Tour de France 2002

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe
11. Juli: Soissons-Rouen (195 km)
Zielankunft: ca. 17:15 Uhr

Vor der Etappe
Einen Tag nach dem Teamzeitfahren stellen sich folgende Fragen: Welche Fahrer haben ihre Kräfte am besten geschont oder sich am besten erholt? Legt das Hauptfeld Wert darauf, Ausreißer wieder einzufangen?
Bergwertungen gibt es allerdings auf dieser nahezu tellerebenen Etappe keine. Also doch die Sprinter in Rouen, wo 1997 der Prolog stattfand?

Nach der Etappe
Das erste Mal bei der diesjährigen Tour de France kam eine Ausreißergruppe ins Ziel. Und wer hat gewonnen? Ein Sprinter! Jaan Kirsipuu aus Estland (ag2r).
Kurios: Auch im letzten Jahr entschied Kirsipuu die Etappe nach dem Teamzeitfahren für sich - heute aber nicht aus dem Hauptfeld, sondern aus einer fünfköpfigen Ausreißergruppe heraus, der außer ihm der Däne Michael Sandstöd (CSC-Tiscali), der Belgier Ludo Dierckxsens (Lampre-Daikin), der Italiener Stefano Casagranda (Alessio) und der Franzose Christophe Edaleine (Jean Delatour) angehörten. Das Quintett hatte sich etwa bei Rennkilometer 115 gebildet. Kirsipuu suchte sein Heil anscheinend in der Flucht, nachdem er bei den bisherigen Massenankünften nicht in gewohnter Stärke mit um den Sieg sprinten konnte.
Zu einer Zieldurchfahrt des geschlossenen Feldes war es nicht gekommen, weil die Sprinterteams schlicht und einfach zu spät begannen, richtig auf die Tube zu drücken.

Ergebnis
1. Jaan Kirsipuu (EST) - ag2r 4:13:33
2. Michael Sandstöd (DEN) - CSC-Tiscali +0:00
3. Ludo Dierckxsens (BEL) - Lampre-Daikin +0:00
4. Stefano Casagranda (ITA) - Alessio +0:03
5. Christophe Edaleine (FRA) - Jean Delatour +0:08
6. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-Adecco +0:33
7. Baden Cooke (AUS) - FDJeux.com
8. Stuart O'Grady (AUS) - Crédit Agricole alle
9. Erik Zabel (GER) - Team Telekom gleiche
10. Andrej Hauptman (SLO) - Tacconi Sport Zeit
- 187 von 189 Fahrern klassiert.

Das gelbe Hemd des Tour-Leaders bleibt bei Igor Gonzales de Galdeano (O.N.C.E.-Eroski), dessen Rennstall sich wie erwartet nicht mit letzter Kraft darum bemühte, Ausreißer zu stellen.

Gesamtklassement
1. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski 19:05:56
2. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:04
3. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service +0:07
4. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E.-Eroski +0:12
5. Abraham Olano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:22
6. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +0:25
7. Isidro Nozal (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:27
8. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +0:28
9. George Hincapie (USA) - US Postal Service +0:28
10. Marcos Serrano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:30
...
11. Floyd Landis (USA) - US Postal Service +0:32
15. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali +0:37
16. Tyler Hamilton (USA) - CSC-Tiscali +0:53
22. Sergej Gontschar (UKR) - Fassa Bortolo +1:36
28. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +2:01
31. Andrej Kiwilew (KAZ) - Cofidis +2:09
33. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +2:14
38. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites +2:21
39. Erik Zabel (GER) - Team Telekom +2:21
41. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +2:23
54. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca +2:43
121. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +6:03

Erik Zabels Vorsprung im Kampf um das Sprintertrikot bröselt dahin. Im Spurt des Hauptfelds um Platz 6 musste der gebürtige Berliner in Rouen drei Australiern den Vortritt lassen. Der schärfste Widersacher in Sachen Grün dürfte bis Paris Robbie McEwen sein. 2001 eroberte Zabel erst auf der letzten Etappe in Paris das "maillot vert" vom damals untröstlichen "Aussie" Stuart O'Grady zurück.

Grünes Trikot
1. Erik Zabel (GER) - Team Telekom 113 p.
2. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-Adecco 111
3. Baden Cooke (AUS) - FDJeux.com 80
4. Jaan Kirsipuu (EST) - ag2r 78
5. Stuart O'Grady (AUS) - Crédit Agricole 74
...
6. Oscar Freire (ESP) - Mapei-Quick Step 71
10. Jan Svorada (CZE) - Lampre-Daikin 47

An diesem Donnerstag war die Kirsipuu-Gruppe nicht die einzige Fluchtgruppe, die zwischen Soissons und Rouen gegangen war. Die anderen Ausreißer hatten jedoch weniger Glück und wurden wieder eingefangen.
Noch weitaus größeres Pech wurde dem Italiener Marco Pinotti (Lampre-Daikin) zuteil, der nach einem Massensturz mit u.a. Gesichtverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Er und der belgische Meister Tom Steels (Mapei-Quick Step) waren auf dieser Etappe die Tour-Ausfälle Nummer 1 und 2.

4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe
Tour de France 2002: Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2002

Tour de France 2002
5. Etappe
von Soissons
nach Rouen

Etappensieger:
Jaan Kirsipuu (EST)
Gelbes Trikot:
Igor Gonzalez de Galdeano (ESP)
Grünes Trikot:
Erik Zabel (GER)
Bergtrikot:
Christophe Mengin (FRA)
Bester Jungprofi:
Isidro Nozal (ESP)
Teamwertung:
O.N.C.E.-Eroski (ESP)

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2002 / Tour de France 2002, 5. Etappe