Agricole
41 Alessandro Petacchi (ITA) 51 Christophe Moreau (FRA)
42 Marzio Bruseghin (ITA) 52 Alexander Botscharow (RUS)
43 Fabian Cancellara (SUI) 53 Julian Dean (NZL)
44 Juan Antonio Flecha (ESP) 54 Pierrick Fedrigo (FRA)
45 Aitor Gonzalez Jimenez (ESP) 55 Patrice Halgand (FRA)
46 Kim Kirchen (LUX) 56 Sébastien Hinault (FRA)
47 Filippo Pozzato (ITA) 57 Thor Hushovd (NOR)
48 Matteo Tosatto (ITA) 58 Sébastien Joly (FRA)
49 Marco Velo (ITA) 59 Benoît Salmon (FRA)
Team CSC                                Illes Balears - Banesto
61 Ivan Basso (ITA) 71 Francisco Mancebo (ESP)
62 Kurt-Asle Arvesen (NOR) 72 Daniel Becke (GER)
63 Michele Bartoli (ITA) 73 Vicente Garcia-Acosta (ESP)
64 Bobby Julich (USA) 74 José Ivan Gutierrez (ESP)
65 Andrea Peron (ITA) 75 Wladimir Karpets (RUS)
66 Jakob Piil (DEN) 76 Denis Mentschow (RUS)
67 Carlos Sastre (ESP) 77 Aitor Osa (ESP)
68 Nicki Sørensen (DEN) 78 Mikel Pradera (ESP)
69 Jens Voigt (GER) 79 Xabier Zandio (ESP)
Gerolsteiner                            Cofidis
81 Georg Totschnig (AUT) 91 Stuart O'Grady (AUS)
82 René Haselbacher (AUT) 92 Frédéric Bessy (FRA)
83 Danilo Hondo (GER) 93 Jimmy Casper (FRA)
84 Sebastian Lang (GER) 94 Christophe Edaleine (FRA)
85 Sven Montgomery (SUI) 95 Jimmy Engoulvent (FRA)
86 Uwe Peschel (GER) 96 Dmitri Fofonow (KAZ)
87 Ronny Scholz (GER) 97 David Moncoutie (FRA)
88 Fabian Wegmann (GER) 98 Janek Tombak (EST)
89 Peter Wrolich (AUT) 99 Peter Farazijn (BEL)
Quick Step - Davitamon                  Liberty Seguros
101 Richard Virenque (FRA) 111 Roberto Heras (ESP)
102 Paolo Bettini (ITA) 112 Dariusz Baranowski (POL)
103 Tom Boonen (BEL) 113 Allan Davis (AUS)
104 Davide Bramati (ITA) 114 Igor Gonzalez de Galdeano (ESP)
105 Laurent Dufaux (SUI) 115 Jan Hruska (CZE)
106 Servais Knaven (NED) 116 Isidro Nozal (ESP)
107 Juan Miguel Mercado (ESP) 117 Marcos Serrano (ESP)
108 Michael Rogers (AUS) 118 Christian Vandevelde (USA)
109 Stefano Zanini (ITA) 119 Angel Vicioso (ESP)
Brioches La Boulangère                  Alessio-Bianchi
121 Sylvain Chavanel (FRA) 131 Magnus Backstedt (SWE)
122 Walter Bénéteau (FRA) 132 Fabio Baldato (ITA)
123 Anthony Charteau (FRA) 133 Alessandro Bertolini (ITA)
124 Maryan Hary (FRA) 134 Pietro Caucchioli (ITA)
125 Laurent Lefèvre (FRA) 135 Martin Hvastija (SLO)
126 Jérôme Pineau (FRA) 136 Marcus Ljungqvist (SWE)
127 Franck Renier (FRA) 137 Klaus Michael Møller (DEN)
128 Didier Rous (FRA) 138 Andrea Noe (ITA)
129 Thomas Voeckler (FRA) 139 Scott Sunderland (AUS)
ag2r                                    Rabobank
141 Laurent Brochard (FRA) 151 Levi Leipheimer (USA)
142 Mikel Astarloza (ESP) 152 Michael Boogerd (NED)
143 Samuel Dumoulin (FRA) 153 Bram de Groot (NED)
144 Stéphane Goubert (FRA) 154 Erik Dekker (NED)
145 Jaan Kirsipuu (EST) 155 Karsten Kroon (NED)
146 Juri Kriwtsow (UKR) 156 Marc Lotz (NED)
147 Jean-Patrick Nazon (FRA) 157 Grischa Niermann (GER)
148 Nicolas Portal (FRA) 158 Michael Rasmussen (DEN)
149 Mark Scanlon (IRL) 159 Marc Wauters (BEL)
FDJeux.com                              Saeco
161 Bradley McGee (AUS) 171 Gilberto Simoni (ITA)
162 Sandy Casar (FRA) 172 Stefano Casagranda (ITA)
163 Baden Cooke (AUS) 173 Mirko Celestino (ITA)
164 Carlos Dacruz (FRA) 174 Salvatore Commesso (ITA)
165 Bernhard Eisel (AUT) 175 Gerrit Glomser (AUT)
166 Frédéric Guesdon (FRA) 176 David Loosli (SUI)
167 Christophe Mengin (FRA) 177 Jörg Ludewig (GER)
168 Jean-Cyril Robin (FRA) 178 Jewgeni Petrow (RUS)
169 Matthew Wilson (AUS) 179 Marius Sabaliauskas (LTU)
Lotto-domo                              Domina Vacanze
181 Robbie McEwen (AUA) 191 Mario Cipollini (ITA)
182 Christophe Brandt (BEL) 192 Gian Matteo Fagnini (ITA)
183 Nick Gates (AUS) 193 Massimo Giunti (ITA)
184 Thierry Marichal (BEL) 194 Sergio Marinangeli (ITA)
185 Axel Merckx (BEL) 195 Massimiliano Mori (ITA)
186 Koos Moerenhout (NED) 196 Michele Scarponi (ITA)
187 Wim Vansevenant (BEL) 197 Francesco Secchiari (ITA)
188 Rik Verbrugghe (BEL) 198 Filippo Simeoni (ITA)
189 Aart Vierhouten (NED) 199 Paolo Valoti (ITA)
RAGT Semences - MG Rover
201 Christophe Rinero (FRA)
202 Guillaume Auger (FRA)
203 Gilles Bouvard (FRA)
204 Pierre Bourquenoud (SUI)
205 Sylvain Calzati (FRA)
206 Frédéric Finot (FRA)
207 Christophe Laurent (FRA)
208 Ludovic Martin (FRA)
209 Eddy Seigneur (FRA)
*) Euskaltel nur mit 8 Fahrern, da Gorka Gonzalez vor der Tour bei einem
Bluttest auffällige Blutwerte hatte und ausgeschlossen wurde.

