Tour de France 2016 - Favoriten

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassements - Siegerliste

Froome gegen Quintana um den Gesamtsieg

Vor einem und vor 3 Jahren gewann Chris Froome (Sky) die Tour de France vor Nairo Quintana (Movistar). Es spricht wenig dagegen, dass es genauso auch bei der Tour de France 2016 kommen könnte. Der 31-jährige Brite und der 26-jährige Kolumbianer sind die Top-Favoriten der 103. Großen Schleife. Quintana hat 2016 Gesamtsiege bei Katalonien-Rundfahrt, Tour de Romandie und Route du Sud vorzuweisen, dazu einen 3. Platz bei der Baskenland-Rundfahrt. Bei Froome holperte die Saison ein wenig, bevor er nach dem verlorenen Prolog beim Critérium du Dauphiné zur Hochform auflief.

Den Prolog dort hatte noch Alberto Contador (Tinkoff) gewonnen, der jedoch im Kampf um den Gesamtsieg nicht mehr an erster Stelle zu nennen ist. Unter den Anwärtern auf die Podestplätze auf einer Linie mit Contador zu nennen sind Fabio Aru (Astana) bei seiner ersten Tour de France, die Doppelspitze aus Richie Porte und Tejay van Garderen (BMC) sowie der Liebling der Franzosen, Thibaut Pinot (FDJ). Ebenfalls ein Heimspiel und Aussichten auf eine vordere Platzierung in der Gesamtwertung haben Warren Barguil (Giant) und Romain Bardet (AG2R).

Bei Vincenzo Nibali (Astana) und Alejandro Valverde (Movistar) muss man abwarten, inwieweit sich diese großen Namen in den Dienst von Aru und Quintana stellen - oder doch auf eigene Rechnung fahren. Nibali gewann den Giro d'Italia vor Esteban Chaves (lässt die Tour de France aus) und Valverde. Sowohl Nibali als auch Valverde haben auch schon die Olympischen Spiele im Hinterkopf. Unberechenbar in der Gesamtwertung sind zudem Ilnur Sakarin (Katusha) nach seinem Sturzaus beim Giro d'Italia und Julian Alaphilippe (Etixx) bei seiner ersten 3-wöchigen Rundfahrt. Und ein Froome hat wie gewohnt mehrere Edelhelfer im Team, die bei freier Fahrt selbst um die Podestplätze mitmischen könnten, allen voran Mikel Landa.

Zu den ersten Kandidaten ums weiße Trikot des besten Jungprofis zählen Barguil, Alaphlippe und Wilco Kelderman (LottoNL).

Kittel gegen Greipel in den Sprints

Die Hauptfavoriten bei der Etappenjagd in den Massensprints sind 2 deutsche Fahrer: Marcel Kittel (Etixx) und André Greipel (Lotto). Wie vor 2 und 3 Jahren gibt es beim voraussichtlich ersten Massensprint als Bonus das Gelbe Trikot, damals beide Male erobert von Kittel, der sich nach verkorkstem Vorjahr nun 2016 wieder auf der Erfolgsschiene befindet, allerdings eine Woche vor der Tour de France Greipel bei der Deutschen Meisterschaft unterlag.

Erster Anwärter auf das Grüne Trikot des punktbesten Sprinters ist wieder Peter Sagan (Tinkoff). Für den Weltmeister wäre es 2016 der fünfte Sieg hintereinander in dieser Sonderwertung. Annähernd so bergfest und ähnlich schnell wie Sagan sind Alexander Kristoff (Katusha), Bryan Coquard (Direct Energie) und Michael Matthews (Orica).

Ansonsten könnte sich Dylan Groenewegen (LottoNL) bei der Tour de France 2016 in der Weltspitze der Sprinter etablieren. Einen 27. Tour-Etappensieg hat immer noch Mark Cavendish (Dimension Data) im Visier. Dessen Team hat für die welligeren Etappen auch Edvald Boasson Hagen im Köcher. John Degenkolb (Giant) hingegen befindet sich nach seinem Trainingssturz Anfang des Jahres wohl immer noch im Aufbau.

Unter den schnellsten Männern der Welt fehlen Arnaud Démare (FDJ), Nacer Bouhanni (Cofidis) und Giacomo Nizzolo (Trek). Bei Démares Teams setzt man alles aufs Gesamtklassement und Pinot. Auch bei Nizzolo war die Saisonplanung von langer Hand ohne Tour de France geplant. Bouhanni jedoch musste kurzfristig die Tour absagen, weil er sich eine Woche vor dem Start bei einer Schlägerei in einem Hotel an der Hand verletzte...

Tour de France 2016
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2016 / Tour de France 2016, Favoriten