Tour de France 2002

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

15. Etappe 16. Etappe 17. Etappe
24. Juli: Les-deux-Alpes-La Plagne (179 km)
Zielankunft: ca. 17:20 Uhr

Vor der Etappe
Es geht über die traditionellen Tour-Pässe Galibier - dieses Jahr einmal mehr Dach der Tour - und Madelaine, genauso wie der Zielanstieg nach La Plagne Berge der höchsten Kategorie.

Profil

Berge im Profil auf der 16. Etappe
Rennkilometer 66,5 Col du Galibier (HC);
33,7 km à 4,7 %, Ankunft ca. 13:00 Uhr
-----------------------------------------------
Rennkilometer 66,5 Col du Télégraphe (-);
4,8 km à 3,5 %, Ankunft ca. 13:25 Uhr
-----------------------------------------------
Rennkilometer 76,5 Col de la Madelaine (HC);
19,3 km à 7,9 %, Ankunft ca. 15:20 Uhr
-----------------------------------------------
Rennkilometer 158 La Plagne (HC);
17,3 km à 7,0 %, Ankunft ca. 17:20 Uhr
-----------------------------------------------
Zwischensprint heute
Saint-Avre ca. 14:30 Uhr
Bellecombe ca. 16:00 Uhr

Nach der Etappe
Auf der Königsetappe ist Michael Boogerd (Rabobank) für eine über 80 Kilometer lange Soloflucht mit dem Etappensieg in La Plagne belohnt worden. Am Schlussanstieg konnte der Niederländer rund anderthalb Minuten seines maximal achtminütigen Vorsprungs aufs Gelbe Trikot von Lance Armstrong (US Postal Service) bis ins Ziel retten. Der amerikanische Gesamtführende kam zwar nicht mehr an Boogerd heran, vergrößerte jedoch durch eine Attacke vier Kilometer vor dem Ende seinen Vorsprung im Gesamtklassement, nachdem seine Mannschaft nach bewährtem Rezept den ganzen Tag Tempo gemacht hatte.
Die beiden Podiumskandidaten Beloki (O.N.C.E.) und Rumsas (Lampre-Daikin) hatten Armstrongs Antritt einmal mehr nichts entgegenzusetzen, waren aber erneut "the best of the rest", sieht man einmal von Carlos Sastre (CSC-Tiscali) ab, der am Fuß der letzten von drei Ehrenkategorie-Steigungen ausgerissen war und die letzten Meter zusammen mit Armstrong fuhr.
Tagessieger Boogerd hatte sein Glück als Solist am Anstieg des Madelaine versucht. Dort verabschiedete er sich von seinen letzten Begleitern einer Fluchtgruppe, die sich kurz vor dem Gipfel des Galibier gebildet hatte. Die größten Erfolge des Niederländers waren bislang ein Tour-Etappensieg 1996 in Aix-les-Bains und der Triumph beim Heimatrennen "Amstel Gold Race" 1999 - damals hauchdünn vor Armstrong. Der letzte Tageserfolg eines Holländers auf einer Bergetappe der "Großen Schleife" lag schon über ein Jahrzehnt zurück.

Ergebnis
1. Michael Boogerd (NED) - Rabobank 5:48:29
2. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Tiscali +1:25
3. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service +1:25
4. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +2:02
5. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin +2:02
6. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +2:10
7. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +2:14
8. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +2:14
9. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +2:23
10. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +2:25
11. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +2:51
12. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +4:39
13. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +5:04
14. José Luis Rubiera (ESP) - US Postal Service +5:24
15. Massimiliano Lelli (ITA) - Cofidis +5:54
16. Nicolas Vogondy (FRA) - FDJeux.com +5:54
17. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites +5:54
18. Roberto Laiseka (ESP) - Euskaltel +5:54
19. Unai Osa (ESP) - iBanesto.com +6:33
20. Tyler Hamilton (USA) - CSC-Tiscali +7:28
...
29. Udo Bölts (GER) - Team Telekom +9:34
- 156 von 189 in Luxemburg gestartete Fahrer klassiert.

