Tour de France 2015 - 12. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

11. Etappe Do 16. Juli: 12. Etappe 13. Etappe

Zielankunft auf dem Plateau de Beille: ca. 16:57 Uhr

Weiterer Etappensieg für Rodriguez

Auf dem Plateau de Beille holte Joaquim Rodriguez (Katusha) einen weiteren Etappensieg bei der Tour de France 2015. Im strömenden Regen der Pyrenäen war der 36-jährige Spanier der Beste am Schlussberg aus der frühen Spitzengruppe des Tages, gut eine Minute vor Jakob Fuglsang (Astana).

In der Gruppe der Klassementbesten blockten Chris Froomes (Sky) Helfer mehrere Attacken von Contador (Tinkoff), Valverde, Quintana (beide Movistar) und Nibali (Astana) ab. Für den Mann im Gelben Trikot saugte erst Porte die Attacken auf, bis dann der erstaunlich starke Klassiker- und ehemalige Bahnspezialist Geraint Thomas übernahm.

Aus der einstmals 22-köpfigen Spitzengruppe kamen 8 Fahrer vor den Klassementbesten durch. Auf den 9. Platz sprintete Alejandro Valverde mit einer Sekunde vor Froome, dies knapp 7 Minuten hinter Rodriguez, der den 15,3 Kilometer langen Schlussanstieg mit knapp 10 Minuten Vorsprung aufgenommen hatte.

Ergebnis
1. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha 5:40:14
2. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +1:12
3. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +1:49
4. Gorka Izagirre (ESP) - Movistar +4:34
5. Louis Meintjes (RSA) - MTN-Qhubeka +4:38
6. Jan Barta (CZE) - Bora-Argon 18 +5:47
7. Romain Sicard (FRA) - Europcar +6:03
8. Mikael Chérel (FRA) - AG2R La Mondiale +6:28
9. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +6:46
10. Christopher Froome (GBR) - Sky +6:47
11. Nairo Quintana (COL) - Movistar
12. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ
13. Tejay van Garderen (USA) - BMC alle
14. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo
15. Pierre Rolland (FRA) - Europcar gleiche
16. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana
17. Geraint Thomas (GBR) - Sky Zeit
18. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo +7:44
19. Bauke Mollema (NED) - Trek gl.Zeit
20. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +9:13
21. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Garmin +9:46
22. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal
23. Warren Barguil (FRA) - Giant-Shimano alle
24. Mathias Frank (SUI) - IAM gleiche
25. Eduardo Sepulveda (ARG) - Bretagne-Séché Zeit
...
27. Michal Kwiatkowski (POL) - Etixx-Quick Step +11:35
30. Sep Vanmarcke (BEL) - LottoNL-Jumbo +12:38
41. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +17:02
49. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Argon 18 +19:38
65. Daniel Martin (IRL) - Cannondale-Garmin +23:09
66. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +23:16
- 175 Fahrer klassiert.
DNF Alex Dowsett (GBR) - Movistar
DNF Zakkari Dempster (AUS) - Bora-Argon 18

Status quo unter den Top-6

Am letzten der 3 Tage in den Pyrenäen konservierte Froome seinen Vorsprung in der Gesamtwertung von 2:52 Minuten vor Tejay van Garderen. Dahinter blieb es beim Status quo mit Nairo Quintana, Valverde, Thomas und Alberto Contador auf den Pläzen 3 bis 6.

Mit den Top-6-Fahrern konnten bis zum Schluss Nibali, Rolland (Europcar) und der auferstandene Thibaut Pinot (FDJ) mithalten. Etwas den Anschluss verlor Robert Gesink (LottoNL). Er rückte aber trotzdem auf den 7. Platz auf vorbei an Tony Gallopin (Lotto), der 3 Minuten verlor, und damit 2 mehr als Gesink und Bauke Mollema (Trek).

