Tour de France in Cherbourg

Cherbourg-Octeville ist mit über 37.000 Einwohnern der größte Ort im Département Manche, allerdings nicht dessen Hauptort. Die normannische Stadt am Ärmelkanal verfügt über 4 Seehäfen: einen großen Yachthafen, einen Fischerhafen, einen Handelshafen mit Fähren nach England und Irland sowie einen Militärhafen der französischen Marine. Im Jahr 2000 schloss sich Cherbourg mit der Nachbargemeinde Octeville zusammen und hieß fortan Cherbourg-Octeville. 2016 erfolgte der Zusammenschluss mit weiteren Nachbargemeinden und es entstand die Kommune Cherbourg-en-Cotentin nach der Cotentin-Halbinsel.

Für die bisherigen Auftritte bei der Tour de France war Cherbourg noch solo unterwegs. Zwischen 1911 und 1929 gehörte Cherbourg stets zum Etappenplan der Tour de France, danach als Zielort nur noch einmal 1986. Zum letzten Mal trat Cherbourg bei der Tour de France 1994 in Erscheinung als Startort einer Etappe, die Gianluca Bortolami später in Rennes gewann. Die Fahrer verbrachten damals die 2 Etappen zuvor an der englischen Küste des Ärmelkanals mit den Etappenorten Portsmouth, Brighton und Dover.

In den 1920er Jahren gelangen Romain Bellenger 4 seiner insgesamt 6 Tour-Etappensiege in Cherbourg.

Die Etappensieger von Cherbourg

2016 Peter Sagan (SVK)
1986 Guido Bontempi (ITA)
1929 André Leducq (FRA)
1928 André Leducq (FRA)
1927 Camille van de Casteele (BEL)
1926 Adelin Benoit (BEL)
1925 Romain Bellenger (FRA)
1924 Romain Bellenger (FRA)
1923 Ottavio Bottecchia (ITA)
1922 Romain Bellenger (FRA)
1921 Romain Bellenger (FRA)
1920 Philippe Thys (BEL)
1919 Henri Pélissier (FRA)
1914 Jean Rossius (BEL)
1913 Jules Masselis (BEL)
1912 Jean Alavoine (FRA)
1911 Gustave Garrigou (FRA)

Frankreich
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France Ort-Index / Cherbourg - Tour-de-France-Ort am Ärmelkanal