Matthew White (Cofids) brach sich im Training vor dem Prolog das Schlüsselbein und wurde kurzfristig durch Peter Farazijn ersetzt.

nach oben

Im folgenden werden die 21 Mannschaften für die Tour de France 2004 kurz vorgestellt. Letztes Update der Teambesprechungen: 2. Juli 2004.

US Postal Service (USA)
Das Team des Titelverteidigers verfährt nach dem Motto "Einer für alle und alle für einen". Der Kapitän Lance Armstrong kann im Juli als erster Rennfahrer die Tour de France zum sechsten Mal gewinnen. Als wichtigste Domestiken stehen ihm dabei der Portugiese José Azevedo (letztes Jahr O.N.C.E.) sowie der Kolumbianer José Luis Rubiera und der Spanier Manuel Beltran zur Verfügung. Die weiteren Fahrer werden hauptsächlich als treue Tempobolzer fungieren.

Gerolsteiner (Deutschland)
Der Österreicher Georg Totschnig soll etwas im Gesamtklassement probieren, der Cottbuser Danilo Hondo bei Massenankünften. Weiterhin werden Uwe Peschel, Sebastian Lang, Ronny Scholz (alle Deutschland), René Haselbacher, Peter Wrolich (beide Österreich), Sven Montgomery (Schweiz) starten. Neunter Fahrer ist nach dem Ausfall von Markus Zberg aus der Schweiz Fabian Wegmann, der junge Gewinner des Bergtrikots beim Giro d'Italia.

