Tour de France 2004

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

14. Etappe 20. Juli: 15. Etappe 16. Etappe
Zielankunft in Villard-de-Lans (Côte 2000): ca. 17:05 Uhr

Der nimmersatte "Tour-Roboter" Lance Armstrong (US Postal Service) ist auch in diesem Jahr hundertprozentig auf Sieg programmiert. Der US-Amerikaner gewann die mit sieben Bergen gespickte 15. Etappe der Tour de France 2004 von Valréas nach Villard-de-Lans vor Ivan Basso (CSC) und dem deutschen T-Mobile-Duo mit Jan Ullrich und Andreas Klöden. Beim ersten Tagesabschnitt der 91. "grande boucle" in den Alpen eroberte der fünfmalige Tour-Sieger aus Texas zudem das Gelbe Trikot des Gesamtführenden, das ihm bis zum Rundfahrt-Ende in Paris wohl keiner mehr abnehmen wird.
Jan Ullrich, der Tour-Sieger von 1997, zeigte am schwersten Berg des Tages Kampfgeist, als er mit einem beherzten Angriff all seine Gegner distanzierte und für einige Momente die enttäuschenden Leistungen aus den Pyrenäen vergessen machte. Doch die Armstrong-Mannschaft holte mit freundlicher Unterstützung des dänischen CSC-Teams den Wahl-Schweizer, der bei über einminütigem Vorsprung allein dem Wind ausgesetzt war, auf der Abfahrt zurück. An der kurzen Schlusssteigung machten die vier stärksten Fahrer der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt den Tagessieg im Sprint unter sich aus. Lance Armstrong kannte kein Erbarmen und überfuhr bei strahlendem Sommerwetter mit wildem Jubel als Erster die Ziellinie.

Ergebnis
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 4h40:30
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC gl.Zeit
3. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +0:03
4. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +0:06
5. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank +0:13
6. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +0:48
7. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +0:49
8. José Azevedo (POR) - US Postal +0:53
9. Jens Voigt (GER) - Team CSC +1:04
10. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +1:24
11. Laurent Brochard (FRA) - ag2r +1:58
12. Marius Sabaliauskas (LTA) - Saeco +2:02
13. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +2:10
14. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +2:11
15. Gilberto Simoni (ITA) - Saeco +2:13
16. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner
17. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears alle
18. Pietro Caucchioli (ITA) - Alessio-Bianchi gleiche
19. Marcos Serrano (ESP) - Liberty Seguros Zeit
20. Iker Camaño (ESP) - Euskaltel +2:24
...
54. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère +9:30
DNF Paolo Valoti (ITA) - Domina Vacanze
DNS Jakob Piil (DEN) - Team CSC
DNS Iban Mayo (ESP) - Euskaltel

