Tour de France 2002

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

14. Etappe 15. Etappe 16. Etappe
23. Juli: Vaison-la-Romaine-Les-deux-Alpes (227 km)
Zielankunft: ca. 17:15 Uhr

Vor der Etappe
Eine lange Hochgebirgsetappe, die wieder jede Menge Spannung verspricht. Zwar fehlen die richtig namhaften Knaller-Berge, es gibt jedoch kaum ein flaches Stück zum Ausruhen. Ob die Fahrer heute nach dem 2. Ruhetag ausgeruht sind, wird man sehen.

Nach der Etappe
An einem eher unspektakulären Tour-Tag in den Alpen gewann der Kolumbianer Santiago Botero (Kelme-Costa Blanca) seine bereits zweite Etappe bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. Am Berg nicht gerade ästhetisch, aber von den insgesamt sieben Ausreißern des Tages (außer Botero: Aerts, Merckx, Magnien, Casar, Garcia-Acosta, Hvastija) am schnellsten bewältigte der Bergkönig von 2000 das längste Teilstück der Tour de France 2002, auf dem Klassement-Leader Lance Armstrong (US Postal Service) mit der gleichen Zeit das Ziel erreichte wie der Gesamtzweite Joseba Beloki (O.N.C.E.-Eroski).
Botero, eigentlich ein Kandidat fürs Podium in Paris, war der Initiator der Fluchtgruppe, die noch vor der ersten der heute sieben Bergpreise gegangen war und zwischenzeitlich fast 11 Minuten vorausfuhr. Der 29-jährige aus Medellin hatte von den Spitzenleuten aus der Gesamtwertung nur Ausgang erhalten, weil er vorgestern am Ventoux überraschend viel Zeit einbüßte.
Am Anstieg von Les-deux-Alpes angekommen, hatten nur noch die Belgier Mario Aerts (Lotto-Adecco, demnächst Telekom!) und Axel Merckx (domo-Farm Frites) im Ansatz das Format des Santiago Botero, dessen zweiter Tageserfolg wohl mehr als für die fehlende Konstanz entschädigt, die dem Kolumbianer letztendlich wohl einen Platz auf dem Podium kosten wird.

Ergebnis
1. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca 5:55:16
2. Mario Aerts (BEL) - Lotto-Adecco +1:51
3. Axel Merckx (BEL) - domo-Farm Frites +2:30
4. Emmanuel Magnien (FRA) - Bonjour +4:22
5. Sandy Casar (FRA) - FDJeux.com +4:28
6. V. Garcia-Acosta (ESP) - iBanesto.com +5:15
7. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin +6:41
8. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +6:41
9. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service +6:41
10. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +6:46
11. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +6:52
12. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +6:52
13. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +6:52
14. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +6:55
15. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +6:55
16. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Tiscali +6:55
17. Unai Osa (ESP) - iBanesto.com +7:00
18. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +7:03
19. Stephane Goubert (FRA) - Jean Delatour +7:03
20. Massimiliano Lelli (ITA) - Cofidis +7:03
...
33. Martin Hvastija (CZE) - Alessio +8:06
35. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca +8:06
42. Bobby Julich (USA) - Team Telekom +9:27
44. Udo Bölts (GER) - Team Telekom +9:27
46. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites +9:27
- 162 von 189 in Luxemburg gestartete Fahrer klassiert.