T-Mobile (Deutschland)
Das Ziel ist klar: Nicht weniger als der Tour-Sieg soll am Ende der 91. Frankreich-Rundfahrt für die Bonner herausspringen. Rückkehrer Jan Ullrich (letztes Jahr Gesamtzweiter) muss jedoch leider auf seinen kasachischen Gefährten Alexander Winokurow (letztes Jahr Gesamtdritter), der nach einem Sturz bei der Tour de Suisse länger verletzt ausfällt, verzichten. Als Helfer werden die Deutschen Andreas Klöden, Matthias Kessler und Rolf Aldag gefragt sein. Ob die spektakuläre 2003er-Neuverpflichtung Santiago Botero endlich zu der erhofften Edelverstärkungen avanciert, bleibt abzuwarten. Ein eben solches Fragezeichen steht hinter den Spurtfähigkeiten des einstigen Ausnahmesprinters Erik Zabel, für dessen Teilnahme in einer Umfrage auf danielhagen.de nur knapp 40 Prozent der User votierten. Die weiteren T-Mobile-Fahrer für die Tour: Giuseppe Guerini, Daniele Nardello (beide Italien) und Sergej Iwanow (Russland). Überraschend nicht dabei: Österreich-Rundfahrt-Sieger Cadel Evans (Australien).

Phonak Hearing Systems (Schweiz)
Die Schweizer haben ihre erste Teilnahme bei der Tour de France per Wildcard durch die Verpflichtung des letztjährigen Gesamtvierten Tyler Hamilton geradezu erzwungen. Ihm zur Seite gestellt wurde der einstige Vuelta-Zweite Oscar Sevilla - eine starke Doppelspitze, sogar mit Ambitionen auf den Gesamtsieg. Mit dabei für die Hörgeräte-Truppe ist auch der deutsche Rouleur Bert Grabsch.

Team CSC (Dänemark)
Der ausgefuchste Teamchef Bjarne Riis baut nach dem Abgang von Tyler Hamilton auf die Doppelspitze Ivan Basso und Carlos Sastre, beide schon mit Top10-Vergangenheit bei der Tour. Ihnen wird u.a. der starke Deutsche Jens Voigt zur Seite stehen. Der Ansbacher Jörg Jaksche musste hingegen kurz vor der Tour wegen eines Ellbogenbruchs die Tour absagen.

FdJeux.com (Frankreich)
Die herausragenden Fahrer dieser französischen Mannschaft sind zwei Australier. Der schnelle Baden Cooke gewann letztes Jahr das Grüne Trikot des besten Sprinters. Bradley McGee war 2003 im Prolog erfolgreich und holte schon ein Jahr vorher einen Etappensieg bei der "grande boucle".

Crédit Agricole (Frankreich)
Wieder einmal wird der Franzose Christophe Moreau sein Glück im Gesamtklassement versuchen. Der Norweger Thor Hushovd kann in Sprints mit reinhalten. Weitere halbwegs prominente Namen: Alexander Botscharow (Russland), Patrice Halgand.

Cofidis (Frankreich)
Nach dem EPO-Geständnis durch auf Zeitfahr-Weltmeister David Millar eine Woche vor der Tour hofft das Team vor allem auf eine skandalfreie Rundfahrt. Schon seit Beginn der Saison war Cofidis in eine Doping-Affäre verwickelt. Im geheimen wünscht man sich vielleicht nun eine gute Klassement-Platzierung von David Moncoutie. Die australische Neuerwerbung Stuart O'Grady ist wohl mittlerweile eher auf Ausreißergruppen als auf Massensprints geeicht.

Brioches La Boulangère (Frankreich)
Nach dem Knatsch und der Vetragsauflösung mit dem Neukauf Beloki, der nach seinem schweren Sturz im letzten Jahr auf der Etappe nach Gap nicht so Recht in Schwung kam (weil er angeblich keine Asthma-Mittel nehmen durfte), werden sich wohl wie im Vorjahr die Augen auf den Routinier Didier Rous und den talentierten Sylvain Chavanel richten. Schade.

ag2r (Frankreich)
Jaan Kirsipuu und Jean-Patrick Nazon können bei Massensprints vorne dabei sein. Ex-Weltmeister Laurent Brochard wird vermutlich versuchen, sich häufig in Ausreißergruppen zu platzieren.

Liberty Seguros (Spanien)
Roberto Heras, im letzten Jahr noch Edelhelfer von Lance Armstrong, ist nach seinem Ex-Kapitän und Jan Ullrich einer der heißesten Anwärter auf einen Podest-Platz in Paris. Seine Mannschaft kann sich mit klangvollen Namen wie Igor Gonzalez de Galdeano, Marcos Serrano und Isidro Nozal durchaus sehen lassen. Spurtstark: Der Australier Allan Davis.

Euskaltel-Euskadi (Spanien)
Die baskische Kletter-Truppe um den Tour-Mitfavoriten und Dauphiné-Rundfahrt-Sieger Iban Mayo hat noch ein weiteres Ass im Ärmel: Haimar Zubeldia war im letzten Jahr Gesamtfünfter - also sogar noch einen Platz besser als Mayo. Weitere starke Bergfahrer zeichnen die Mannschaft mit den orangen Trikots aus.

