Tour de France 2004

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

6. Etappe 10. Juli: 7. Etappe 8. Etappe
Zielankunft in Saint-Brieuc: ca. 17:27 Uhr

Der Italiener Filippo Pozzato (Fassa Bortolo) gewann in der Bretagne die 7. Etappe der 91. Frankreich-Rundfahrt im Dreiersprint vor den Spaniern Iker Flores (Euskaltel) und - man lese und staune - Francisco Mancebo (Illes Balears). Mancebo, durchaus ein Fahrer, der in Paris nach drei Wochen Tour de France das Podium erklimmen könnte, setzte sich auf den letzten fünf hügeligen Kilometern in Richtung Saint-Brieuc mit sechs anderen Fahrern vom Hauptfeld ab, von denen schließlich er, Flores und Pozzato übrig blieben. Das Trio hatte zwar am Ende einen Vorsprung von nur zehn Sekunden, doch als Dritter erhält Mancebo noch weitere acht Sekunden Gutschrift. Für Filippo Pozzato, mit 22 Jahren der jüngste Teilnehmer der diesjährigen "grande boucle", war der Etappensieg der bisher größte Karierreerfolg.

Ergebnis
1. Filippo Pozzato (ITA) - Fassa Bortolo 4h31:34
2. Iker Flores (ESP) - Euskaltel gl.Zeit
3. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears gl.Zeit
4. Laurent Brochard (FRA) - ag2r +0:10
5. Sébastien Hinault (FRA) - Crédit Agricole
6. Michele Scarponi (ITA) - Domina Vacanze
7. Paolo Bettini (ITA) - Quick Step
8. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole
9. Scott Sunderland (AUS) - Alessio-Bianchi alle
10. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis
... gleiche
11. Erik Zabel (GER) - T-Mobile
12. Tom Boonen (BEL) - Quick Step Zeit
13. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-domo
14. Danilo Hondo (GER) - Gerolsteiner
30. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile
43. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère
55. Lance Armstrong (USA) - US Postal
DNF Sven Montgomery (SUI) - Gerolsteiner
DNS René Haselbacher (AUT) - Gerolsteiner
DNS Christophe Brandt (BEL) - Lotto domo
- 176 Fahrer klassiert.

In einem nervösen Rennen mit vielen überraschenden Aktionen behielt der junge Mann in Gelb, der Franzose Thomas Voeckler (Brioches La Boulangère), die Übersicht und verteidigte die Gesamtführung erfolgreich. Unverändert auf Rang 6 liegt der fünffache Toursieger Lance Armstrong (US Postal Service) mit 9:35 Sekunden Rückstand. Am 55-sekündigen Vorsprung des Texaners vor Jan Ullrich (T-Mobile) änderte sich nichts. Francisco Mancebo hingegen verkürzte die Differenz zu Armstrong auf 43 Sekunden.

Gesamtklassement
1. Thomas Voeckler (FRA) - La Boulangère 29h09:14
2. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis +3:01
3. Sandy Casar (FRA) - Fdjeux.com +4:06
4. Magnus Backstedt (SWE) - Alessio-Bianchi +6:06
5. Jakob Piil (DEN) - Team CSC +6:58
6. Lance Armstrong (USA) - US Postal +9:35
7. George Hincapie (USA) - US Postal +9:45
8. Floyd Landis (USA) - US Postal +9:51
9. Jose Azevedo (POR) - US Postal +9:57
10. Jose Luis Rubiera (Spa) - US Postal +9:59
...
13. Tyler Hamilton (USA) - Phonak +10:11
15. Erik Zabel (GER) - T-Mobile +10:14
16. Bert Grabsch (GER) - Phonak +10:16
17. Jens Voigt (GER) - Team CSC +10:18
18. Francisco Mancebo (ESP) - Illes Balears +10:18
22. Jan Ullrich (GER) - T-Mobile +10:30

Den Spurt des Hauptfeldes um Platz 8 entschied der norwegische Meister Thor Hushovd (Crédit Agricole) für sich. Der Australier Stuart O'Grady (Cofidis) platzierte sich vor seinem Landsmann Robbie McEwen (Lotto). Damit behielt O'Grady, Sieger der Chartres-Etappe, das Grüne Trikot des Punktbesten, obwohl McEwen unterwegs bei den Zwischensprints ein paar Zähler gesammelt hatte.

