Tour de France 2016 - 2. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Startliste - Endklassements - Siegerliste

1. Etappe So 3. Juli: 2. Etappe 3. Etappe

Zielankunft in Cherbourg-en-Cotentin: ca. 17:21 Uhr

Sagan besiegt Tour-Fluch der 2. Plätze

Peter Sagan (Tinkoff) gewann in Cherboug-en-Cotentin die 2. Etappe der Tour de France 2016. Im ansteigenden Sprint verwies er Julian Alaphilippe (Etixx) um eine Radlänge auf den 2. Platz. Sagan streifte damit eine Siegesseuche beim wichtigsten Rennen der Welt ab: In den beiden Jahren zuvor hatte der aktuelle Weltmeister maximal (viele) 2. Plätze belegt. Zudem tauschte er das Regenbogentrikot des Weltmeisters gegen das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Sagan befand sich auf der Zielgeraden früh in der ersten Position. Von dessen Hinterrad trat Alaphilippe 150 Meter vor dem Ziel an. Auf den letzten Metern fuhr Sagan wieder deutlich vorbei an Alaphilippe, der dies mit Schlägen auf den Lenker quittierte. Auf den 3. Platz kam Alejandro Valverde (Movistar) - mit gebührendem Abstand zu den beiden Besten des Tages und einer noch größeren Lücke zu den nächsten Fahrern, die von Daniel Martin (Etixx) angeführt wurden. Jasper Stuyven (Trek) aus der Spitzengruppe des Tages wurde erst 450 Meter vor dem Ziel eingeholt.

Ergebnis
1. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff 4:20:51
2. Julian Alaphilippe (FRA) - Etixx-Quick Step
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar
4. Daniel Martin (IRL) - Etixx-Quick Step
5. Michael Matthews (AUS) - Orica-Bikeexchange
6. Wilco Kelderman (NED) - LottoNL-Jumbo
7. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal
8. Greg van Avermaet (BEL) - BMC
9. Bauke Mollema (NED) - Trek-Segafredo
10. Christopher Froome (GBR) - Sky
11. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Bikeexchange
12. Pierre Rolland (FRA) - Cannondale-Drapac
13. Adam Yates (GBR) - Orica-Bikeexchange
14. Warren Barguil (FRA) - Giant-Alpecin
15. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha
16. Fabio Aru (ITA) - Astana
17. Nairo Quintana (COL) - Movistar
18. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida alle
19. Tejay van Garderen (USA) - BMC
20. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Katusha
21. Mikel Landa (ESP) - Sky
22. Arthur Vichot (FRA) - FDJ gleiche
23. Roman Kreuziger (CZE) - Tinkoff
24. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale
25. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Alpecin
26. Sergio Henao (COL) - Sky Zeit
27. Mathias Frank (SUI) - IAM +0:10
28. Sébast. Reichenbach (SUI) - FDJ +0:11
29. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana gl.Zeit
30. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ gl.Zeit
...
39. Patrick Konrad (AUT) - Bora-Argon 18 +0:17
40. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Argon 18 +0:17
59. Ilnur Sakarin (RUS) - Katusha +0:41
61. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +0:48
66. Jasper Stuyven (BEL) - Trek-Segafredo +0:57
72. Edvald Boasson Hagen (NOR) - Dimension Data +1:22
81. Richie Porte (AUS) - BMC +1:45
86. Mark Cavendish (GBR) - Dimension Data +1:45
- 198 Fahrer klassiert.

Erstes Gelbes Trikot für den Weltmeister

Sagan krönte seinen 5. Etappensieg bei einer Tour de France also mit seinem ersten Gelben Trikot - wegen Bonussekunden 8 Sekunden vor Alaphilippe, 10 vor Valverde und je 14 vor 23 zeitgleichen Fahrern. Mark Cavendish (Dimension Data) fiel auf den hügligen letzten Kilometern rund um Cherbourg wie alle anderen Sprinter - mit Ausnahme des überragenden Sagan - zurück und war damit ohne Chance das Gelbe Trikot zu verteidigen.

Auch einige Klassementfahrer mussten Rückstände hinnehmen. Bei Pinot (FDJ) und Nibali (Astana) hielt sich dies mit 11 Sekunden in Grenzen. Alberto Contador (Tinkoff) kassierte hingegen schon 48 Sekunden. Das war aber keine Überraschung, weil Contador nach seinem Sturz am Vortrag auf die rechte Seite nun im Laufe der 2. Etappe auch noch auf die linke Seite stürzte. Eine ganz bittere Pille musste Richie Porte (BMC) schlucken. Er verlor ohne eigene Schuld 1:45 Minuten wegen eines Hinterradschadens rund 5 Kilometer vor dem Ziel.

Gesamtwertung
1. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff 8:34:42
2. Julian Alaphilippe (FRA) - Etixx-Quick Step +0:08
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:10
4. Warren Barguil (FRA) - Giant-Alpecin +0:14
5. Christopher Froome (GBR) - Sky +0:14
6. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +0:14
7. Nairo Quintana (COL) - Movistar +0:14
8. Roman Kreuziger (CZE) - Tinkoff +0:14
9. Simon Gerrans (AUS) - Orica-Bikeexchange +0:14
10. Daniel Martin (IRL) - Etixx-Quick Step +0:14
...
11. Fabio Aru (ITA) - Astana +0:14
17. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:14
18. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:14
27. Mathias Frank (SUI) - IAM +0:24
28. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:25
31. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +0:25
62. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff +1:02
81. Richie Porte (AUS) - BMC +1:59

Voß wieder in Spitzengruppe des Tages

Auf der 2. Etappe der Tour 2016 ging wieder Paul Voß (Bora) mit einem Teamkollegen direkt nach dem Start in eine Spitzengruppe, diesmal gemeinsam mit Cesare Benedetti sowie Vergard Breen (IAM) und Jasper Stuyven. Allerdings holte Breen den Punkt am ersten Bergpreis des Tages und Stuyven am nächsten. Danach probierte Bora die Taktik vom Vortag, jedoch mit Benedetti in der Attacke. Breen und Stuyven holten ihn wieder ein, Voß jedoch nicht, so dass Stuyven zum nächsten Bergpunkt sprintete. Danach wartete das Trio auf Voß - bei Dauerregen während der ersten Etappenhälfte.

