Tour de France 2002

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

11. Etappe 12. Etappe 13. Etappe
19. Juli: Lannemezan-Plateau de Beille (198 km)
Zielankunft: ca. 17:00 Uhr

Vor der Etappe
Dieses Teilstück der Tour wird den Fahrern noch mehr abverlangen als gestern; denn es ist länger und noch einen Tick schwieriger. Keine Frage, hoch zum Plateau de Beille wird Lance Armstrong wahrscheinlich wieder alles probieren. Aber vielleicht konnte ja schon vorher ein Spanier, z.B. von Kelme, flüchten, der unweit seines Heimatlandes einen Tagessieg bei der "Grand Boucle" anstrebt.
1998 wurde das Plateau de Beille das erste und bisher letzte Mal angesteurt. Der damalige Etappensieger, Marco Pantani, gewann im gleichen Jahr auch die Tour de France, ist heuer jedoch nicht mit von der Partie.

Profil

Berge im Profil auf der 12. Etappe
Rennkilometer 55 Col de Menté (1C);
9,4 km à 9 %, Ankunft ca. 12:40 Uhr
-----------------------------------------------
Rennkilometer 70,5 Col de Portet d'Aspet (2C);
4.4 km à 9,6 %, Ankunft ca. 13:00 Uhr
-----------------------------------------------
Rennkilometer 106,5 Col de la Core (1C);
14,3 km à 5,8 %, Ankunft ca. 14:15 Uhr
-----------------------------------------------
Rennkilometer 154 Col de Port (2C);
12,6 km à 4,9 %, Ankunft ca. 15:40 Uhr
-----------------------------------------------
Rennkilometer 198 Plateau-de-Beille (HC);
15,9 km à 7,8 %, Ankunft ca. 17:00 Uhr
-----------------------------------------------
Zwischensprints heute
Loures-Barousse ca. 11:45 Uhr
Orgibet ca. 13:15 Uhr

Nach der Etappe
Als hätte man eine Schablone auf die Etappe des Vortages gelegt: Wieder fuhr Laurent Jalabert (CSC-Tiscali) dem Feld lange Zeit voraus, wieder stellte die US-Postal-Equipe den Franzosen, wieder stutzten Armstrongs Teamkollegen José Luis Rubiera und Roberto Heras der Konkurrenz die Flügel, bevor Lance Armstrong erneut den Etappensieg holte. Diesmal wartete der "Cowboy" aber nicht bis zur Zielgeraden, sondern er distanzierte die anderen Top-Fahrer schon rund 6,5 Kilometer vor dem Ziel.
Wie schon gestern versuchte der Gesamtzweite Joseba Beloki (O.N.C.E.-Eroski) als Letzter, dem starken Texaner zu folgen. Doch auch heute war Armstrong für den Basken eine Nummer zu groß. Beloki zeigte wohl Moral, als er zum zwischenzeitlich ebenfalls entwischten Heras noch aufschloss.

Ergebnis
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 6:00:29
2. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +1:04
3. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +1:04
4. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +1:11
5. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +1:11
6. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin +1:23
7. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Tiscali +1:33
8. Marcos Serrano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +1:37
9. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca +2:07
10. Andrej Kiwilew (FRA) - Cofidis +2:39
11. Axel Merckx (BEL) - domo-Farm Frites +2:47
12. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +2:47
13. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +2:47
14. Stephane Goubert (FRA) - Jean Delatour +2:47
15. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +3:17
16. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +3:17
17. Dario Frigo (ITA) - Tacconi Sport +3:32
18. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +3:33
19. José E. Gutierrez (ESP) - Kelme-Costa Blanca +4:04
20. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel +4:21
...
21. Isidro Nozal (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +4:21
24. Kevin Livingston (USA) - Team Telekom +5:18
25. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E.-Eroski +5:41
26. Massimiliano Lelli (ITA) - Cofidis +5:46
27. Nicolas Vogondy (FRA) - FDJeux.com +5:51
31. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +6:47
32. Laurent Dufaux (SUI) - Alessio +6:47
49. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali +11:36
51. Bobby Julich (USA) - Team Telekom +11:36
53. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +11:45
70. Erik Zabel (GER) - Team Telekom +24:08
167. Igor Flores (ESP) - Euskaltel +43:51
- 167 von ursprünglich 189 Startern klassiert.

 

In der Gesamtwertung gibt es an der Reihenfolge in den Top-5 keine Veränderung, weil Galdeano (O.N.C.E.-Eroski), Rumsas (Lampre-Daikin) und Botero (Kelme-Costa Blanca) alle nur zwischen einer und anderthalb Minuten auf den Tagessieger Armstrong verloren. Dieser hat nun 2:28 Minuten Vorsprung vor Beloki. Das wird dem dreimaligen Tour-Gewinner wohl noch viel zu wenig sein, als dass man ihn in den Alpen etwas defensiver erwarten könnte. Nur ein Sturz oder ein Hungerast scheinen den 30-jährigen jetzt vom vierten Gesamtsieg abhalten zu können.