 

Man muss allem etwas Positives abgewinnen: Experten wie z.B. der große Eddy Merckx hatten prognostiziert, dass Lance Armstrong seinen vierten Tour-Sieg mit über 10 Minuten Vorsprung nach Hause fährt. So klar wird es schließlich zum Glück doch nicht; denn jetzt wird der Zweitplatzierte Beloki keine weiteren fünf Minuten mehr auf den "Tourminator" aus Texas verlieren.
Neuer Vierter ist Belokis Edelhelfer José Azevedo aus Portugal, der sich an dem dritten O.N.C.E.-Spitzenfahrer Gonzalez de Galdeano vorbeischob.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 68:43:22
2. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +5:06
3. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin +7:24
4. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +12:08
5. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +12:12
6. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +12:28
7. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +12:37
8. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +12:54
9. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +13:58
10. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +15:04
11. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Tiscali +16:27
12. Michael Boogerd (NED) - Rabobank +17:32
13. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +18:53
14. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites +20:35
15. Massimiliano Lelli (ITA) - Cofidis +24:11
16. Stephane Goubert (FRA) - Jean Delatour +25:04
17. Tyler Hamilton (USA) - CSC-Tiscali +25:50
18. Nicolas Vogondy (FRA) - FDJeux.com +25:58
19. Unai Osa (ESP) - iBanesto.com +26:35
20. Andrej Kiwilew (KAZ) - Cofidis +26:39
...
39. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E.-Eroski +1:03:06

Laurent Jalabert (CSC-Tiscali) wird das Bergtrikot wohl nur noch genauso unwahrscheinlich abzunehmen zu sein, wie Lance Armstrong das Gelbe! Der gestrige Etappensieger Santiago Botero (Kelme-Costa Blanca) versuchte zwar, nochmals wegzukommen und überquerte auch als Erster den Col du Galibier, wurde dann aber wieder eingefangen. Da Jalabert sowohl am Galibier als auch am Madelaine punktete, baute er seinen Vorsprung im Kampf um das "maillot à pois" sogar aus.

Bergtrikot
1. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali 238 p.
2. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca 160
3. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 152
4. Axel Merckx (BEL) - domo-Farm Frites 121
5. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski 115
6. Michael Boogerd (NED) - Rabobank 113
7. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites 107
8. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin 86
9. Isidro Nozal (ESP) - O.N.C.E.-Eroski 74
10. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service 70

Sendepause herrscht hingegen vorerst (noch) in der spannenden Auseinandersetzung um das grüne Leibchen des besten Sprinters, das zur Zeit der Australier Robbie McEwen (Lotto-Adecco) trägt, da er mehr Zwischensprints gewonnen hat als der punktgleiche Erik Zabel (Team Telekom). Morgen werden sich die beiden wahrscheinlich beim ersten Sprint des Tages duellieren, wo es in Bourg-Saint-Maurice bereits nach 10 Kilometern 6, 4 und 2 Punkte zu holen gibt. Danach kommen wieder die Berge, wo Zabel und vor allem McEwen nicht mit den Besten mithalten können.
Sie sind aber immerhin noch schneller im Ziel als z.B. Bruylandts, Rodriguez und Oriol, die in La Plagne nach Kontrollschluss ankamen und deshalb die Tour de France nicht mehr fortsetzen dürfen. Während der Etappe stiegen der französiche Sprinter Casper sowie die Bergspezialisten Dufaux und auch Oscar Sevilla (Kelme-Costa Blanca) - beide wegen Magenproblemen - aus.

15. Etappe 16. Etappe 17. Etappe
Tour de France 2002: Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2002

Tour de France 2002
16. Etappe
von Les-deux-Alpes
nach La Plagne

Etappensieger:
Michael Boogerd (NED)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Laurent Jalabert (FRA)
Bester Jungprofi:
Ivan Basso (ITA)
Teamwertung:
O.N.C.E.-Eroski

Sieg für Boogerd in La Plagne
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2002 / Tour de France 2002, 16. Etappe