Tour de France 2015 - 11. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

10. Etappe Mi 15. Juli: 11. Etappe 12. Etappe

Zielankunft in Cauterets: ca. 17:17 Uhr

Majka Sieger nach 49-Kilometer-Solo

Rafal Majka (Tinkoff) gewann die mittlere der 3 Pyrenäen-Etappen bei der Tour de France 2015. Der 25-jährige Pole vollendete in Cauterets ein 49 Kilometer langes Solo, das er im Anstieg zum Col du Tourmalet aus der Spitzengruppe des Tages gestartet hatte.

Zwischen Majka und den besten Klassementfahrern blieben von den Ausreißern Dan Martin (Cannondale), der Deutsche Meister Emanuel Buchmann (Bora), Serge Pauwels (MTN), Thomas Voeckler (Europcar) und Julien Simon (Cofidis) für die Plätze 2 bis 6 übrig.

Von den Klassementfahrern setzte sich in der sanften Schlusssteigung Bauke Mollema (Trek) leicht nach vorne ab und Vincenzo Nibali (Astana) nach hinten. Im Sprint hinter Mollema brachte außerdem Valverde (Movistar) 2 Sekunden zwischen sich und Chris Froome (Sky) sowie die nachfolgenden Fahrer.

Ergebnis
1. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo 5:02:01
2. Daniel Martin (IRL) - Cannondale-Garmin +1:00
3. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Argon 18 +1:23
4. Serge Pauwels (BEL) - MTN-Qhubeka +2:08
5. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar +3:34
6. Julien Simon (FRA) - Cofidis gl.Zeit
7. Bauke Mollema (NED) - Trek +5:11
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +5:19
9. Christopher Froome (GBR) - Sky +5:21
10. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo
11. Nairo Quintana (COL) - Movistar
12. Samuel Sanchez (ESP) - BMC alle
13. Tejay van Garderen (USA) - BMC
14. Geraint Thomas (GBR) - Sky
15. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo gleiche
16. Pierre Rolland (FRA) - Europcar
17. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal
18. Mathias Frank (SUI) - IAM Zeit
19. Jonathan Castroviejo (ESP) - Movistar +5:43
20. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Garmin +5:53
21. Warren Barguil (FRA) - Giant-Shimano gl.Zeit
22. Tanel Kangert (EST) - Astana +6:11
23. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana gl.Zeit
24. Steve Morabito (SUI) - FDJ gl.Zeit
25. Laurens ten Dam (NED) - LottoNL-Jumbo +7:13
...
29. Richie Porte (AUS) - Sky +9:14
30. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +13:50
44. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +15:54
46. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +15:54
52. Rigoberto Uran (COL) - Etixx-Quick Step +15:54
84. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +21:44
87. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +21:44
- 177 Fahrer klassiert.
DNF Rein Taaramäe (EST) - Astana
DNF Ben Gastauer (LUX) - AG2R La Mondiale
DNF Johan Vansummeren (BEL) - AG2R La Mondiale
DNF Daniele Bennati (ITA) - Tinkoff-Saxo
DNF Rui Costa (POR) - Lampre-Merida
DNF Dominik Nerz (GER) - Bora-Argon 18

Top-Ten der Gesamtwertung nur in Nuancen geändert

Die Top-Ten der Gesamtwertung blieben nach der 11. so gut wie identisch. Froome im Gelben Trikot hielt seine jeweils rund 3 Minuten Vorsprung vor van Garderen (BMC) und Quintana (Movistar). Auf dem 4. Platz gewann Alejandro Valverde unbedeutende 2 Sekunden, auf dem 9. Platz verlor Warren Barguil (Giant) 32 Sekunden.