Gesamtklassement
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 46:47:47
2. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +2:28
3. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +3:19
4. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin +5:15
5. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +5:44
6. Marcos Serrano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +7:14
7. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +8:01
8. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +8:24
9. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca +9:05
10. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +9:10
11. Carlos Sastre (ESP) - CSC-Tiscali +9:32
12. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +10:41
13. David Moncoutie (FRA) - Cofidis +11:10
14. Axel Merckx (BEL) - domo-Farm Frites +11:26
15. Andrej Kiwilew (KAZ) - Cofidis +11:39
16. Ivan Basso (ITA) - Fassa Bortolo +12:29
17. Isidro Nozal (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +12:39
18. Massimiliano Lelli (ITA) - Cofidis +13:27
19. Dario Frigo (ITA) - Tacconi Sport +13:34
20. Nicolas Vogondy (FRA) - FDJeux.com +13:36
...
21. Haimar Zubeldia (ESP) - Euskaltel +13:49
22. Tyler Hamilton (USA) - CSC-Tiscali +14:04
27. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E.-Eroski +16:19
31. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali +17:43
35. Kevin Livingston (USA) - Team Telekom +19:28
43. Grischa Niermann (GER) - Rabobank +25:16
44. Bobby Julich (USA) - Team Telekom +25:29
62. Erik Zabel (GER) - Team Telekom +45:21

Laurent Jalabert verlor heute im Gesamtklassement viel Zeit. Das war dem CSC-Profi aber wahrscheinlich genauso egal wie die Tatsache, dass er bei seinem zweiten großen Fluchtversuch in den Pyrenäen keinen Etappensieg erlangen konnte. Schließlich war der Franzose der Held des Tages; denn er fuhr wie gestern weit über 100 Kilometer an der Spitze. An diesem Freitag bekam er zwar, nachdem er den ersten Solo-Ausreißer des Tages, Christophe Oriol (ag2r), eingefangen hatte, Gesellschaft durch den Schweizer Laurent Dufaux (Alessio) und den jungen spanischen "Aufpasser" Isidro Nozal (O.N.C.E.-Eroski), jedoch konnte er nicht sonderlich auf die Hilfe seiner 2 Begeleiter bauen.
Umso erstaunlicher ist es, dass "Jaja" zwei Tage hintereinander in den Pyrenäen ganz vorne fuhr, teilweise an die 5 Minuten vor der Gruppe ums Gelbe Trikot. Nach seiner Rücktrittsankündigung zum Saisonende will es der Südfranzose offenbar noch einmal allen zeigen.
Ziel der langen Vorausfahrten Jalabert war es, wie schon vor einem Jahr das rotgepunktete Bergtrikot zu erobern und nach Paris zu tragen. Nach der unglaublichen Energieleistung vom heutigen Tag durfte sich der Liebling der französischen Fans auch das verdiente "maillot à pois" überstreifen. Auf der Etappe hatte es noch Patrice Halgand (Jean Delatour) getragen.
Und das i-Tüpfelchen: Jalaberts Rücken ziert ab sofort zusätzlich die rote Startnummer des aggressivsten Fahrers - eine Ehre, die ihm 2001 bereits ebenfalls zuteil wurde.

Bergtrikot
1. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali 142 p.
2. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 84
3. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski 66
4. Laurent Dufaux (SUI) - Alessio 66
5. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites 59
6. Isidro Nozal (ESP) - O.N.C.E.-Eroski 58
7. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service 57
8. Patrice Halgand (FRA) - Jean Delatour 57
9. David Etxebarria (ESP) - Euskaltel 52
10. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca 50

Das Grüne Trikot indes bleibt bei Erik Zabel (Team Telekom). Sein Vorsprung ist vor der morgigen Flachetappe aber auf einen Punkt geschrumpft, weil sein ärgster Gegner Robbie McEwen (Lotto-Adecco) den ersten Zwischensprint des Tages vor dem Deutschen gewann. Was für ein Kopf-an-Kopf-Rennen!

Ab sofort werden bei dieser Tour de France nicht mehr mitmischen: Sanchez, Simon und Gorka Gonzalez, die allesamt das Zeitlimit überschritten; Pagliarini, der heute nicht mehr zum Start erschien; de Waele, Pozzi, Ruslan Iwanow, Casagranda, Tauler und Hauptman, die die heutige Etappe nicht beenden konnten.

11. Etappe 12. Etappe 13. Etappe
Tour de France 2002: Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2002

Tour de France 2002
12. Etappe
von Lannemezan
nach Plateau de Beille

Etappensieger:
Lance Armstrong (USA)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Erik Zabel (GER)
Bergtrikot:
Laurent Jalabert (FRA)
Bester Jungprofi:
Ivan Basso (ITA)
Teamwertung:
O.N.C.E.-Eroski

Lance Armstrong triumphiert
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2002 / Tour de France 2002, 12. Etappe