Tour de France 2004

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

12. Etappe 17. Juli: 13. Etappe 14. Etappe
Zielankunft in Plateau de Beille: ca. 17:03 Uhr

Der fünfmalige Tour-Sieger Lance Armstrong (US Postal Service) und der 26-jährige Ivan Basso (CSC) fahren in den Bergen der 91. Frankreich-Rundfahrt in einer Liga für sich. Der 32-jährige Texaner gewann wie schon vor zwei Jahren die Bergankunft in Plateau de Beille, während der italienische Tagessieger vom Vortag als einziger nie von seiner Seite wich. Einen hervorragenden dritten Platz erkämpfte sich Georg Totschnig (Gerolsteiner). Der Österreicher verlor etwas über eine Minute auf das entfesselt fahrende Spitzenduo. Andreas Klöden (T-Mobile) wurde als Vierter erneut bester Deutscher mit 1:26 Minuten Rückstand auf Armstrong. Der Sachse köpfte seinem eigentlichen Team-Kapitän Jan Ullrich, der den 6. Rang belegte, 76 Sekunden auf der schweren 205,5 Kilometer langen Pyrenäen-Etappe ab.

Ergebnis
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 6h04:38
2. Ivan Basso (ITA) - Team CSC gl.Zeit
3. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +1:05
4. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +1:26
5. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears gl.Zeit
6. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile Team +2:42
7. José Azevedo (POR) - US Postal +2:50
8. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +2:51
9. Pietro Caucchioli (ITA) - Alessio-Bianchi gl.Zeit
10. Gilberto Simoni (ITA) - Saeco +3:43
11. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +4:29
12. Stéphane Goubert (FRA) - ag2r gl.Zeit
13. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère +4:42
14. Axel Merckx (BEL) - Lotto-Domo +5:56
15. Wladimir Karpets (RUS) - Illes Balears +6:06
16. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +6:34
17. Sylvain Chavanel (FRA) - La Boulangère gl.Zeit
18. Oscar Sevilla (ESP) - Phonak +6:39
19. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank gl.Zeit
20. David Moncoutie (FRA) - Cofidis gl.Zeit
...
21. Sandy Casar (FRA) - Fdjeux.com +7:21
22. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +7:33
30. Michele Scarponi (ITA) - Domina Vacanze +9:39
33. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +11:28
36. Jens Voigt (GER) - Team CSC +12:52
44. Jörg Ludewig (GER) - Saeco +20:33
49. Roberto Heras (ESP) - Liberty Seguros +21:35
115. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel +37:40
DNF Sergio Marinangeli (ITA) - Domina Vacanze
DNF Gerrit Glomser (AUT) - Saeco
DNF Fabian Wegmann (GER) - Gerolsteiner
DNF Denis Mentschow (RUS) - Illes Balears
DNF Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel
DNF Tyler Hamilton (USA) - Phonak
- 160 Fahrer klassiert.

