Tour de France 2002

Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

Prolog 1. Etappe
6. Juli: Prolog in Luxemburg (7 km/Einzelzeitfahren)
Zielankunft des letzten Fahrers (Lance Armstrong): ca. 19:17 Uhr

Vor dem Prolog
Bereits 1989 fand der Prolog der Tour de France in Luxemburg statt. Der Sieger nach 8 Kilometern hieß damals Erik Breukink. Dieses Jahr führt die Strecke über 7 km, d.h. nach knapp 10 Minuten ist der Auftakt der Tour 2002 für den Fahrer schon vorbei. Mit die höchste Stelle des Parcours durch die Hauptstadt des gleichnamigen Herzogtums wird im Ziel (317m über NN) erreicht. Das macht verrechnet mit der niedrigsten Stelle immerhin einen Höhenunterschied von über 60 Metern.
Dennoch wird dieser Prolog wie immer nur ein erster kleiner Fingerzeig sein; denn hier werden nur Sekunden - und nicht Minuten - verloren bzw. gutgemacht.

Nach dem Prolog
Die allseits befürchtete Ein-Mann-Show des US-Amerikaners Lance Armstrong (US Postal Service) hat schon beim ersten Abschnitt der Tour begonnen. Auf den 7 winkligen Kilometern setzte sich der dreimalige Rundfahrt-Gewinner wie bei seinem ersten Triumph 1999 zum Auftakt der großen Schleife durch. Auf den Plätzen fuhren überraschend der Franzose und letztjährige Berg-Champion Laurent Jalabert (CSC-Tiscali) sowie der Tour-Debütant aus Litauen, Raimondas Rumsas (Lampre-Daikin), ein.

Ergebnis
1. Lance Armstrong (USA) - US Postal Service 9:08
2. Laurent Jalabert (DEN) - CSC-Tiscali +0:02
3. Raimondas Rumsas (LTU) - Lampre-Daikin +0:03
4. Santiago Botero (COL) - Kelme-Costa Blanca +0:04
5. David Millar (GBR) - Cofidis +0:05
6. Laurent Brochard (FRA) - Jean Delatour +0:06
7. Dario Frigo (ITA) - Tacconi Sport +0:08
8. Igor G. de Galdeano (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:09
9. Joseba Beloki (ESP) - O.N.C.E.-Eroski +0:13
10. Laszlo Bodrogi (HUN) - Mapei-Quick Step +0:13
...
12. Francisco Mancebo (ESP) - iBanesto.com +0:14
16. Tyler Hamilton (USA) - CSC-Tiscali +0:16
18. Levy Leipheimer (USA) - Rabobank +0:16
23. Richard Virenque (FRA) - domo-Farm Frites +0:18
30. Jörg Jaksche (GER) - O.N.C.E.-Eroski +0:21
37. Stuart O'Grady (AUS) - Crédit Agricole +0:23
40. Christophe Moreau (FRA) - Crédit Agricole +0:24
41. Danilo Hondo (GER) - Team Telekom +0:25
43. Erik Zabel (GER) - Team Telekom +0:25
54. Oscar Freire (ESP) - Mapei-Quick Step +0:28
62. Jaan Kirsipuu (EST) - ag2r +0:29
63. Steffen Wesemann (GER) - Team Telekom +0:30
68. Jens Voigt (GER) - Crédit Agricole +0:31
69. Robbie McEwen (AUS) - Lotto-Adecco +0:31
73. Oscar Sevilla (ESP) - Kelme-Costa Blanca +0:33
78. Andrej Kiwilew (KAZ) - Cofidis +0:34
98. Giuseppe Guerini (ITA) - Team Telekom +0:39
- 189 von 189 Fahrern klassiert.

Zabel mit gelben Aussichten
Telekom-Sprinter Erik Zabel war als Vorletzter ins Rennen gegangen. Die Angst, dass er von dem Texaner Lance Armstrong bei einem Startintervall von nur einer Minute überholt werden könnte, beflügelte den in Unna lebenden "Ete". Sollte sich Zabel auf den nächsten Etappen in Luxemburg und nach Saarbrücken entsprechende Zeitgutschriften angeln, ist für ihn das begehrte "maillot jaune" drin.
Schon auf der ersten Etappe durch Luxemburg ist der Griff zum gelben Trikot möglich. Bei drei Zwischensprints können die Fahrer 6, 4 und 2 Sekunden einheimsen, im Ziel gar deren 20, 12 und 8. Von den Top-Sprintern sind jedoch auch O'Grady, Freire, Kirsipuu oder McEwen in aussichtsreicher Position - allesamt übrigens ebenfalls Zabels Konkurrenten im Kampf um das grüne Sprinter-Jersey.

Weniger Spannung verspricht hingegen die Frage um den Tour-Gesamtsieg. Nach diesem Prolog lautet die Frage jetzt noch mehr denn je: Wer soll Armstrong stoppen?

Prolog 1. Etappe
Tour de France 2002: Übersicht - Etappenplan - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

nach oben

Tour de France 2002

Tour de France 2002
Prolog
von Luxemburg
nach Luxemburg

Prologsieger:
Lance Armstrong (USA)
Gelbes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Grünes Trikot:
Lance Armstrong (USA)
Bester Jungprofi:
David Millar (GBR)
Teamwertung:
CSC-Tiscali

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2002 / Tour de France 2002, Prolog