Illes Balears-Banesto (Spanien)
Die Balearen-Equipe baut auf Francisco Mancebo und Denis Mentschow. Der Russe Mentschow war im letzten Jahr bester Jungprofi bei der Tour, Mancebo gewann die Fichtelberg-Etappe bei der Deutschland-Tour 2004. Unterstützt wird die Doppelspitze auch vom deutschen Bahnolympiasieger Daniel Becke.

Saeco (Italien)
Was kann Gilberto Simoni in Frankreich? Letztes Jahr hatte der zweimalige Giro-Sieger nach vollmundigen Ankündigungen ("Armstrong hatte noch nie einen richtigen Gegner") trotz eines Etappensieges sehr enttäuschend abgeschnitten. Beim diesjährigen Giro d'Italia musste er sich seinem jungen Teamkollegen Cunego, der diese Saison noch nicht in Frankreich dabei sein wird, beugen. Guter Helfer für Simoni: Der Deutsche Jörg Ludewig.

Fassa Bortolo (Italien)
Wird der "Ale-Jet" Alessandro Petacchi in den Massensprints seine Konkurrenz wieder in Grund und Boden fahren? Die Mannschaft wird jedenfalls fast komplett auf den Ligurier ausgerichtet sein, da im Gesamtklassement wohl kein Teammitglied ganz vorne landen kann. Für Überraschungen sind die beiden Talente Fabian Cancellara (Schweiz) und Filppo Pozzato gut.

Domina Vacanze (Italien)
Jahrelang wurde das Team von Mario Cipollini nicht bei der Tour berücksichtigt. Jetzt, wo die Sprintkräfte des "Re Leone" (König der Löwen) zu schwinden scheinen, ist Domina Vacanze plötzlich wieder dabei. Friedensfahrt-Sieger Michele Scarponi ist der Mann fürs Klassement.

Alessio (Italien)
Aufgrund der Weltrangliste in letzter Zeit immer bei der Tour de France dabei. Blieben im letzten Jahr eher blass. Mit (geringen) Ambitionen im Klassement: Pietro Caucchioli, Andrea Noe, Klaus Michael Møller (Dänemark). Spurtstark und ein Mann für Fluchtgruppen ist der Paris-Roubaix-Sieger Magnus Backstedt aus Schweden.

Quick Step-Davitamon (Belgien)
Der junge Belgier Tom Boonen kündigt Alessandro Petacchi einen heißen Tanz in den Massensprints an. Boonens Anfahrer wird kein geringerer als Stefano Zanini sein. Der Oldie Richard Virenque hält die Teamfahnen in den Bergen hoch - unterstützt von seinem Teamkollegen aus alten Zeiten, Laurent Dufaux, und dem Spanier Mercado. Nicht dabei sein darf Deutschland-Tour-Sieger Patrik Sinkewitz, obwohl im danielhagen.de-Voting 92,6 Prozent der Stimmen für eine Teilnahme des 23-jährigen Fuldaers waren. Stattdessen soll der junge Australier Michael Rogers in Frankreich angreifen.

Lotto-domo (Belgien)
Der robuste australische Sprinter Robbie McEwen, Gewinner des Grünen Trikots vor zwei Jahren, fährt in den Massensprints mit Haken und Ösen - und nicht selten erfolgreich. Bei den weiteren Fahrern im Kader drängt sich keiner mit allzu großen Ambitionen auf. Höchstens Christophe Brandt könnte in den Bergen für Überraschungen sorgen. Ein tempofester Mann ist Rik Verbrugghe.

Rabobank (Niederlande)
Der US-amerikanische Klassement-Fahrer Levy Leipheimer war im letzten Jahr bei der Tour früh verletzt ausgeschieden. Mit ihm zusammen möchte der ehemalige Mountainbike-Weltmeister Michael Rasmussen etwas in den Bergen versuchen. Die Jungs von Rabobank sind mit Boogerd, Dekker, Kroon & Co. immer für Etappensiege gut. Aus deutscher Sicht am Start: Grischa Niermann. Doppelweltmeister Freire fällt wegen anhaltender Rückenprobleme aus.

RAGT (Frankreich)
Französisches Quoten-Team.

siehe auch: GS-I-Kader 2004!

nach oben

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2004 / Tour de France 2004, Teams