Tour de France 2015 - 8. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

7. Etappe Sa 11. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Zielankunft in Mûr de Bretagne: ca. 17:19 Uhr

Vuillermoz schaltet schneller als Dan Martin

Alexis Vuillermoz (AG2R) schlug die Favoriten auf der 8. Etappe der Tour de France 2015. Bei der Hügelankunft in Mûr de Bretagne fuhr der 27-jährige Franzose den Top-Stars im steilen Abschnitt 800 Meter vor dem Ziel davon und hielt seinen Vorsprung gegen Daniel Martin (Cannondale), der erst 300 Meter später nachgesetzt hatte.

Kurz vor dem Kilometerbogen fuhren 3 Mann, darunter Simon Geschke (Giant), eine kleine Lücke heraus. Chris Froome (Sky) persönlich holte im Gelben Trikot wild strampelnd das Trio zurück. Die meisten Klassementfahrer hielten Kontakt zu Froome, nicht jedoch Nibali (Astana), Talansky (Garmin), Pinot (FDJ) und Bardet (AG2R). Sie ließen in Mûr de Bretagne ein paar weitere Sekunden liegen.

Vuillermoz hatte schon an der Mur de Huy auf der 3. Etappe mit einem 3. Platz überrascht. Nun feierte er den größten Erfolg seine Karriere, weil Dan Martin zu spät hinterstieg. Martins Team hatte den Tag über am meisten in die Nachführarbeit investiert. 10 Sekunden hinter Vuillermoz setzte sich Alejandro Valverde (Movistar) im Sprint um den 3. Platz vor Peter Sagan (Tinkoff) durch.

Ergebnis
1. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale 4:20:55
2. Daniel Martin (IRL) - Cannondale-Garmin +0:05
3. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +0:10
4. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo
5. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal
6. Greg van Avermaet (BEL) - BMC
7. Adam Yates (GBR) - Orica-Greenedge
8. Christopher Froome (GBR) - Sky
9. Bauke Mollema (NED) - Trek
10. Tejay van Garderen (USA) - BMC
11. Julian Arredondo (COL) - Trek
12. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha
13. Warren Barguil (FRA) - Giant-Shimano
14. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo
15. Rigoberto Uran (COL) - Etixx-Quick Step alle
16. Roman Kreuziger (CZE) - Tinkoff-Saxo
17. Nairo Quintana (COL) - Movistar
18. Julien Simon (FRA) - Cofidis
19. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo
20. Pierre Rolland (FRA) - Europcar
21. Gorka Izagirre (ESP) - Movistar gleiche
22. Samuel Sanchez (ESP) - BMC
23. Simon Yates (GBR) - Orica-Greenedge
24. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale
25. Mathias Frank (SUI) - IAM
26. Paul Martens (GER) - LottoNL-Jumbo
27. Bob Jungels (LUX) - Trek Zeit
...
30. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +0:20
31. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Garmin +0:20
32. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +0:25
34. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +0:31
36. Dominik Nerz (GER) - Bora-Argon 18 +0:33
38. Zdenek Stybar (CZE) - Etixx-Quick Step +0:33
40. Simon Geschke (GER) - Giant-Shimano +0:33
47. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida +0:45
48. Geraint Thomas (GBR) - Sky +0:59
- 185 Fahrer klassiert.
DNS Luca Paoloni (ITA) - Katusha

Froome weiterhin 11 Sekunden vor Sagan

Vor dem Teamzeitfahren behielt Chris Froome in der Gesamtwertung seinen 11-Sekunden-Vorsprung vor Peter Sagan, gefolgt von Tejay van Garderen mit 13 Sekunden. Diese 3 Fahrer brachten sich damit auch in Stellung, um das Gelbe Trikot nach dem Teamzeitfahren überreicht zu bekommen.

Vincenzo Nibali, der ohnehin schon 1:38 Minuten Rückstand auf Froome hatte, entfernte sich in Mûr de Bretagne weitere 10 Sekunden von seiner Titelverteidigung. Damit hielt er sich in der Gesamtwertung immerhin knapp vor Nairo Quintana (Movistar), der auf der 8. Etappe ohne Zeitverlust blieb. Ihre Rollen als Top-Favoriten auf den Toursieg, zu denen sie neben Froome und Contador (Tinkoff) zählten, sind die beiden jedenfalls längst los.