Immerhin kletterte Botero wieder unter die Top-Ten im Gesamtklassement. Joseba Belokis Versuch, Armstrong oder dem Überraschungsdritten Rumsas (Lampre-Daikin) auf dem letzten Kilometer noch einige Sekunden abzuluxen, scheiterte, weil seine beiden Kontrahenten sofort nachsetzten.
Seit Beginn der Tour ganz gut hält sich Francisco Mancebo (iBanesto.com), der seit Ventoux-Etappe sogar auf Position 5 weilt. Stetig bergab geht es hingegen für den ehemaligen Träger des Gelben Trikots, Igor Gonzalez de Galdeano, der in den Bergen nicht an seine Extra-Klasse bei Zeitfahrprüfungen heranreicht.
Die beiden besten Deutschen sind auf den Plätzen 42 und 43 schon über eine Dreiviertelstunde zurück. Mehr ist für Jörg Jaksche (O.N.C.E.-Eroski) und Grischa Niermann (Rabobank) einfach nicht drin, da sie in ihren ausländischen Teams für ihre Kapitäne arbeiten müssen. Vielleicht erwischt ja einer von beiden noch die Tage die richtige Ausreißergruppe.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 62:53:36
2. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +4:21
3. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin +6:39
4. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +8:50
5. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +10:54
6. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +11:11
7. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +11:31
8. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +11:46
9. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +13:05
10. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +14:07
11. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca +14:10
12. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +15:06
13. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites +15:58
14. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Tiscali +16:31
15. Stephane Goubert (FRA) - Jean Delatour +18:34
16. Andrej Kiwilew (KAZ) - Cofidis +19:08
17. Michael Boogerd (NED) - Rabobank +19:15
18. Massimiliano Lelli (ITA) - Cofidis +19:34
19. Tyler Hamilton (USA) - CSC-Tiscali +19:39
20. Beat Zberg (SUI) - Rabobank +20:27
...
23. Axel Merckx (BEL) - domo-Farm Frites +21:36
30. Bobby Julich (USA) - Team Telekom +28:56
42. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E.-Eroski +45:25
43. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +45:44
44. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali +46:05

Schon oft genug ausgerissen ist Laurent Jalabert (CSC-Tiscali), dem deswegen das weiße Trikot mit den roten Punkten bis Paris wohl ebenso nur noch schwer abzujagen zu sein scheint wie die rote Startnummer des angriffslustigsten Fahrers. Ventoux-Sieger Richard Virenque (domo-Farm Frites) holte heute in der Bergwertung lediglich einen Zähler auf seinen französischen Landsmann auf. Virenque und/oder der Etappensieger von heute, Botero, müssen morgen und/oder übermorgen dringend nochmals vorne dabei sein, wollen sie "Jaja" noch an der Titelverteidung des Bergklassement hindern.

Bergtrikot
1. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali 173 p.
2. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 120
3. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca 108
4. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites 107
5. Axel Merckx (BEL) - domo-Farm Frites 107

Ein Profi, den es bei dieser Tour de France knüppeldick getroffen hat, wird nun in keiner Tour-Wertung mehr auftauchen. Christophe Moreau (Crédit Agricole), im Gesamtklassement ohnehin schon durch mehrere Stürze weit zurückgefallen, gab heute nach einem weiteren Sturz auf. Der Franzose aus dem arg gebeutelten Team von Jens Voigt war vor der "Grand Boucle" als ein Mann für die vordersten Platzierungen gehandelt worden, schied aber nach einem 4. Rang im Jahr 2000 vor 12 Monaten auch im Hochgebirge aus.

Die Schlagzeilen in Deutschland beherrschte indes ein Mann, der diesmal gar nicht bei der Tour dabei ist: Jan Ullrich. Wegen einer angeblichen Pilleneinnahme in einer Disco war der Gesamtsieger von 1997 bei einer Dopingkontrolle positiv auf Amphetamin getestet worden. Da sich Ullrich zum Zeitpunkt der Probe weder im Wettkampf, noch im Training, sondern nur in der Reha befand, gibt es an der milden Sperre für sechs Monate, die das Schiedsgericht des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) am heutigen Dienstag festlegte, nichts auszusetzen.
Der Olympiasieger darf Ende März 2003 wieder an Rennen teilnehmen. Hoffentlich kommt bis dahin sein Knie und seine Psyche richtig in Schuss, damit Lance Armstrong nächstes Jahr wieder einen härteren Gegner hat. Und Armstrong ist sich sicher: "He'll be back next year!"

14. Etappe 15. Etappe 16. Etappe
Tour de France 2002: Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2002

Tour de France 2002
15. Etappe
von Vaison-la-Romaine
nach Les-deux-Alpes

Etappensieger:
Santiago Botero (COL)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Robbie McEwen (AUS)
Bergtrikot:
Laurent Jalabert (FRA)
Bester Jungprofi:
Ivan Basso (ITA)
Teamwertung:
O.N.C.E.-Eroski

Etappensieger Santiago Botero
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2002 / Tour de France 2002, 15. Etappe