Beim Zwischensprint fuhr das Spitzenquartett in der Reihenfolge Benedetti vor Voß, Breen und Stuyven einfach durch, wohingegen im Hauptfeld 5 Minuten später gesprintet wurde. Dort setzte sich für den 5. Platz André Greipel (Lotto) knapp vor Kittel (Etixx), Kristoff (Katusha), Sagan und Cavendish durch. Wegen der höher gewichteten Etappenankünfte übernahm aber Sagan auch das Grüne Trikot, das nun Cavendish stellvertretend tragen wird.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff 87 p.
2. Mark Cavendish (GBR) - Dimension Data 63
3. Marcel Kittel (GER) - Etixx-Quick Step 50
4. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 40
5. Julian Alaphilippe (FRA) - Etixx-Quick Step 33
6. Bryan Coquard (FRA) - Direct Energie 25
7. Alexander Kristoff (NOR) - Katusha 21
8. Cesare Benedetti (ITA) - Bora-Argon 18 20

Stuyven knapp vor dem großen Coup

Gut 25 Kilometer vor dem Ziel fiel Benedetti aus der Spitzengruppe zurück. An der 20-Kilometer-Marke hatten Stuyven, Voß und Breen immer noch 3 Minuten Vorsprung vor dem Haupteld und an der 10-Kilometer-Marke 2:22. Dann begann das Auf und Ab der letzten Kilometer. Als noch 8,7 Kilometer zu fahren waren, hängte Stuyven seine 2 verbliebenen Mitstreiter bergauf mit einem trockenen Antritt ab.

Würde Stuyven tatsächlich bis zur Ziellinie in Front bleiben? Der 24-jährige Belgier hatte im Vorjahr eine Vuelta-Etappe mit gebrochenem Kahnbein im Sprint gewonnen - und im Februar Kuurne-Brüssel-Kuurne als Solist. Dies blieben dann auch seine beiden einzigen Profisiege, weil Roman Kreuziger für seinen Kapitän Sagan in der Schlussphase fast im Alleingang eine Attacke von Slagter (Cannondale) neutralisierte und schließlich Stuyven einfing. Immerhin hatte sich Stuyven an der Spitze bis zum Bergpreis gut einen Kilometer vor dem Ziel gerettet und übernahm das Bergtrikot von Paul Voß.

Bergwertung
1. Jasper Stuyven (BEL) - Trek-Segafredo 4 p.
2. Paul Voss (GER) - Bora-Argon 18 2
3. Vergard Breen (NOR) - Fortuneo-Vital Concept 1
4. Roman Kreuziger (CZE) - Tinkoff 1

Sagan hatte nicht mitbekommen, dass alle Ausreißer eingeholt waren, und überquerte die Ziellinie deswegen ohne Jubelpose. Damit vergab er die Chance auf entsprechende Bilder eines jubelnden Fahrers im Regenbogentrikot bei einer Tour de France. Teamintern pikant war, dass während der Tempoarbeit für Sagan der Klassement-Kapitän Contador abgehängt wurde und deswegen möglichweise ein paar Sekunden mehr verlor.


Vorschau auf diese Etappe: Das Start-Wochenende im normannischen Département Manche wird mit einer anspruchsvollen 2. Etappe am Sonntag fortgesetzt, mit hügligem Finale bei Cherbourg-Octeville. Nach dem Start in Saint-Lô bewegt sich das Feld zur Westküste der Cotentin-Halbinsel, wo der Wind zunächst das erste Hindernis des Tages darstellen dürfte. Noch wichtiger für die Entscheidung um den Etappensieg sind jedoch die Hügelfähigkeiten der Fahrer. Denn die letzten 3 Kilometer im Süden von Cherbourg steigen um bis zu 14 %, und zwar zunächst 1,9 Kilometer zur Côte de La Glacerie mit 6,5 % im Schnitt und der angesprochenen Steilstufe knapp 2 Kilometer vor dem Ziel, sowie nach dem Bergpreis und einem kurzen Bergabstück die letzten 700 Meter bis zur Ziellinie mit 5,7 % im Schnitt. Erste Duftmarken der Klassementfahrer sind also zu erwarten.

1. Etappe So 3. Juli: 2. Etappe 3. Etappe

Tour de France 2016

Tour de France 2016
2. Etappe (183km)
von Saint-Lô
nach Cherbourg-en-Cotentin

-km173 13:14 Côte de Torigny-les-Villes
-km160 13:33 Côte de Montabot
-km131 14:14 Côte de Montpinchon
-km76 15:33 Port-Bail
-km2 17:19 Côte de La Glacerie

Etappensieg:
Peter Sagan (SVK)

Gelbes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)
- getragen von Cavendish

Bergtrikot:
Jasper Stuyven (BEL)

Jungprofiwertung:
Julian Alaphilippe (FRA)

Teamwertung:
Orica-Bikeexchange

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2016 / Tour de France 2016, 2. Etappe (Cherbourg-en-Cotentin)