Vor der Etappe sagte Lance Armstrong, es würde Zeit, dass er seine Kleidung wechsele. Doch daraus wurde auch nach dem 13. von insgesamt 20 Tagesabschnitten zum Glück noch nichts. Denn durch eine in dieser Weise nie erwartete kämpferische Glanzleistung verteidigte der junge Franzose Thomas Voeckler (Bioches La Boulangère) sein Gelbes Trikot bravourös. Trotz 20 Sekunden Zeitgutschrift für den Etappensieg reichte es für Armstrong nicht zum "maillot jaune". Das wird Voeckler nun - aller Voraussicht nach - in die Alpen tragen. Der 24-jährige hatte es auf der 5. Etappe durch die Präsenz in einer Ausreißergruppe erobert. Nun verlieh es ihm in den Pyrenäen die sprichwörtlichen Flügel. An den sechs Bergen zwischen Lannemezan und Plateau de Beille musste er stets abreißen lassen, kämpfte sich aber bis zum Fuße Schlusssteigung wieder an die kleine Gruppe der besten Fahrer heran. Sein Vorsprung vor Armstrong beträgt jetzt 22 Sekunden.
Ivan Basso hat als Gesamtdritter 77 Sekunden Rückstand auf Armstrong. Der Italiener fährt bisher eine tolle Tour de France. Dennoch wird es schwer für ihn, den Rekordtriumph Nummer 6 des US-Amerikaners zu verhindern, zumal "Cowboy" Armstrong der bessere Zeitfahrer ist. Wenn man die bisher gebotenen Leistungen dieser Frankreich-Rundfahrt auf ein mögliches Endklassement hochrechnet, dann ist für den deutschen Meister Andreas Klöden der spanische Titelträger Francisco Mancebo der Referenzpunkt, wenn es um den dritten Podestplatz hinter Armstrong und Basso geht. Mancebo kam heute zeitgleich mit "Klödi" ins Ziel und liegt in der Gesamtwertung 10 Sekunden hinter ihm. Eine Gefahr für Armstrong stellen die beiden mit je über drei Minuten Rückstand wohl eher nicht mehr dar.
Gleiches gilt für Jan Ullrich, dessen Form in den Pyrenäen für einen zweiten Tour-Sieg einfach nicht reichte. Anders als am Vortag strahlte während der gesamten Etappe die Sonne vom Himmel. Nur der Regen war es also nicht in La Mongie. Knapp sieben Minuten Differenz zu Armstrong, und fast vier auf seinen ursprünglichen Edelhelfer Klöden - nur mit einer enormen Leistungssteigerung in den Alpen und im Einzelzeitfahren am Vorschlusstag ist für "Ulle", der momentan Achter ist, das Podium in Paris noch drin. Auf Position 6 zeigt der Österreicher Georg Totschnig vom deutschen Gerolsteiner-Team, warum es sich für ihn lohnte, dieses Jahr auf den Giro d'Italia zu verzichten. Eine Platzierung unter den besten Fünf in Paris ist in Reichweite.

Gesamtklassement
1. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère 58h00:27
2. Lance Armstrong (USA) - US Postal +0:22
3. Ivan Basso (ITA) - Team CSC +1:39
4. Andreas Klöden (GER) - T-Mobile +3:18
5. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +3:28
6. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +6:08
7. José Azevedo (POR) - US Postal +6:43
8. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +7:01
9. Pietro Caucchioli (ITA) - Alessio-Bianchi +7:59
10. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +8:29
11. Gilberto Simoni (ITA) - Saeco +9:50
12. Carlos Sastre (ESP) - Team CSC +10:03
13. Oscar Pereiro (ESP) - Phonak +10:13
14. Levi Leipheimer (USA) - Rabobank +10:47
15. Oscar Sevilla (ESP) - Phonak +10:54
16. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +11:49
17. Stéphane Goubert (FRA) - ag2r +12:44
18. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank +13:03
19. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +13:06
20. José Luis Rubiera (ESP) - US Postal +13:57
...
34. Roberto Heras (ESP) - Liberty +27:35
49. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel +45:04
66. Erik Zabel (GER) - T-Mobile +58:41
67. Jörg Ludewig (GER) - Saeco +59:15
68. Ronny Scholz (GER) - Gerolsteiner +1h00:33

Wie Lance Armstrong ist auch Richard Virenque (Quick Step-Davitamon) von einem historischen, alleinigen Rekord nicht mehr weit entfernt. Der Franzose führt die Bergwertung weiterhin klar an und wird wohl das siebte mal das "maillot à pois" nach Paris tragen können. Auch Michael Rasmussen (Rabobank) und der tapfere Deutsche Jens Voigt (Team CSC) änderten mit ihrer langen Flucht am Samstag nichts daran.
Voigt war auf der Bergetappe zusammen mit Sylvain Chavanel (Brioches La Boulangère) früh ausgerissen, später gesellte sich Rasmussen zu den beiden. Chavanel konnte am erstmals bei der Tour bestiegenen Col d'Agnes rund 60 Kilometer vor dem Ziel nicht mehr mithalten, kam aber am Ende sogar noch vor Rasmussen und Voigt in Plateau de Beille an. Der Däne und der Deutsche wurden auf der Hälfte der Schlusssteigung eingeholt, nachdem Armstrongs US-Postal-Mannschaft den ganzen Tag Tempo im Feld gemacht hatte.