Grünes Trikot
1. Stuart O'Grady (AUS) - Cofidis 131 p.
2. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-domo 130
3. Danilo Hondo (GER) - Gerolsteiner 123
4. Erik Zabel (GER) - T-Mobile Team 122
5. Thor Hushovd (NOR) - Crédit Agricole 106
6. Jean-Patrick Nazon (FRA) - ag2r 101
7. Jaan Kirsipuu (EST) - ag2r 91
8. Tom Boonen (BEL) - Quick Step 89

Zahlreiche Attacken machten den Sprinterteams bei wechselhaften und zum Teil wieder sehr regnerischem Wetter das Leben schwer und verhinderten letztendlich einen Massenspurt um den Sieg. Erst nach 60 Kilometern setzte sich mit Erik Dekker (Rabobank) und Thierry Marichal (Lotto) das erste nenneswerte Ausreißerduo vom bis dahin höllisch schnellen Peloton ab. Noch bevor die beiden eingeholt waren, versuchte das dänische CSC-Team an der windigen bretonischen Meeresküste durch eine Tempoverschärfung das Feld zu spalten, was allerdings nur für kurze Zeit gelang. Nach dem Zusammenschluss mit Dekker und Marichal sprangen aus dem Hauptfeld mit Piil, Petrow, Garcia-Acosta und Cancellara direkt die nächsten Fahrer weg. Als auch diese Attacke gescheitert war, glückte Pozatto der entscheidende Coup, als er sich fünf Kilometer vor dem Ziel Mancebo, Flores, Bettini, Brochard, Hinault und Scarponi anschloss. Die vier letztgenannten Fahrer konnten an der letzten leichten Steigung nicht mehr das Hinterrad des entschlossenen Mancebo halten, der schon bei der Deutschland-Tour zu den Aktivposten zählte.
Nicht mehr aktiv bei der Tour 2004 ist Christophe Brandt. Der Belgier vom Lotto-Team war nach der 2. Etappe positiv auf Methadon. Auch ausgeschieden ist Sven Montgomery aus der Schweiz mit einer Schlüsselbeinverletzung. Schon einen Tag vorher hatte mit René Haselbacher ein weiterer Gerolsteiner-Profi mit mehreren Knochenbrüchen die Tour verlassen müssen.

Einschätzung vor der Etappe: Im Fischerort Saint-Brieuc fand 1995 der Tour-Prolog statt. Den gewann damals völlig überraschend der Franzose Jacky Durand, als die Straßen zu Beginn des kurzen Zeitfahrens noch trocken waren, bevor ein strömender Regen einsetzte.

6. Etappe 10. Juli: 7. Etappe 8. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2004
7. Etappe (204,5km)
von Châteaubriant
nach Saint-Brieuc
km53 13:50 Goven
km72 14:17 Montfort-sur-Mer
km114 15:17 Côte de Dinan
km130 15:40 Plancoët
km149 16:08 Côte Saint-Aide
km189 17:18 Langueux-les-Greves

Etappensieger:
Filippo Pozzato (ITA)
Gelbes Trikot:
Thomas Voeckler (FRA)
Grünes Trikot:
Stuart O'Grady (AUS)
Bergtrikot:
Paolo Bettini (ITA)
Bester Jungprofi:
Thomas Voeckler (FRA)
Teamwertung:
Team CSC

Etappensieger Pozzato
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2004 / Tour de France 2004, 7. Etappe (Châteaubriant - Saint-Brieuc)