Mit seinem 10-Sekunden-Vorsprung stieg Mollema in die Top-Ten auf. Er hätte Nibali aber wahrscheinlich auch ohne diese Aktion verdrängt, wobei Nibali abreißen ließ, als Mollema rund 4 Kilometer vor dem Ziel attackierte. Am Ende verlor Nibali weitere 50 Sekunden auf die Gruppe ums Gelbe Trikot.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 41:03:31
2. Tejay van Garderen (USA) - BMC +2:52
3. Nairo Quintana (COL) - Movistar +3:09
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +3:59
5. Geraint Thomas (GBR) - Sky +4:03
6. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +4:04
7. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal +4:33
8. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo +4:35
9. Warren Barguil (FRA) - Giant-Shimano +6:44
10. Bauke Mollema (NED) - Trek +7:15
11. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +7:47
12. Mathias Frank (SUI) - IAM +9:26
13. Samuel Sanchez (ESP) - BMC +10:27
14. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +13:57
15. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Garmin +16:33
16. Daniel Martin (IRL) - Cannondale-Garmin +16:38
17. Rigoberto Uran (COL) - Etixx-Quick Step +17:55
18. Jakob Fuglsang (DEN) - Astana +19:14
19. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +20:42
20. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +22:07
...
29. Serge Pauwels (BEL) - MTN-Qhubeka +29:44
46. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo +46:35
64. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Argon 18 +57:30

Hin- und her beim Grünen Trikot

Die 11. Etappe begann rasant. Etliche Fahrer wollten zur Spitzengruppe gehören. Die Szenerie wurde durch eine Teilung des Hauptfeldes und den Zwischensprint zusätzlich verschärft. Dort belegte Peter Sagan (Cannondale) den 2. Platz hinter Trentin (Etixx) und vor Degenkolb (Giant). Im Grünen Trikot war Greipel zwischenzeitlich ins Hintertreffen geraten, rettete aber noch ein paar Punkte auf dem 9. Platz. Trotzdem wechselte das Trikot erneut vom Greipel zu Sagan.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo 239 p.
2. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 232
3. John Degenkolb (GER) - Giant-Alpecin 184
4. Mark Cavendish (GBR) - Etixx-Quick Step 172
5. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 108
6. Christopher Froome (GBR) - Sky 88
7. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 81

Martin mit Gewaltakt nach vorne

Nach weiterhin umkämpfter Fahrweise fand sich knapp 100 Kilometer vor dem Ziel ein Septett mit Démare, Morabito (beide FDJ), Majka, Voeckler, Simon, Buchmann und Pauwels, das vom Rest etwas Luft an der Spitze bekam - außer von Griwko (Astana) und Martin, die als Verfolgerduo zwischen Spitzengruppe und Hauptfeld gefangen waren.

Im Anstieg zum Col d'Aspin fuhr Daniel Martin 3 Minuten zur Spitze zu und gewann dann oben sogar den Bergpreis vor Voeckler. Den Col du Tourmalet hinauf suchte dann Rafal Majka erfolgreich die Vorentscheidung. Oben hatte er 1:45 Minuten auf Pauwels herausgefahren, 2 Minuten auf Buchmann und 5 Sekunden mehr auf Martin.

Nibali mit dem Mut der Verzweiflung

Im Tourmalet-Aufstieg verschärfte Astana das Tempo. Rund 48 Kilometer vor dem Ziel attackierte Nibali. Doch Geraint Thomas (Sky), selbst auf dem 5. Platz der Gesamtwertung, parierte für seinen Kapitän Froome problemlos. Die Aktion hatte in erster Linie zur Folge, dass die schon am Vortag früh zurückfallenden Klassementfahrer nach hinten durchgereicht wurden.

Auch Barguil geriet in Probleme. Zwischenzeitlich schrumpfte die Gruppe ums Gelbe Trikot auf Froome, Porte, Thomas, Quintana, Valverde, van Garderen, Sanchez (BMC), Nibali, Kangert (Astana), Gesink (LottoNL), Gallopin (Lotto), Mollema und Rolland (Europcar), füllte sich aber noch im Anstieg wieder etwas auf, inklusive Mathias Frank (IAM).

