Tour de France 2003

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

14. Etappe 21. Juli: 15. Etappe 16. Etappe
Zielankunft in Luz Ardiden: ca. 17:15 Uhr

Trotz - oder gerade wegen - eines Sturzes auf dem Schlussanstieg nach Luz-Ardiden gewann der viermalige Tour-Sieger Lance Armstrong (US Postal) die 15. Etappe der 100-jährigen Frankreich-Rundfahrt über 195 Kilometer auf schwerem Pyrenäen-Terrain. Jan Ullrich (Team Bianchi) kämpfte sich zusammen mit den beiden Euskaltel-Basken Haimar Zubeldia und Iban Mayo 40 Sekunden hinter dem 31-jährigen Texaner über den Zielstrich.
Alexander Winokurow (Team Telekom) muss mit einem 8. Tagesrang und 2:07 Minuten Rückstand auf den Etappensieger Armstrong seine Ambitionen auf einen Sensations-Triumph bei der "grande boucle" wohl begraben. Der 29-jährige Kasache war schon am vorletzten Berg, dem legendären Tourmalet, zurückgefallen, als Jan Ullrich das Tempo überraschend früh verschäfte und bis zur Passhöhe nur noch Armstrong in Gelb sowie Zubeldia und Mayo das Hinterrad des Deutschen halten konnten.
Auf der rasenden Abfahrt rollten die Topfahrer dieser 90. Tour de France noch einmal zusammen, doch Mayo und Armstrong hielten am Fuße der abschließenden Steigung nicht still, weil sie wussten, dass hier und heute ihre letzte Chance lauerte. Ullrich, der bis zu diesem Zeitpunkt alles unter Kontrolle zu haben schien, war der einzige, der den beiden noch Paroli bieten konnte. Aber dann kam der Moment, der wahrscheinlich als Tour-entscheidend zu bezeichnen ist: Armstrong fuhr an der Spitze des Trios dicht am Straßenrand, so dass nur noch ein Löschblatt zwischen ihn und die Zuschauer passte. Als er mit dem Lenker gegen den Arm eines Fans prallte, riss es ihn und Mayo zu Boden.
Ullrich umkurvte die beiden Gestürzten, wartete aber fair auf das Gelbe Trikot, während eine Reihe von Fahrern zusammen mit Armstrong wieder zum bis dahin dominierenden Olympiasieger aufschließen konnte. Der angeknockte "cowboy" schien nun, nachdem er auch noch einmal kurz aus dem Pedal gerutscht war, Blut geleckt zu haben und stiefelte in altbekannter Manier los, um den Rest einschließlich Ullrich zu distanzieren.

Ergebnis
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 4h29:26
2. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel +0:40
3. Jan Ullrich (GER) - Team Bianchi +0:40
4. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel +0:40
5. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +0:40
6. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +0:47
7. Tyler Hamilton (USA) - CSC +1:10
8. Alexander Winokurow (KAZ) - Team Telekom +2:07
9. José Luis Rubiera (ESP) - US Postal +2:45
10. Sylvain Chavanel (FRA) - La Boulangère +2:47
11. Carlos Sastre (ESP) - CSC +3:12
12. Denis Menchov (RUS) - iBanesto.com gl.Zeit
13. Roberto Laiseka (ESP) - Euskaltel gl.Zeit
14. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +3:24
15. Manuel Beltran (ESP) - US Postal gl.Zeit
16. Jorg Jaksche (GER) - O.N.C.E. +4:10
17. Franco Pellizotti (ITA) - Alessio +4:25
18. Patrice Halgand (FRA) - Jean Delatour +5:27
19. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +5:36
20. Peter Luttenberger (AUT) - CSC gl.Zeit
- 151 Fahrer klassiert.
TC Axel Merckx (BEL) - Lotto-domo
DNF Fred Rodriguez (USA) - Vini Caldirola
DNF L. Bertagnolli (ITA) - Saeco
DNS Marco Milesi (ITA) - Vini Caldirola