Gesamtwertung
1. Christopher Froome (GBR) - Sky 31:01:56
2. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo +0:11
3. Tejay van Garderen (USA) - BMC +0:13
4. Tony Gallopin (FRA) - Lotto-Soudal +0:26
5. Greg van Avermaet (BEL) - BMC +0:28
6. Rigoberto Uran (COL) - Etixx-Quick Step +0:34
7. Alberto Contador (ESP) - Tinkoff-Saxo +0:36
8. Warren Barguil (FRA) - Giant-Shimano +1:07
9. Zdenek Stybar (CZE) - Etixx-Quick Step +1:15
10. Bauke Mollema (NED) - Trek +1:32
11. Robert Gesink (NED) - LottoNL-Jumbo +1:39
12. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +1:47
13. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +1:48
14. Roman Kreuziger (CZE) - Tinkoff-Saxo +1:51
15. Geraint Thomas (GBR) - Sky +1:52
16. Nairo Quintana (COL) - Movistar +1:56
17. Joaquim Rodriguez (ESP) - Katusha +2:00
18. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +2:07
19. Andrew Talansky (USA) - Cannondale-Garmin +2:49
20. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +3:15
...
22. Mathias Frank (SUI) - IAM +3:55
23. Rui Costa (POR) - Lampre-Merida +4:33
25. Dominik Nerz (GER) - Bora-Argon 18 +4:57
26. Alexis Vuillermoz (FRA) - AG2R La Mondiale +5:26
29. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ +6:33
31. Daniel Martin (IRL) - Cannondale-Garmin +7:53

Auf der 8. Etappe dauerte es ein paar Attacken und wenigstens 10 Kilometer, bis die frühe Spitzengruppe des Tages stand. In ihr fuhren Sicard (Europcar), Sylvain Chavanel (IAM), Huzarski (Bora) und Périchon (Bretagne).

Sagan zieht Greipel Grünes Trikot aus

Im Zwischensprint setzte sich um den 5. Platz André Greipel (Lotto) deutlich vor John Degenkolb (Giant) durch. Noch vor Cavendish (Etixx) und Sagan trudelte Degenkolbs Anfahrer de Kort über die Linie. Trotzdem musste Greipel das Grüne Trikot des punktbesten Sprinters an Peter Sagan abgeben. Denn von den Sprintern punktete im Ziel nur Sagan mit seinem 4. Platz und ging in der Punktewertung um 3 Zähler an Greipel vorbei.

Grünes Trikot
1. Peter Sagan (SVK) - Tinkoff-Saxo 213 p.
2. André Greipel (GER) - Lotto-Soudal 210
3. Mark Cavendish (GBR) - Etixx-Quick Step 159
4. John Degenkolb (GER) - Giant-Alpecin 158
5. Bryan Coquard (FRA) - Europcar 102
6. Greg van Avermaet (BEL) - BMC 73
7. Zdenek Stybar (CZE) - Etixx-Quick Step 63

Nach dem Zwischensprint hatte eine knapp 20-köpfige Gruppe mit den Sprintern und einigen anderen Fahrern einen kleinen Vorsprung vor dem Hauptfeld, den sie diesmal nicht kampflos hergaben. Aus dieser Gruppe fuhren zuerst Boom (Astana) und Kwiatkowski (Etixx) zum Spitzenquartett vor, dann auch die anderen.

68 Kilometer vor dem Ziel attackierten Bak (Lotto) und Golas (Etixx). Noch einmal dabei war Bartosz Huzarski, der damit auch Bestandteil dieses neuen Spitzentrios war. Die weiteren Verfolger ließen sich wieder vom Hauptfeld einholen. Kurz hinter dem 10-Kilometer-Bogen wurde schließlich Huzarski vom Hauptfeld geschluckt, und wenig später auch Bak und Golas.

Kokain in Probe von Paolini

Am Start der 8. Etappe fehlte Luca Paolini (Katusha). Wie am Vorabend bekannt wurde, war seine Dopingprobe vor der 4. Etappe positiv auf Kokain. Laut Anti-Doping-Reglement ist Kokain-Missbrauch nur während Wettkämpfen verboten, in welchem sich der 38-jährige Italiener jedoch zum Zeitpunkt der Probe befand...


Vorschau auf diese Etappe: Die 8. Etappe der Tour 2015 führt in westlicher Richtung durch die östliche Bretagne. Zum 2. Mal nach 2011 endet eine Tour-de-France-Etappe mit einer Hügelankunft in Mûr de Bretagne. Der Schlussanstieg ist schnurgerade, teilweise über 10% steil und rund 2 Kilometer lang, wobei der letzte halbe Kilometer nur noch sehr leicht ansteigt. Die Zeitabstände zwischen den Klassementfahrern werden verschwindend gering sein. Dennoch dürfte die Ankunft in Mûr de Bretagne ein weiterer schöner Gradmesser sein, wie es die Mauer von Huy auf der 3. Etappe war.
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr
Profil des Schlussanstiegs auf www.salite.ch

7. Etappe Sa 11. Juli: 8. Etappe 9. Etappe

Tour de France 2015

Tour de France 2015
8. Etappe (181,5km)
von Rennes
zur Mûr de Bretagne

-km82 15:22 Col du Mont Bel-Air
-km73 15:35 Gare de Moncontour
-km0 17:19 Mûr de Bretagne

Etappensieg:
Alexis Vuillermoz (FRA)

Gelbes Trikot:
Christopher Froome (GBR)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Daniel Teklehaimanot (ERI)

Jungprofi-Wertung:
Peter Sagan (SVK)
- wird getragen von: Barguil

Teamwertung:
BMC

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2015 / Tour de France 2015, 8. Etappe (Rennes - Mûr de Bretagne)