Tour de France in Luchon

Eigentlich Bagnères-de-Luchon. Das Heilbad in den französischen Pyrenäen wird jedoch auch heute noch meist nur Luchon genannt. Rund 3.000 Einwohner. Südlich von Luchon liegen die beiden Skistationen Superbagnères und Bordes-du-Lys. Im Osten von Luchon gelangt man zum Col du Portillon und damit zur Grenze nach Spanien. Verlässt man Luchon nach Westen, dann geht es hinauf zum Col du Peyresourde inklusive Abzweig zum Port de Balès. Richtung Norden verlässt man entweder das Département Haute-Garonne und die Pyrenäen nach Motréjeau bei Saint-Gaudens, oder setzt die Reise in nordwestlicher Richtung fort über Col de Menté oder Col des Ares.

Seit die Pyrenäen 1910 erstmals im Streckenplan der Tour de France standen, war Luchon jahrzehntelang ständiger Etappenort, und zwar jährlich vor und nach dem 1. Weltkrieg, und mit nur wenigen Lücken nach dem 2. Weltkrieg. Diese Lücken wurden jedoch immer größer, als die Bergankünfte in Mode kamen. Ab den 1980er Jahren ist die legendäre Zielankunft in Luchon fast in Vergessenheit geraten. Gleichwohl blieb Luchon häufige Durchgangsstation wegen der umliegenden Pyrenäen-Pässe und -Anstiege.

Die Etappensieger von Luchon:

2016 Christopher Froome (GBR)
2014 Michael Rogers (AUS)
2012 Thomas Voeckler (FRA)
2010 Thomas Voeckler (FRA)
1998 Rodolfo Massi (ITA)
1980 Raymond Martin (FRA)
1979 René Bittinger (FRA)
1973 Luis Ocaña (ESP)
1972 Eddy Merckx (BEL)
1971 José Manuel Fuente (ESP)
1969 Raymond Delisle (FRA)
1967 Fernando Manzaneque (ESP)
1966 Marcello Mugnaini (ITA)
1964 Raymond Poulidor (FRA)
1963 Guy Ignolin (FRA)
1960 Kurt Gimmi (SUI)
1958 Fédérico Bahamontes (ESP)
1956 Jean-Pierre Schmitz (LUX)
1954 Gilbert Bauvin (FRA)
1953 Jean Robic (FRA)
1951 Hugo Koblet (SUI)
1949 Jean Robic (FRA)
1947 Albert Bourlon (FRA)
1938 Félicien Vervaecke (BEL)
1937 Eloi Meulenberg (BEL)
1936 Sauveur Ducazeaux (FRA)
1935 Sylvère Maes (BEL)
1934 Adriano Vignoli (ITA)
1933 Léon Louyet (BEL)
1932 Antonio Pesenti (ITA)
1931 Antonin Magne (FRA)
1930 Alfredo Binda (ITA)
1929 Salvador Cardona (ESP)
1928 Victor Fontan (FRA)
1927 Nicolas Frantz (LUX)
1926 Lucien Buysse (BEL)
1925 Adelin Benoit (BEL)
1924 Ottavio Bottecchia (ITA)
1923 Jean Alavoine (FRA)
1922 Jean Alavoine (FRA)
1921 Hector Heusghem (BEL)
1920 Firmin Lambot (BEL)
1919 Honoré Barthélémy (FRA)
1914 Firmin Lambot (BEL)
1913 Philippe Thys (BEL)
1912 Odile Defraye (BEL)
1911 Paul Duboc (FRA)
1910 Octave Lapize (FRA)

Frankreich

Luchon im www:
- www.luchon.com

Anstiege von Luchon aus:
- Col de Peyresourde
- Port de Balès
- Superbagnères
- Col du Portillon
(also = Abfahrten nach Luchon)

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France Ort-Index / Luchon - Tour-de-France-Ort in den Pyrenäen