Tour de France 2004

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

15. Etappe 21. Juli: 16. Etappe 17. Etappe
Zielankunft in L'Alpe d'Huez des letzten Fahrers: ca. 17:37 Uhr
Start Gelbes Trikot in Le Bourg d'Oisans: 16:58 Uhr

Wer hatte es anders erwartet? Der US-Amerikaner Lance Armstrong (US Postal Service) gewann bei der 91. Tour de France auch das erstmals ausgetragene Bergzeitfahren nach L'Alpe d'Huez. Eine Minute und eine Sekunde lag Jan Ullrich (T-Mobile) am Ende hinter dem Tourminator aus Texas zurück. Sein Teamkollege Andreas Klöden bestätigte seine starke Form auf Rang 3. Der Gesamtzweite Ivan Basso (CSC) büßte 2:23 Minuten auf Tour-Leader Armstrong ein. Bei heiterem Wetter wurde von angeblich mehr als einer Million Zuschauern ein nie da gewesenes Radsport-Spektakel zelebriert.

Ergebnis
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 39:41
2. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +1:01
3. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +1:41
4. José Azevedo (POR) - US Postal +1:45
5. Santos Gonzalez (ESP) - Phonak +2:11
6. Giuseppe Guerini (ITA) - T-Mobile +2:11
7. Wladimir Karpets (RUS) - Illes Balears +2:15
8. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +2:23
9. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +2:23
10. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +2:27
11. Stéphane Goubert (FRA) - ag2r +2:33
12. Michael Rogers (AUS) - Quick Step +2:34
13. José E. Gutierrez (ESP) - Phonak +3:04
14. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +3:06
15. Marcos Serrano (ESP) - Liberty +3:09
16. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +3:15
17. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +3:19
18. Mikel Astarloza (ESP) - ag2r +3:25
19. Juan Miguel Mercado (ESP) - Quick Step +3:25
20. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +3:25
...
23. Gilberto Simoni (IRA) - Saeco +3:40
24. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +3:41
27. Pietro Caucchioli (ITA) - Alessio-Bianchi +3:58
29. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank +4:06
41. Oscar Sevilla (ESP) - Phonak +4:40
88. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère +6:36
HD Davide Bramati (ITA) - Quick Step
HD Aart Vierhouten (NED) - Lotto-domo
- 155 Fahrer klassiert.

Mit beinah vier Minuten Vorsprung auf seinen nächsten Verfolger scheint Lance Armstrong der sechste Triumph bei der großen Schleife durch Frankreich von keinem mehr zu nehmen zu sein. Der Tour-Roboter spulte sein Programm ab und überholte sogar seinen ärgsten Verfolger Ivan Basso bei einem Startintervall von zwei Minuten. Für Andreas Klöden, der im Klassement Dritter bleibt, ist Basso bei 1:15 Minuten Rückstand in Reichweite. Selbst bei Jan Ullrich, der am bisherigen Vierten Francisco Mancebo (Illes Balears) vorbeizog, ist das Podium noch drin. Sein Rückstand auf den schwächeren Zeitfahrer Basso beträgt etwas mehr als vier Minuten. Sogar der Armstrong-Helfer José Azevedo überholte Mancebo in der Gesamtwertung. In L'Alpe d'Huez wurde der Portugiese Vierter.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 67h53:24
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +3:48
3. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +5:03
4. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +7:55
5. José Azevedo (POR) - US Postal +9:19
6. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +9:20
7. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +11:34
8. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +13:52
9. Pietro Caucchioli (ITA) - Alessio-Bianchi +14:08
10. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank +15:04
11. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +15:27
12. Gilberto Simoni (ITA) - Saeco +15:41
13. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère +16:04
14. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +17:23
15. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +18:58
16. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +19:32
17. Wladimir Karpets (RUS) - Illes Balears +19:37
18. Laurent Brochard (FRA) - ag2r +20:26
19. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +20:28
20. Stéphane Goubert (FRA) - ag2r +20:55