Nun kontrollierte Richie Porte (Sky) für längere Zeit das Tempo der Gruppe um seinen Kapitän. Sie war auf der Tourmalet-Passhöhe 5:40 Minuten hinter Majka zurück. Voeckler und Simon befanden sich nur knapp davor, konnten sich aber in der Abfahrt wieder etwas absetzen. Démare war inzwischen über- und Morabito eingeholt worden. Froome staubte am Tourmalet weitere 6 Punkte für die Bergwertung ab. Majka kam trotz seiner Punktejagd auf dieser 11. Etappe nicht einmal in die Nähe des Führenden auch in dieser Wertung.

Bergwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 57 p.
2. Richie Porte (AUS) - Sky 40
3. Rafal Majka (POL) - Tinkoff-Saxo 32
4. Nairo Quintana (COL) - Movistar 32
5. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo 28
6. Daniel Martin (IRL) - Cannondale-Garmin 27
7. Serge Pauwels (BEL) - MTN-Qhubeka 26
8. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar 24
9. Thomas Voeckler (FRA) - Europcar 23
10. Geraint Thomas (GBR) - Sky 22
11. Pierre Rolland (FRA) - Europcar 16
12. Adam Yates (AUS) - Orica-Greenedge 16
13. Emanuel Buchmann (GER) - Bora-Argon 18 16

Buchmann nutzt sogleich freie Fahrt aus

Während Majka einem ungefährdeten Sieg entgegenfuhr, bekämpften sich Pauwels, Martin und Buchmann im Wind um die Plätze dahinter. Eingangs der 7 Kilometer langen und sanften Schlussteigung setzte sich Martin von Buchmann ab und überholte Pauwels 4 Kilometer vor dem Ziel. Auch Buchmann ging noch an Pauwels vorbei. Der 22-jährige frisch gebackene Deutsche Meister feierte in seinem ersten Profijahr einen stolzen Erfolg mit dem 3. Platz auf dieser schwierigen Pyrenäen-Etappe. Buchmanns ursprünglich angedachter Kapitän Dominik Nerz schied leider mit Magenproblemen aus, wodurch Buchmann allerdings zum Glück endlich freie Fahrt erhielt.

Barguil schloss in der Tourmalet-Abfahrt eine Ein-Minuten-Lücke auf die Gruppe ums Gelbe Trikot und ließ sich auch nicht von einer Rinderherde aufhalten, die die Straße querte. Nach der Attacke von Mollema geriet er wieder ins Hintertreffen, ebenso wie nun auch Nibali. Gesink wollte Mollema nachsetzen, wurde aber anders als Mollema von Thomas gestellt, der nun Porte als Schrittmacher für Froome abgelöst hatte.


Vorschau auf diese Etappe: Die 11. Etappe der Tour de France 2015 führt über Col d'Aspin und Col du Tourmalet nach Cauterets. Die mittlere der 3 Pyrenäenetappen ist eine dieser Bergetappen, auf der nicht zwingend etwas passieren wird - trotz der 2 Passgiganten. Denn der Tourmalet-Gipfel ist bereits 41 Kilometer vor dem Ziel erreicht, und die letzten Kilometer nach Cauterets steigen im Schnitt nur sanft an. Vielleicht darf die frühe Ausreißergruppe um den Tagessieg fahren. Oder es kommt in den Pyrenäen zu einem Bergaufsprint zwischen den besten Klassementfahrern...
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr
Profil des Tourmalet-Anstiegs auf www.salite.ch

10. Etappe Mi 15. Juli: 11. Etappe 12. Etappe

Tour de France 2015

Tour de France 2015
11. Etappe (188km)
von Pau
nach Cauterets

-km140 13:17 Côte de Loucrup
-km132 13:29 Pouzac
-km127 13:37 Bagnères-de-Bigorre
-km114 13:57 Côte de Mauvezin
-km71 15:15 Col d'Aspin
-km41 16:19 Col du Tourmalet
-km4 17:11 Côte de Cauterets

Etappensieg:
Rafal Majka (POL)

Gelbes Trikot:
Christopher Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Christopher Froome (GBR)
- wird getragen von: Porte

Jungprofi-Wertung:
Nairo Quintana (COL)

Teamwertung:
Sky

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2015 / Tour de France 2015, 11. Etappe (Pau - Cauterets)