Mollema hielt dadurch den 10. Platz. Nibali und Warren Barguil (Giant) tauschten die Plätze 9 und 11. Barguil überfuhr die Ziellinie am Plateau de Beille gemeinsam mit Gallopin und Mathias Frank. Fuglsang und Rodriguez waren mit rund 20 Minuten Rückstand aufs Gelbe Trikot in 11. Etappe gegangen und verbesserten sich entsprechend um ein paar Plätze in der Gesamtwertung.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 46:50:32
2. Tejay van Garderen (USA) - BMC +2:52
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +3:09
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +3:58
5. Geraint Thomas (GBR) - Sky +4:03
6. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +4:04
7. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo +5:32
8. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal +7:32
9. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +7:47
10. Bauke Mollema (NED) - Trek +8:02
11. Warren Barguil (FRA) - Giant-Shimano +9:43
12. Mathias Frank (SUI) - IAM +12:25
13. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +12:53
14. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +13:33
15. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +13:45
16. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +13:57
17. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +17:05
18. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Garmin +19:32
19. Gorka Izagirre (ESP) - Movistar +26:57
20. Eduardo Sepulveda (ARG) - Bretagne-Séché +28:19
...
24. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +34:41

Nächste Runde zwischen Sagan und Greipel

Die ersten 20 Kilometer der 12. Etappe hielt das Team von André Greipel (Lotto) das Peloton für den Zwischensprint zusammen. Diesen gewann Greipel an seinem 33. Geburtstag dann vor Degenkolb (Giant), Sagan (Tinkoff) und Cavendish (Etixx). Damit verkürzte Greipel seinen Rückstand in der Punktewertung gegenüber Peter Sagan auf 2 Punkte. Ein Trikotwechsel zwischen diesen beiden Sprint-Protagonisten blieb also ausnahmsweise aus.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo 254 p.
2. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 252
3. John Degenkolb (GER) - Giant-Alpecin 201
4. Mark Cavendish (GBR) - Etixx-Quick Step 185
5. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 117
6. Christopher Froome (GBR) - Sky 94
7. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 81

22 Mann in der Spitzengruppe des Tages

Nach dem Zwischensprint bildete sich eine 22-köpfige Spitzengruppe mit. Außer Rodriguez und Fuglsang bestand sie aus: Westra (beide Astana), Bardet, Chérel, Riblon (alle AG2R), Ladagnous, Roy (beide FDJ), Izagirre (Movistar), Preidler (Giant), Kwiatkowski (Etixx), Coquard, Sicard (beide Europcar), Vanmarcke (LottoNL), Durasek (Lampre), Navarro (Cofidis), Chavanel, Coppel (beide IAM), Barta (Bora), Brun, Delaplace (beide Bretagne) und Meintjes (MTN). Dahinter fuhr lange Zeit Sieberg (Lotto) allein auf verlorenem Posten.

Die 3 Pässe unterwegs überquerten zuerst Georg Preidler, Krisitjan Durasek und Michal Kwiatkowski. Fürs Bergtrikot fiel aber praktisch nur die doppelt gewertete Bergankunft ins Gewicht, so dass Rodriguez bis auf 11 Punkte an den auch hier führenden Chris Froome heranrückte. Damit wird Froome in dem rot gepunkteten Trikot fortan nicht mehr von seinem Teamkollegen Porte vertreten.

Bergwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 61 p.
2. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha 52
3. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana 41
4. Richie Porte (AUS) - Sky 40
5. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale 35
6. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo 32
7. Nairo Quintana (COL) - Movistar 32
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 32

Kwiatkowski an Spitze voraus mit Vanmarcke

Im Anstieg zum 2. der 4 Berge des Tages am Col de la Core begann die Spitzengruppe erstmals auseinanderzubröseln. Eingangs des Flachstücks zwischen Col de la Cors und Port de Lèrs waren dann wieder 15 der einst 22 Mann zusammen, als Michal Kwiatkowski in seinem Weltmeistertrikot attackierte. Sep Vanmarcke und Georg Preidler gingen mit. Das harmonierende Trio fuhr fast 2 Minuten Vorsprung auf die nächsten Verfolger heraus.

Hoch zur Port de Lèrs fiel Preidler zurück. Unter den Verfolgern formierten sich 8 Fahrer: Fuglsang, Bardet, Chérel, Izagirre, Rodriguez, Sicard, Barta und Meintjes. In der nassen Abfahrt und im folgenden Flachstück streckten Kwiatkowski und Vanmarcke den zwischenzeitlich stark gesunkenen Vorsprung wieder auf knapp 2 Minuten. Louis Meintjes stürzte in der Abfahrt, kehrte aber wieder in die Verfolgergruppe zurück.

