Tour de France 2004

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

18. Etappe 24. Juli: 19. Etappe 20. Etappe
Zielankunft des letzten Fahrers: ca. 17:46 Uhr
Startzeit des letzten Fahrers: 16:37 Uhr

Andreas Klöden (T-Mobile) wird nach Kurt Stöpel und Jan Ullrich der dritte Deutsche sein, der bei einer Tour de France auf dem Podium in Paris steht. Im entscheidenden Einzelzeitfahren am vorletzten Tag der 91. Frankreich-Rundfahrt zog der 29-jährige Sachse mit einem 3. Platz an dem Italiener Ivan Basso (CSC) vorbei und wird das Rennen im Gesamtklassement als Zweiter hinter Lance Armstrong (US Postal Service) beenden. Armstrong selbst holte sich - wie konnte es auch anders sein - den Tagessieg auf der 55 Kilometer langen Zeitfahrstrecke rund um Besançon.
Olympiasieger Jan Ullrich (T-Mobile) belegte im Kampf gegen die Uhr Rang 2 hinter dem Tour-Roboter aus Texas. Wie schon beim Bergzeitfahren nach L'Alpe d'Huez betrug die Zeitdifferenz zwischen den beiden Giganten eine Minute und eine Sekunde. Nach einem Tour-Sieg und fünf zweiten Plätzen wird Ullrich die Tour de France erstmals nicht auf dem Podium beenden. Dafür wird seine T-Mobile-Truppe die Mannschaftswertung gewinnen, trotz einer fabelhaften Teamleistung von Armstrongs US-Postal-Equipe, die sage und schreibe vier Fahrer unter die ersten 10 brachte. Das Basso-Team CSC aus Dänemark platzierte drei Fahrer in den Top-Ten, unter anderem den Berliner Jens Voigt auf Rang 7.
Der deutsche Zeitfahrspezialist Uwe Peschel (Gerolsteiner) hatte mit dem Ausgang der Etappe nichts zu tun, weil es bei seiner Fahrt regnete. Wladimir Karpets (Illes Balears) aus Russland überholte einen Tag vor Rundfahrschluss die Franzosen Casar und Voeckler im Jungprofi-Klassement durch einen 8. Platz in Besançon.

Ergebnis
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 1h06:49
2. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +1:01
3. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +1:27
4. Floyd Landis (USA) - US Postal +2:25
5. Bobby Julich (USA) - Team CSC +2:48
6. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +2:50
7. Jens Voigt (GER) - Team CSC +3:19
8. Vladimir Karpets (RUS) - Illes Balears +3:33
9. José Luis Rubiera (ESP) - US Postal +3:40
10. José Azevedo (POR) - US Postal +3:49
...
11. George Hincapie (USA) - US Postal +3:56
12. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank +4:06
17. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +4:56
18. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +4:58
21. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +5:21
25. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +5:50
29. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +6:04
31. Uwe Peschel (GER) - Gerolsteiner +6:24
35. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +6:35
36. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +6:37
85. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère +9:41
- 147 Fahrer klassiert.

