Tour de France 2002

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe
10. Juli: Epernay-Château-Thierry (68 km/Teamzeitfahren)
Zielankunft der letzten Mannschaft: ca. 17:15 Uhr

Vor der Etappe
Das Mannschaftszeitfahren bei der Tour de France: seit den 60ern fast ununterbrochen Bestandteil. Die einen lieben dieses Spektakel, wenn die Mannschaften wie auf einer Perlenschnur aufgereiht - (fast) alle in den gleichen Trikots - um Sekunden und Minuten im Teamwork fighten. Die anderen lehnen Teamzeitfahren ab, weil sie es als langweilig empfinden und sie die verzerrte Gesamtwertung nach so einer Etappe stört. Und wirklich: Es ist doch jammerschade, wenn in solch einem Teamzeitfahren die Tour-Favoriten - eventuell auch noch durch Pech - schon gegenseitig aufeinander 3 Minuten verlieren, die sie am Ende nur noch schwer aufholen können. Als Beispiel hierfür dient die Tour de France 1993.
Das Mannschaftszeitfahren 2002 bietet außer einer kurzen giftigen Rampe nach einem Drittel des Kurses keine Höchstschwierigkeiten. Wohl könnte der Wind eine entscheidende Rolle spielen. Letztes Jahr gewann Jens Voigts Rennstall Crédit Agricole bei Regenwetter den Team-Kampf gegen die Uhr. Gut möglich, dass das dieses Jahr wieder klappt, zumal mit Christophe Moreau ein hervorragender Zeitfahrer verpflichtet wurde. Der scheint aber momentan außer Form zu sein.
So bleibt zumindest eines so gut wie sicher: Erik Zabel wird heute sein Gelbes Trikot nach einem Tag schon wieder verlieren.

Nach der Etappe
Der O.N.C.E.-Rennstall hat das Mannschaftszeitfahren - wie von vielen Experten prognostiziert - für sich entscheiden können. Deswegen fällt den beiden Team-Kapitänen von O.N.C.E., Igor Gonzalez de Galdeano und Joseba Beloki, nun die Rolle der Armstrong-Herausforderer zu. Galdeano, Sieger der diesjährigen Deutschland-Tour, übernimmt gleichzeitig das Gelbe Trikot von Erik Zabel (Team Telekom), der das begehrte Leader-Jersey schon nach einem Tag wieder abgeben musste.
Für Tour-Favorit Lance Armstrong (US Postal Service) läuft indes weiterhin alles nach Plan. Die Equipe des Texaners blieb nur 16 Sekunden hinter Galdeano & Co. zurück. Ansonsten konnte nur die dänische Sportgruppe CSC-Tiscali den Rückstand auf O.N.C.E. unter einer Minute halten. Andere Klassement-Fahrer, wie Santiago Botero und Oscar Sevilla (beide Kelme-Costa Blanca), verloren hingegen schon über 2 Minuten.

Ergebnis
1. O.N.C.E.-Eroski (ESP) 1:19:49
2. US Postal Service (USA) +0:16
3. CSC-Tiscali (DEN) +0:46
4. Fassa Bortolo +1:30
5. Cofidis +1:44
6. iBanesto.com +1:56
7. domo-Farm Frites +2:12
8. Rabobank +2:16
9. Kelme-Costa Blanca +2:19
10. Lampre-Daikin +2:22
11. Crédit Agricole +2:28
12. Team Telekom +2:47
13. Bonjour +3:13
14. Alessio +3:15
15. Lotto-Adecco +3:32
16. FDJeux.com +3:34
17. Jean Delatour +3:43
18. Tacconi Sport-Emmegi +3:45
19. Mapei-Quick Step +3:47
20. Euskaltel-Euskadi +4:22
21. ag2r +4:24
- alle 189 Starter noch im Rennen.

Die Einzelgesamtwertung wurde durch den Mannschafts-Fight gegen die Uhr natürlich komplett durcheinandergewirbelt. Unter den ersten 20 im Klassement befinden sich nur noch Fahrer der Teams, die heute auf einem der ersten drei Plätze landeten. Spitzenleuten aus anderen Equipes wurde somit die Chance, vielleicht doch am Sockel des Lance Armstrong zu kratzen, wahrscheinlich verbaut. Soll man das wirklich gutheißen?

Gesamtklassement
1. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski 14:51:50
2. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:04
3. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service +0:07
4. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E.-Eroski +0:12
5. Abraham Olano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:22
6. Roberto Heras (ESP) - US Postal Service +0:25
7. Isidro Nozal (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:27
8. José Azevedo (POR) - O.N.C.E.-Eroski +0:28
9. George Hincapie (USA) - US Postal Service +0:28
10. Marcos Serrano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:30
...
11. Floyd Landis (USA) - US Postal Service +0:32
15. Laurent Jalabert (FRA) - CSC-Tiscali +0:37
16. Tyler Hamilton (USA) - CSC-Tiscali +0:53
22. Sergej Gontschar (UKR) - Fassa Bortolo +1:36
28. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +2:01
31. Andrej Kiwilew (KAZ) - Cofidis +2:09
32. Rubens Bertogliati (SUI) - Lampre-Daikin +2:10
33. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +2:14
38. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites +2:21
39. Erik Zabel (GER) - Team Telekom +2:21
41. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +2:23
55. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca +2:43
65. Bobby Julich (USA) - Team Telekom +3:16
126. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +6:03

Da es heute logischerweise keine Punkte für das Grüne Trikot und das Bergtrikot zu verdienen gab, behalten weiterhin Erik Zabel und Christophe Mengin (FDJeux.com) die Führung in diesen beiden seperaten Wettbewerben.

3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe
Tour de France 2002: Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2002

Tour de France 2002
4. Etappe (MZF)
von Epernay
nach Château-Thierry

Etappensieger:
O.N.C.E.-Eroski
Gelbes Trikot:
Igor Gonzalez de Galdeano (ESP)
Grünes Trikot:
Erik Zabel (GER)
Bergtrikot:
Christophe Mengin (FRA)
Bester Jungprofi:
Isidro Nozal (ESP)
Teamwertung:
O.N.C.E.-Eroski

Etappen-Siegerehrung
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2002 / Tour de France 2002, 4. Etappe