Tour de France 2015 - Strecke

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

So wenige Zeitfahrkilometer wie nie

Insgesamt 42 Zeitfahrkilometer, davon 28 Kilometer Teamzeitfahren und nur knapp 14 Kilometer Einzelzeitfahren: Bei der Tour de France 2015 gibt es so wenige Zeitfahrkilometer wie noch nie, seit diese Disziplin 1934 eingeführt wurde. Das Rennen beginnt sogleich mit dem kurzen Einzelzeitfahren in Utrecht in den Niederlanden. Über Belgien gelangen die Fahrer in der ersten Woche in den Westen bis in die Bretagne. Nach einem Transfer in den Süden führt die weitere Strecke der Tour 2015 in dieser Reihenfolge durch die Pyrenäen, das Zentralmassiv und die Alpen, wo einen Tag vor Schluss die Entscheidung in Alpe d'Huez fällt. Die Tour de France 2015 dauert vom 4. bis zum 26. Juli und endet wie immer in Paris.

Die 5 Bergankünfte von La Pierre-Saint-Martin und Plateau de Beille in den Pyrenäen sowie Pra-Loup, La Toussuire und Alpe-d'Huez rücken wegen der wenigen Zeitfahrkilometer noch mehr in den Fokus, als dies ohnehin schon den Fall wäre. Hinzu kommt ein erstes Abtasten der starken Bergfahrer an den Mauern in Huy und der Bretagne in der ersten Woche. Diese beinhaltet erneut eine Etappe mit Kopfsteinpflaster, die allerdings voraussichtlich nicht so hart ausfällt wie 2014. Als Zünglein an der Waage dienen möglicherweise die Zeitgutschriften, die bei einer Tour de France erstmals seit 2007 wieder verteilt werden, jedoch leider nur in der ersten Woche.

Grand Départ in Utrecht

Die Tour de France 2015 wird in Utrecht gestartet, und zwar mit einem 13,7 Kilometer langen Einzelzeitfahren. Dies ist der 6. Grand Départ einer Tour de France in den Niederlanden nach Amsterdam 1954, Scheveningen 1973, Leiden 1978, 's-Hertogenbosch 1996 und Rotterdam 2010. Bereits die Tour de France 2014 begann mit einem Start im Ausland, und zwar in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire. Der Trend geht also klar dahin, dass die Tour de France häufiger außerhalb Frankreichs gestartet wird als innerhalb. Letztmals stand bei der Tour de France 2012 ein Einzelzeitfahren zu Beginn der Rundfahrt, wobei dies nur Prologlänge hatte. 2009 eröffnete - wie nun 2015 - ein längeres Einzelzeitfahren die Tour de France, 2011, 2013 und 2014 jeweils eine Etappe mit Massenstart.

Die 2. Etappe der Tour 2015 beginnt am 5. Juli in Utrecht und führt in west-südwestlicher Richtung über Rotterdam bis in die Provinz Zeeland. Die Hälfte dieser Etappe ähnelt damit einer der beiden Etappen des relativ neuen Rennens World Ports Classic, das auch vom Tourveranstalter ASO ausgerichtet wird als Reaktion auf die 1. Etappe der Tour 2010. Antwerpen als einer der beiden Start- und Zielorte des World Ports Classic ist dann auch der Startort der 3. Etappe bei der Tour de France 2015, so dass die Rundfahrt in Belgien fortgesetzt wird. Die Etappenorte Utrecht, Zeeland und Antwerpen waren schon offiziell bekannt vor der Streckenpräsentation, die am 22. Oktober 2015 stattfand.

2 Mauern und ein wenig Pflaster

Die belgische 3. Etappe endet an der Mauer von Huy, bekannt auch als Zielankunft beim Wallonischen Pfeil. Nach dem Einzelzeitfahren kommt es also zu einem weiteren frühen Schlagabtausch der Klassementfahrer. Diese müssen sich am nächsten Tag noch wärmer anziehen, weil die ersten Kilometer über französischen Boden sogleich teilweise über die gefürchteten Kopfsteinpflaster von Paris-Roubaix führen. 3 Flachetappen später wartet die nächster Mauer in der Bretagne, die allerdings nicht ganz so selektiv ist wie ihr Pendant in Huy.

Da die meisten Etappen der ersten Woche, inklusive vor allem der 2. Etappe, nach Westen führen, könnten sich Windstaffeln bilden, zumal bei den Etappen in Meeresnähe. Die Teams der Kapitäne sind hier ebenso gefragt wie beim Teamzeitfahren in der Bretagne am 9. Tag, einem sehr späten Zeitpunkt für diese Prüfung, an der sich ohnehin die Geister scheiden.

3 Bergankünfte in den Pyreänen

Nach dem ersten Ruhetag geht es in die Pyrenäen. Dort macht den Anfang nach flacher Anfahrt die neue Bergankunft La Pierre-Saint-Martin. Deutlich bergiger in der Mitte, dafür etwas harmloser am Ende ist die folgende Etappe über den Col d'Aspin bis nach Cauterets. Die Pyrenäen-Etappen werden abgerundet dem wohl schwierigsten Teilstück mit 3 Pässen plus der Bergankunft auf dem Plateau de Beille.

Auf den nächsten Überführungsetappen in Richtung Alpen wird das Zentralmassiv gestreift.

Entscheidung in den Alpen

Am Tor der Alpen schnuppern die Fahrer vor dem zweiten Ruhetag in Gap wieder etwas Hochgebirgsluft. Nach dem Ruhetag entscheidet sich die Tour de France 2015 an den nächsten 4 Tagen in den Alpen. Zunächst kehrt die Tour de France nach über 3 Jahrzehnten nach Pra-Loup zurück, einer Bergankunft in den Seealpen. Nach einer Etappe mit Ziel im Tal folgen zwei sehr kurz, dafür umso schwierigere Etappen mit hohen Pässen und Bergankünften in La Toussuire und Alpe-d'Huez.

Fazit

Für den Toursieg 2015 muss man ein Bergfahrer mit einem starken Team fürs Flachland sein. Das Team kann seinen Kapitän im Wind, auf dem Pflaster und im Teamzeitfahren der ersten Woche aus dem Gröbsten heraushalten oder dort am besten sogar schon Zeit herausholen. Danach folgen Berge, Berge und nochmals Berge, wo die Kapitäne ihr Sträußchen untereinander ausfechten können. Aber genug Chancen für die (deutschen) Sprinter sind allemal auch dabei.

Das Teamzeitfahren liegt am 9. Tag sehr spät - es droht eine Verzerrung des Ergebnisses durch Ausfälle, wenn ein paar Teams eventuell schon mit ein oder zwei Fahrern weniger unterwegs sind. Der ungewöhnliche Ansatz mit den wenigen Zeitfahrkilometern ist stark umstritten, dürfte aber ein spannendes Rennen mit knappen Abständen bis zum Ende garantieren. Der Kampf um die Sekunden hätte zusätzlich angeheizt werden können durch die Rückkehr der Zeitgutschriften. Die Bonussekunden gibt es jedoch nur in der ersten Woche.

Etappenplan der Tour de France 2015

Tour de France 2015
Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2015 / Tour de France 2015, Streckenverlauf