Nun ist es also so gut wie amtlich. Lance Armstrong holt seinen sechsten Tour-Sieg und schafft damit, was noch keinem Menschen vor ihm gelang. Anders als beim Zittersieg im letzten Jahr ließ der 32-jährige US-Amerikaner bei dieser Tour nie einen Zweifel am Gelingen seiner Mission zu. Er war unschlagbar, ja unnahbar! Im Winter frohlockten die Medien: Armstrong esse Doughnuts und tingele mit seiner neuen Lebensabschnittsgefährtin Sheryl Crow durch die Lande, anstatt sich vernünftig aufs wichtigste Radrennen der Welt vorzubereiten. Dass seine Vorbereitung aber wirkungsvoller denn je gewesen sein muss, konnte man in den letzen drei Wochen in Frankreich beobachten.
Der völlig überraschende Riesenerfolg von Andreas Klöden als "Vize-Tour-Sieger" verblasst leider ein bisschen hinter Armstrongs Dominanz und dem Rätsel um Jan Ullrich, den eine Erkältung in den ersten beiden Tour-Wochen alles kostete. Nach 18 Kilometern hatte es beim Zeitfahren noch nicht danach ausgesehen, als könne Klöden den bis dahin Gesamtzweiten Ivan Basso noch verdrängen. Denn der Italiener hatte sich in seiner bisherigen Sorgendisziplin verbessert. Erst auf der zweiten Rennhälfte knöpfte Klöden dem 26-jährigen die entscheidende Minute ab. Für Ullrich reichte es nicht mehr fürs Podium, weil vier Minuten auf Basso dann doch des Guten etwas zu viel waren.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 79h27:17
2. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +6:38
3. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +6:59
4. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +9:09
5. José Azevedo (POR) - US Postal +14:30
6. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +18:20
7. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +18:46
8. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +20:10
9. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank +20:31
10. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +23:13
11. Pietro Caucchioli (ITA) - Alessio-Bianchi +24:40
12. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +24:55
13. Vladimir Karpets (RUS) - Illes Balears +25:30
14. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +27:16
15. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +28:30
16. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +29:12
17. Gilberto Simoni (ITA) - Saeco +29:19
18. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère +30:53
19. José Luis Rubiera (ESP) - US Postal +32:50
20. Stéphane Goubert (FRA) - ag2r +37:30
...
25. Giuseppe Guerini (ITA) - T-Mobile +46:57
35. Jens Voigt (GER) - Team CSC +1h07:26
49. Daniele Nardello (ITA) - T-Mobile +1h35:45
53. Ronny Scholz (GER) - Gerolsteiner +1h43:03
55. Jörg Ludewig (GER) - Saeco +1h45:16
58. Sergej Iwanow (RUS) - T-Mobile +1h50:10
60. Erik Zabel (GER) - T-Mobile +1h50:42
66. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +1h57:44
69. Rolf Aldag (GER) - T-Mobile +2h03:14
75. Santiago Botero (COL) - T-Mobile +2h12:32
78. Sebastian Lang (GER) - Gerolsteiner +2h15:50
81. Bert Grabsch (GER) - Phonak +2h17:33
107. Danilo Hondo (GER) - Gerolsteiner +2h47:21
113. Peter Wrolich (AUT) - Gerolsteiner +2h51:25
124. Uwe Peschel (GER) - Gerolsteiner +3h01:17

Ein Trikot ist noch nicht sicher vergeben, auch wenn das grüne Leibchen des besten Sprinters Robbie McEwen (Lotto) schon ziemlich fest auf den Schultern sitzt. Mit elf Zählern Rückstand darf sich der norwegische Meister Thor Hushovd (Crédit Agricole) noch berechtigte Hoffnungen machen. Für den Etappensieg auf der Champs-Élysees gibt es 35 Punkte zu verdienen. Hushovd war zuletzt der einzige, der mit McEwen mithalten konnte. Die Chancen von Erik Zabel (T-Mobile), der schon sechs Mal die Punktewertung gewann, sind mit 17 Punkten Rückstand auf den führenden Australier, minimal.

Grünes Trikot
1. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-domo 238 p.
2. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 227
3. Erik Zabel (GER) - T-Mobile 221
4. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis 215
5. Danilo Hondo (GER) - Gerolsteiner 201

Einschätzung vor der Etappe: Das erste und gleichzeitig einzige lange Einzelzeitfahren bringt am vorletzten Tag der Rundfahrt die Entscheidung im Gesamtklassement. Schauplatz des vermutlichen Showdowns ist Besançon.

18. Etappe 24. Juli: 19. Etappe 20. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2004
19. Etappe (55km)
von Besançon
nach Besançon

Etappensieger:
Lance Armstrong (USA)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Richard Virenque (FRA)
Bester Jungprofi:
Wladimir Karpets (RUS)
Teamwertung:
T-Mobile

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2004 / Tour de France 2004, 19. Etappe (Besançon - Besançon) ITT