Der 25-jährige Thomas Voeckler musste sein Gelbes Trikot nach zehn Tagen an Lance Armstrong abgeben. Der französische Meister fing sich heute auf den designierten Sechsfach-Toursieger Armstrong über neun Minuten Rückstand ein. In Erinnerung wird bleiben, wie leidenschaftlich Voeckler die Gesamtführung in den Pyrenäen noch verteidigen konnte. Sein neues Ziel ist es, bester Jungprofi der Tour 2004 zu werden. Nach den Strapazen der vergangenen Woche hat die Qual für Voeckler also noch kein Ende.
Lance Armstrong hingegen lässt keine Zweifel an seinem Status aufkommen. Mit seinem Etappensieg, der zusätzlich 20 Sekunden Zeitgutschrift brachte, demonstrierte er seine unglaubliche Stärke. Dass der "Cowboy", der das Gelbe Trikot schon sein eigen nennen konnte, den Tagessieg nicht einem seiner Mitsreiter überließ, wurde von vielen Zuschauern allerdings mit Buh-Rufen quittiert. Sieger haben es nicht leicht bei der Tour de France. Vor allem dann, wenn sie mit einer solchen Akribie - um nicht zu schreiben Verbissenheit - wie Armstrong die Gegner achtlos demontieren.
So scheint der schärfste Verfolger Ivan Basso im Klassment bereits eher nach unten als nach oben zu schauen. Der Italiner ist Zweiter mit 1:25 Minuten Differenz zu Armstrong. Andreas Klöden, der sich nach einem Sturz zu Beginn der Etappe die Hose aufgerissen und die Haut abgeschürft hatte, liegt auf einem für ihn grandiosen dritten Rang mit 3:22 Minuten Rückstand auf den Texaner. Jan Ullrich ist Fünfter mit fast sieben Minuten Rückstand auf Gelb. Der Olympiasieger legt in Interviews großen Wert darauf, dass seine Zeiteinbußen in den Pyrenäen mit einer Erkältung zusammenhingen. Unter Basso, Klöden und Ullrich werden wohl die beiden Podestplätze neben Armstrong ausgefochten.
Noch Vierter ist der spanische Meister Francisco Mancebo (Illes Balears), der seine Leistung aus den Pyrenäen, als er auf einer Stufe mit Klöden stand, auf der 15. Etappe nicht mehr bringen konnte. Ähnlich lief es bei dem Österreicher Georg Totschnig (Gerolsteiner), der nun Siebter vor dem einstigen Gesamtführenden Thomas Voeckler ist. Als am Col de l'Echarasson Guiseppe Guerini (T-Mobile) Jan Ullrichs Angriff vorbereitete, fiel Totschnig dem hohen Tempo wie Mancebo zum Opfer.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 6h13:43
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +1:25
3. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +3:22
4. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +5:39
5. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +6:54
6. José Azevedo (POR) - US Postal +7:34
7. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +8:19
8. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère +9:28
9. Pietro Caucchioli (ITA) - Alessio-Bianchi +10:10
10. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank +10:58
11. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +11:25
12. Gilberto Simoni (ITA) - Saeco +12:01
13. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +12:21
14. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +13:50
15. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +13:58
16. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +15:02
17. Jose Luis Rubiera (ESP) - US Postal +16:19
18. Laurent Brochard (FRA) - ag2r +16:23
19. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +17:09
20. Vladimir Karpets (RUS) - Illes Balears +17:22

Als harnäckigste Ausreißer erwiesen sich mal wieder Richard Virenque (Quick Step-Davitamon) und Michael Rasmussen (Rabobank), die erst kurz vor der Kuppe des vorletzten Berges von der Armstrong-Gruppe eingeholt wurden. Virenque ist durch seine unverdrossenen Vorstöße im Gebirge der siebte Triumph in der Berggesamtwertung im Prinzip nicht mehr zu nehmen.
Auch Jens Voigt gehörte lange zur Spitzengruppe. Doch der bärenstarke Berliner musste sich auf Kommando des CSC-Teamleiters Bjarne Riis zurückfallen lassen, um für seinen Kapitän Ivan Basso Tempo gegen den entwischten Jan Ullrich zu machen. Nutznießer dieser Aktion war nicht zuletzt Lance Armstrong, dessen Helfer Floyd Landis und José Azevedo durch Voigt gern gesehene Unterstüzung erhielten. Sogar der CSC-Bergfahrer Carlos Sastre spannte sich vor die kleine Verfolgergruppe, der durch Ullrichs Tempoverschärfung außer den genannten Fahrern nur noch der deutsche Meister Klöden, Levi Leipheimer (Rabobank) und zeitweise der Litauer Sabaliauskas angehörten.
Voigt entschuldigte sich nach dem Rennen, beinah "Vaterlandsverrat" betrieben zu haben. Ihm tat es Leid, maßgeblich an der Verfolgung Ullrichs beteiligt gewesen zu sein. Bei der Tour zählen jedoch einzig die Teaminteressen. Und da ist es CSC anscheinend wichtiger, einen zweiten Platz zu sichern, als den allmächtigen Armstrong zu attackieren...

