Tour de France 2014 - 20. Etappe

Übersicht - Etappenplan - Berge - Teams - Endklassement - Tour-Siegerliste

19. Etappe Sa 26. Juli: 20. Etappe 21. Etappe

Zielankunft des letzten Fahrers (Gelbes Trikot): ca. 17:34 Uhr

Tony Martin gewinnt klar, Péraud und Pinot aufs Podest
Tony Martin (Omega) sackte unangefochten den Sieg im einizigen Einzelzeitfahren der Tour de France 2014 ein. Am vorletzten Tag der Rundfahrt feierte der 29-jährige Deutsche damit seinen 2. Etappensieg. Im Kampf um die verbleibenden Podestplätze in der Gesamtwertung zeichnete sich schon bei der ersten Zwischenzeit ab, dass sich die Franzosen Péraud (AG2R) und Pinot (FDJ.fr) gegen Valverde (Movistar) durchsetzen würden. Das Trio lag vor dieser 20. Etappe innerhalb von 15 Sekunden. Für Péraud wurde es gegen Pinot nur wegen eines Defekts noch einmal eng um den 2. Platz. Der Gesamtführende Vincenzo Nibali (Astana) war sowieso nicht mehr einholbar, belegte im Zeitfahren den 4. Platz hinter Dumoulin (Giant) und Barta (Netapp).

Ergebnis
1. Tony Martin (GER) - Omega-Quick Step 1h06:21
2. Tom Dumoulin (NED) - Giant-Shimano +1:39
3. Jan Barta (CZE) - Netapp-Endura +1:47
4. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana +1:58
5. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +2:02
6. Tejay van Garderen (USA) - BMC +2:08
7. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +2:27
8. Sylvain Chavanel (FRA) - IAM +2:36
9. Markel Irizar (ESP) - Trek +2:39
10. Daniel Oss (ITA) - BMC +2:58
...
12. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +3:12
21. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +3:45
26. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +4:17
28. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +4:28
46. Steven Kruijswijk (NED) - Belkin +5:43
52. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +6:01
55. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +6:03
65. Frank Schleck (LUX) - Trek +6:22
90. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +7:26
- 146 Fahrer klassiert.

Auch Pérauds Teamkollege Bardet musste die Zeitfahrmaschine während des Rennens tauschen und verlor deswegen den 5. Platz in der Gesamtwertung um nur 2 Sekunden an van Garderen (BMC). Vom 9. auf den 7. Platz stieg Leopold König (Netapp) durch einen 5. Platz in der Tageswertung. Ein Fiasko erlebten ten Dam und Mollema (Belkin). Sie verloren über 6 und 9 Minuten auf Tony Martin, der die leicht welligen 54 Kilometer mit einem Stundenmittel von 48,832 bewältigte. Außer König zog auch noch Zubeldia (Trek) in der Gesamtwertung an ihnen vorbei.

Jean-Christophe Péraud wandelte 13 Sekunden Rückstand in 32 Vorsprung gegenüber Thibaut Pinot um. Damit haben die Franzosen bei ihrer Heimat-Rundfahrt nach langer Durststrecke gleich 2 Fahrer auf dem Podium des Endklassement, der eine 37 Jahre alt, der andere 24. Alejandro Valverde war den beiden gegen die Uhr nicht gewachsen.

Gesamtwertung
1. Vincenzo Nibali (ITA) - Astana 86h37:52
2. Jean-Christ. Péraud (FRA) - AG2R La Mondiale +7:52
3. Thibaut Pinot (FRA) - FDJ.fr +8:24
4. Alejandro Valverde (ESP) - Movistar +9:55
5. Tejay van Garderen (USA) - BMC +11:44
6. Romain Bardet (FRA) - AG2R La Mondiale +11:46
7. Leopold König (CZE) - Netapp-Endura +14:41
8. Haimar Zubeldia (ESP) - Trek +18:12
9. Laurens ten Dam (NED) - Belkin +18:20
10. Bauke Mollema (NED) - Belkin +21:24
11. Pierre Rolland (FRA) - Europcar +23:16
12. Frank Schleck (LUX) - Trek +25:57
13. Jurgen v. d. Broeck (BEL) - Lotto-Belisol +34:01
14. Juri Trofimow (RUS) - Katusha +36:50
15. Steven Kruijswijk (NED) - Belkin +38:15
16. Brice Feuillu (FRA) - Bretagne-Séché +43:59
17. Christopher Horner (USA) - Lampre-Merida +44:46
18. Mikel Nieve (ESP) - Sky +46:40
19. John Gadret (FRA) - Movistar +47:30
20. Tanel Kangert (EST) - Astana +52:11


Einschätzung vor der Etappe: Das einzige Einzelzeitfahren der Tour de France 2014 führt erst am vorletzten Tag der Rundfahrt hügelig von Bergerac nach Périgueux. Zwischen diesen beiden Orten im Norden Aquitaniens gab es bereits 2-mal Einzelzeitfahren bei der Tour de France: 1994 über 64 Kilometer (Sieger Miguel Indurain) und 1961 gar über 75 Kilometer (Sieger Jacques Anquetil). Für 2014 sind «nur» 54 Kilometer geplant. Die für moderne Maßstäbe trotzdem eher lange Distanz ist trotzdem mehr als gerechtfertigt, da es bei der Tour keinen einzigen weiteren Zeitfahrkilometer gibt, auch keinen Prolog und kein Teamzeitfahren. Die Zeitfahr-Experten mussten also lange warten. Und die Bergziegen werden versuchen, ihre Positionen im Gesamtklassement zu verteidigen. Wenn es noch eng zugeht um den Gesamtsieg, dann fällt heute die Entscheidung!
Landkarte, Zeitplan und Profil auf www.letour.fr
Startzeiten auf biciciclismo.com, daraus:

14:39 Tony Martin
...
15:55 Frank Schleck +21:33 aufs Gelbe Trikot
15:57 Pierre Rolland +17:48
16:00 Haimar Zubeldia +16:25
16:03 Leopold König +14:37
16:06 Laurens ten Dam +14:15
16:09 Bauke Mollema +13:56
16:12 Tejay van Garderen +11:34
16:15 Romain Bardet +9:27
16:18 Alejandro Valverde +7:25
16:21 Jean-Christ. Péraud +7:23
16:24 Thibaut Pinot +7:10
16:27 Vincenzo Nibali

19. Etappe Sa 26. Juli: 20. Etappe 21. Etappe

Tour de France 2014

Tour de France 2014
20. Etappe (54km/EZF)
von Bergerac
nach Perigueux

Etappensieger:
Tony Martin (GER)

Gelbes Trikot:
Vincenzo Nibali (ITA)

Grünes Trikot:
Peter Sagan (SVK)

Bergtrikot:
Rafal Majka (POL)

Jungprofi-Wertung:
Thibaut Pinot (FRA)

Teamwertung:
AG2R La Mondiale

Radsport-Seite.de, Homepage / Tour de France / Tour de France 2014 / Tour de France 2014, 20. Etappe (Bergerac - Périgueux) Einzelzeitfahren