Bergwertung
1. Richard Virenque (FRA) - Quick Step 128 p.
2. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole 78
3. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears 77
4. Lance Armstrong (USA) - US Postal 76
5. Michael Rasmussen (DEN) - Rabobank 72
6. Ivan Basso (ITA) - Team CSC 66
7. Axel Merckx (BEL) - Lotto-domo 57
8. Jens Voigt (GER) - Team CSC 56

Eine neue Chance für die Ausreißer ergibt sich auf der flachen Überführungsetappe zwischen Pyrenäen und Alpen. Auch die Sprinter werden im Kampf ums Grüne Trikot wieder um einige Punkte fighten. Bis jetzt hat Erik Zabel mit neun Punkten den geringsten Rückstand auf den Trikotinhaber Robbie McEwen, der bei dieser Tour de France der beste Sprinter zu sein scheint.

Grünes Trikot
1. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-domo 210 p.
2. Erik Zabel (GER) - T-Mobile 201
3. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 195
4. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis 186
5. Danilo Hondo (GER) - Gerolsteiner 176

Mit einigen Sprintern im vorletzten Grupetto kam auf der 13. Etappe Iban Mayo (Euskaltel) an. Der Vorjahressechste stand zeitweilig kurz vor der Aufgabe und hatte am Ende 37:40 Minuten Rückstand auf die Spitze. Die Bergziege aus dem Baskenland war vor der Tour nach dem überragenden Triumph bei der Dauphiné-Rundfahrt sogar als als Siegkandidat neben Armstrong, Ullrich und Hamilton gehandelt worden. Eben dieser Tyler Hamilton musste die Tour de France auf der zweiten Pyrenäen-Etappe ganz beenden. Der Phonak-Kapitän litt unter unerträglichen Sturzverletzungen am Rücken aus der ersten Tour-Woche. Im letzten Jahr war der US-Amerikaner aus Marblehead trotz eines Schlüsselbeinanbruchs Gesamtvierter geworden.
Und auch der Fünftbeste Tour-Teilnehmer von 2003 ist draußen. Haimar Zubeldia besiegelte mit seinem Ausscheiden neben Mayos Schwäche den schwarzen Tag für die Basken von Euskaltel. Mit Denis Mentschow (Illes Balears), dem besten Jungprofi des Vorjahres, ist ein weiterer hoch eingeschätzter Fahrer nicht mehr dabei.
Noch mit von der Partie, aber unter ferner liefen präsentierte sich Roberto Heras (Liberty Seguros), der über 20 Minuten verlor. Beim unerklärlichen Favoritensterben kommt ein Jan Ullrich sogar noch mehr als glimpflich davon.

Einschätzung vor der Etappe: Mit einer Etappenlänge von 205,5 Kilometern sowie 5 Pässen plus der Schlusssteigung zum Plateau de Beille, wo vor zwei Jahren Lance Armstrong die Etappe gewann und für die Vorentscheidung auf dem Weg zum dritten Toursieg sorgte, ist diese 13. Etappe die Königsetappe der Tour de France 2004. An diesem Tag in den Pyrenäen wird es kein Erbarmen geben. Wer hier nicht gravierende Minutenabstände herbeiführt, wird dazu wohl nur noch bei den Zeitfahren nach L'Alpe d'Huez und Besançon Gelegenheit haben. Schließlich wird in den Alpen keine richtige Bergankunft mehr Mann gegen Mann gefahren.
Beim Überblick über die Bergetappen gibt es die Steigungsprozente und Längen der Anstiege.

12. Etappe 17. Juli: 13. Etappe 14. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2004
13. Etappe (205,5km)
von Lannemezan
nach Plateau de Beille

km43 12:07 Col des Ares
km64 12:45 Col du Portet d'Aspet
km74 12:58 Orgibet
km100 13:54 Col de la Core
km131 14:42 Col de Latrape
km146 15:13 Col d'Agnes
km155 15:25 Port de Lers
km183 16:08 Ornolac
km205 17:03 Plateau de Beille

Etappensieger:
Lance Armstrong
Gelbes Trikot:
Thomas Voeckler (FRA)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Richard Virenque (FRA)
Bester Jungprofi:
Thomas Voeckler (FRA)
Teamwertung:
Team CSC

Armstrong siegt in Plateau de Beille, unten links: Basso
Riesenleistung: Voeckler auch nach den Pyrenäen in Gelb
Bester Deutscher: Landesmeister Andreas Klöden
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2004 / Tour de France 2004, 13. Etappe (Lannemezan - Plateau de Beille)