Bergwertung
1. Richard Virenque (FA) - Quick Step 177 p.
2. Lance Armstrong (USA) - US Postal 102
3. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 95
4. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 91
5. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole 78
6. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears 77
7. Jens Voigt (GER) - Team CSC 71

Nach und nach holten Ullrich und seine Verfolger - also die Zweckgemeinschaft CSC/US Postal - die versprengten Ex-Mitglieder aus der Virenque-Fluchtgruppe ein. Unter ihnen befanden sich überaschenderweise auch zwei Sprinter. Stuart O'Grady (Cofidis) und Thor Hushovd (Crédit Agricole) gelang es somit, bei einer Sprintwertung sechs bzw. vier Punkte im Kampf um das Grüne Trikot zu ergattern, das aber dennoch mit zwölf Punkten Vorsprung vor Hushovd Robbie McEwen (Lotto) fest auf den Schultern liegt. Es stellt sich die Frage, warum nicht mal Erik Zabel (T-Mobile) versucht, in eine Position wie heute Hushovd oder O'Grady zu kommen.

Bergwertung
1. Richard Virenque (FA) - Quick Step 177 p.
2. Lance Armstrong (USA) - US Postal 102
3. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 95
4. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 91
5. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole 78
6. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears 77
7. Jens Voigt (GER) - Team CSC 71

Mit seiner Rolle als Sprinter für Plätze um Rang 4 ist Zabel - seine großartigen Verdienste um den deutschen Radsport in allen Ehren - ein Klotz am T-Mobile-Bein, wenn es in die Berge geht. Für den Tanz auf zwei Hochzeiten sind die Bonner nicht gerüstet. Die Ausfälle von Alexander Winokurow und Paolo Savoldelli wiegen schwer. Warum der starke Cadel Evans zu Hause gelassen wurde, wird das Geheimnis der Teamleitung bleiben. Ebenso, wie man einen saft- und kraftlosen Santiago Botero mit nach Frankreich nehmen konnte. Der Kolumbianer fährt für ein Riesengehalt seit anderthalb Jahren hinterher und ist ungefähr das, was man einen Totalausfall nennt, nicht nur bei dieser Tour de France. CSC und US Postal haben gegen T-Mobile auf der 15. Etappe vorgetragen, wie man ein schwächer besetztes Team in den Bergen in Schach halten kann.

Grünes Trikot
1. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-domo 225 p.
2. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 213
3. Erik Zabel (GER) - T-Mobile Team 212
4. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis 204
5. Danilo Hondo (GER) - Gerolsteiner 189

Einschätzung vor der Etappe: Nach dem zweiten Ruhetag geht es in die letzte Tour-Woche und damit in die Alpen. Der Schlussanstieg nach Villard-de-Lans ist nur 2,3 Kilometer lang. Möglicherweise könnte man das Gelbe Trikot auch schon an den Bergwertungen davor angreifen. Aber Vorsicht: Am nächsten Tag steht das ultraschwere Bergzeitfahren nach L'Alpe d'Huez auf dem Programm! Werden die Topstars also die Kräfte schonen?
Beim Überblick über die Bergetappen gibt es die Steigungsprozente und Längen der Anstiege.

14. Etappe 20. Juli: 15. Etappe 16. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2004
15. Etappe (180,5km)
von Valréas
nach Villard-de-Lans (Côte 2000)

km15 12:26 Côte d'Aleyrac
km34 12:54 Puy-Saint-Martin
km38 13:00 Côte du Puy-Saint-Martin
km92 14:32 Col de Limouches
km115 15:05 Saint-Jean-en-Royans
km127 15:37 Col de l'Echarasson
km137 15:50 Col de Carri
km164 16:43 Col de Chalimot
km180 17:05 Côte 2000

Etappensieger:
Lance Armstrong (USA)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Richard Virenque (FRA)
Bester Jungprofi:
Thomas Voeckler (FRA)
Teamwertung:
Team CSC

Lance mit wildem Siegesjubel
"Ulle" hatte in den Alpen wieder etwas mehr Grund zum Lachen
Thomas Voeckler: Seine Tage in Gelb bleiben in Erinnerung
Lance Armstrong, 32 Jahre
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2004 / Tour de France 2004, 15. Etappe (Valréas - Villard-de-Lans)