Kwiatkowski und Vanmarcke nahmen den Schlussanstieg laut GPS mit 1:50 vor der Verfolgergruppe und 11:33 vor dem Hauptfeld auf. Chérel machte das Tempo für seinen Teamkollegen Bardet. Derweil setzt sich Kwiatkowski von Vanmarcke ab. Etwa 12 Kilometer vor dem Ziel setzte Rodriguez seine erste von mehreren Attacken. Fuglsang, Bardet und Meintjes kamen mit. Beim nächsten Mal - zeitgleich zur Einholung von Vanmarcke - blieben nur noch Fuglsang und Bardet dran. Einer Attacke nun von Fuglsang folgte der ebenso erfolglose Konter von Rodriguez.

Rechtzeitig nach dem Hagelschauer im Ziel

Rodriguez ließ 8,5 Kilometer vor dem Ziel Fuglsang und Bardet endültig im Regen stehen. So kämpfte sich Rodriguez zum nächsten Etappensieg - er hatte bei der Tour de France 2015 bereits die 3. Etappe an der Mauer von Huy gewonnen. Am Plateau de Beille hatten die Fahrer Glück, dass sich ein starker Hagelschauer kurz vor der Zielankunft legte.

Unter den Klassementbesten herrschte Waffenstillstand bis zum Schlussanstieg. Dort fielen Gallopin und Barguil relativ schnell zurück. Die Top-Gruppe reduzierte sich auf Froome plus Helfer Porte und Thomas, Quintana und Valverde, Contador plus Helfer Majka, van Garderen plus Helfer Sanchez, sowie Nibali, Gesink, Mollema, Rolland und Pinot, von denen fast alle bis zum Zielstrich mithielten.

Sky durch Attacken am Schlussberg (noch?) nicht knacken

Froomes Gegner bekam der Regen und die etwas kältern Temperaturen wohl deutlich besser als die Wärme der Vortage. Contador eröffnete die Attacken. Doch der Angriffslust der Mitfahrer fiel immer wieder Porte und später Thomas in die Parade. Wie die eine Attacke von Contador waren danach die zahlreichen Attacken von Nibali, Valverde und Quintana nicht von langer Dauer.

Als dann Froome selbst attackierte, brachte er anders als 2 Tage zuvor keine Lücke zwischen sich und Quintana, der die nächsten Fahrer wieder heranführte. Froome und Thomas kontrollierten weitere Attacken von Valverde und Quintana. Die 11. Etappe hinterließ bei Quintana und Co. eine (seher) leise Hoffnung, weil sie diesmal immerhin an Froome dranbleiben konnten.


Vorschau auf diese Etappe: 12. Etappe der Tour de France 2015, Tag 3 in den Pyrenäen: Die Bergankunft auf dem Plateau de Beille bürgte in der Vergangenheit für recht große Abstände zwischen den Klassementfahrern (außer beim letzten Mal, als die Favoriten lieber auf die Alpen pokerten). Die letzten 15,8 Kilometer von Les Cabannes im Tal der Ariège hoch zum Plateau de Beille steigen im Schnitt um 7,9%. Außerdem stehen diesmal Col de Portet-d'Aspet, Col de la Core und Port de Lers im Profil - für Einzelkämpfer allerdings wohl etwas zu weit vom Fuße der Schlusssteigung entfernt.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr
Profil des Schlussanstiegs zum Plateau de Beille auf www.salite.ch

11. Etappe Do 16. Juli: 12. Etappe 13. Etappe

Tour de France 2015

Tour de France 2015
12. Etappe (195km)
von Lannemezan
nach Plateau de Beille

-km175 11:44 St-Bertrand-de-Comminges
-km138 12:47 Col de Portet-d'Aspet
-km102 13:59 Col de la Core
-km51 15:26 Port de Lers
-km0 16:57 Plateau de Beille

Etappensieg:
Joaquim Rodriguez (ESP)

Gelbes Trikot:
Christopher Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Christopher Froome (GBR)
- wird getragen von: Rodriguez

Jungprofi-Wertung:
Nairo Quintana (COL)

Teamwertung:
Movistar

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2015 / Tour de France 2015, 12. Etappe (Lannemezan - Plateau de Beille)