Buh-Rufe gegen Armstrong und Voigt
Die Emotionen kochten wieder mal hoch an den 21 Kehren nach L'Alpe d'Huez - vor allem positiv. Ein Jan Ullrich beispielsweise war begeistert über die großartige Unterstützung. Sein Name war am häufigsten auf die Straße gepinselt worden. Doch es gab nicht nur gut gemeinte Anfeuerung.
Während der Tour-Roboter Lance Armstrong beim Kampf gegen Berg und Uhr seine Spitzenposition manifestierte, wurde er von unüberhörbaren Buh-Rufen aus dem Publikum begleitet. Dies war die genauso unsportliche Antwort auf den überehrgeizigen Siegeswillen Armstrongs, der sich bemüht, möglichst wenig vom großen Tour-Kuchen für die anderen Fahrer übrig zu lassen. Am Vortag hatte der Texaner die Etappe unter wildem bis verbissenem Siegesjubel im Sprint gewonnen, obwohl er schon sicher im Gelben Trikot war.
Ähnlich erging es auf dem Weg nach L'Alpe d'Huez Jens Voigt (CSC). Der Berliner hatte sich tags zuvor zurückfallen lassen, um für seinen Kapitän Ivan Basso das Loch zum ausgerissenen Jan Ullrich zuzufahren, wovon letztendlich auch Armstrong profitierte. Voigt hatte direkt nach der gestrigen Etappe betont, dass es ihm Leid täte, einem Landsmann die Attacke vermasselt zu haben, er aber stets loyal für seine Mannschaft fahren müsse, bei der er einen Vetrag unterschrieben hat. Unverständlich war deswegen, dass der unermüdliche Voigt von deutschen Fans zum Teil aufs Übelste angepöbelt wurde.
Nach dem Rennen schoss der CSC-Profi dann aber ebenfalls über sein Ziel hinaus, indem er in einem ZDF-Interview dem Ullrich-freundlichen ARD-Reporter Hagen Bossdorf für die Hassattacken der Fans verantwortlich machte, was so allerdings nicht der Wahrheit entsprach. Denn die Kritik Boßdorfs bezog sich keineswegs auf die Person Jens Voigt, eher auf CSC-Chef Bjarne Riis, der mit diesem Schachzug nicht zuletzt Armstrong in die Karten spielte. Voigt sprach der ARD-Reporter sogar ein Lob für sein Leistung aus.
Bemerkenswert ist an dieser Stelle, dass Jens Voigt noch einen Tag vor seiner Warteaktion in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung sagte: "Du kannst nicht attackieren wie ein Bekloppter, und dann sagen: Och nö, is’ mir zu schwer hier. Da muss man schon Charakter zeigen, und außerdem musste US Postal dadurch hinten Tempo machen. Das ist ja auch immer ein Grund – dass wir Druck auf die anderen Teams machen."

Einschätzung vor der Etappe: Die 16. Etappe der "grande boucle" 2004 verspricht im Vorfeld eine der spektakulärsten der Tour-Geschichte zu werden. Beim 15 Kilometer langen Bergzeitfahren zum Tour-de-France-Wallfahrtsort L'Alpe d'Huez wird sich auf den legendären 21 Serpentinen definitiv die Spreu vom Weizen trennen. Es ist das erste Mal, dass der Sieger von L'Alpe d'Huez im Kampf gegen die Uhr ermittelt wird.
Beim Überblick über die Bergetappen gibt es die Steigungsprozente und Längen der Anstiege.

15. Etappe 21. Juli: 16. Etappe 17. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2004
16. Etappe (15,5km/EZF)
von Le Bourg d'Oisans
nach L'Alpe d'Huez

km15 L'Alpe d'Huez

Etappensieger:
Lance Armstrong (USA)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Richard Virenque (FRA)
Bester Jungprofi:
Thomas Voeckler (FRA)
Teamwertung:
T-Mobile

Lancy, der Tourminator
Ulle Zweiter
Klödi Dritter
Voigt, hier für einen Sieg im Frühjahr geehrt, musste in L'Alpe d'Huez einstecken und teilte aus
Foto © velo-photos.com
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2004 / Tour de France 2004, 16. Etappe (Le Bourg d'Oisans - Alpe d'Huez) ITT