Ullrich, dessen Motor während der Wartezeit auf Armstrong spürbar abkühlte, hielt auf den letzten Kilometern den Rückstand auf den US-Amerikaner dennoch in Grenzen, verkürzte ihn sogar von zwischenzeitlich 1:10 Minuten auf schließlich 40 Sekunden, rettete zudem als Dritter wenigstens 8 Sekunden Bonifikation. Die neue Zeitdifferenz Jan Ullrichs zum weiterhin Gesamtführenden Lance Armstrong von 1:07 Minuten könnte für das alles entscheidende Einzelzeitfahren am 26. Juli von Pornic nach Nantes am Ende etwas zu groß sein.
Auf dem Reißbrett hat "Ulle", der beim ersten Fight gegen die Uhr nach Cap' Découverte bei ähnlicher Distanz Armstrong 1:35 Minuten abknöpfte, noch beste Chancen auf den Gesamtsieg. Es kündigt sich allerdings an, dass Armstrong bei seinem Parforceritt nach Luz-Ardiden zur physischen und psychischen Stärke der letzten Jahre zurückgefunden hat und auch im Zeitfahren noch einen Gang höher schalten kann.
Jan Ullrich muss jetzt versuchen, von der Außenseiterposition, die er die ersten anderhalb Tour-Wochen noch innehatte und jetzt wieder zugewiesen bekommt, zu profitieren. Er fährt weiterhin eine grandiose Tour de France, wie sie ihm nach seinem Disko- und Pillenjahr 2002 wohl kaum einer zugetraut hätte.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal 65h36:23
2. Jan Ullrich (GER) - Team Bianchi +1:07
3. Alexander Winokurow (KAZ) - Team Telekom +2:45
4. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel +5:16
5. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel +5:25
6. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +8:08
7. Tyler Hamilton (USA) - CSC +9:02
8. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +11:09
9. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +16:05
10. Carlos Sastre (ESP) - CSC +16:12
11. Denis Mentschow (RUS) - iBanesto.com +17:09
12. Georg Totschnig (AUT) - Gerolsteiner +18:52
13. Manuel Beltran (ESP) - US Postal +19:34
14. Richard Virenque (FRA) - Quick Step +22:00
15. Roberto Laiseka (ESP) - Euskaltel +24:19
16. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E. +24:59
17. Didier Rous (FRA) - La Boulangère +26:50
18. Peter Luttenberger (AUT) - CSC +26:52
19. José Luis Rubiera (ESP) - US Postal +27:29
20. Laurent Dufaux (SUI) - Alessio +28:57
...
26. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +58:29
37. Jörg Ludewig (GER) - Saeco +1h21:52

Eine prima Leistung lieferte auch Sylvain Chavanel (Brioches La Boulangère) ab, der zusammen mit Santiago Botero (Telekom) das Ausreißerduo des Tages gebildet hatte. Der junge Franzose wurde erst wenige Kilometer vor der Bergankunft von Armstrong & Co. eingefangen, während Botero sich schon am Tourmalet für seinen Teamkollegen Winokurow zurückfallen ließ, der letzten Endes für seine bis dahin bewundernswert kämpferische Fahrweise bezahlen musste.
Richard Virenque (Quick Step) hielt sich auf der letzten richtig schweren Bergetappe der Tour 2003 ausnahmsweise mal zurück, wird aber auf dem Weg zum sechsten Erfolg im Bergklassement nicht mehr zu stoppen sein.

Bergwertung
1. Richard Virenque (FRA) - Quick Step 318 p.
2. Laurent Dufaux (SUI) - Alessio 177
3. Lance Armstrong (USA) - US Postal 167
4. Iban Mayo (ESP) - Euskaltel 130
5. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel 125
6. Jan Ullrich (GER) - Team Bianchi 124

Genauso wie über die gesamte maßlos spektakuläre 90. Tour de France könnte man allein über die 15. Etappe nach Luz-Ardiden, die durch Armstrongs Unachtsamkeit einen ewig bitteren Beigeschmack behalten wird, Romane schreiben. Es sah beinahe so aus, als dass alle Klassementfahrer derart am Anschlag fuhren und fahren mussten, wie sie es noch niemals zuvor taten.

14. Etappe 21. Juli: 15. Etappe 16. Etappe
Übersicht
- Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2003
15. Etappe
von Bagnères-de-Bigorre
nach Luz-Ardiden
km31 13:17 Côte de Meilhas
km35 13:23 Côte de Bugard
km42 13:36 Montastruc
km46 13:42 Castelbajac
km75 14:30 Sarrancolin
km94 15:14 Col d'Aspin
km124 16:17 Col du Tourmalet
km159 17:15 Luz Ardiden

Etappensieger:
Lance Armstrong (USA)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Baden Cooke (AUS)
Bergtrikot:
Richard Virenque (FRA)
Bester Jungprofi:
Denis Mentschow (RUS)
Teamwertung:
Team CSC

Armstrongs Sturz
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2003 / Tour de France 2003, 15. Etappe (Bagnères-de-Bigorre - Luz-Ardiden)